PVD-Wendeschneidplatten-Programm erweitert

Walter hat neue Tiger·tec Gold Wendeschneidplatten im Fräsen vorgestellt. Die Sorte ist nun auch für Xtra·tec Eck- und Igel-Fräser, Scheibenfräser, High-Feed-Fräser F2330 und Kopierfräser F2239 erhältlich. 

601
Die Tiger·tec Gold Wendeschneidplatten WSP45G. (Bildnachweis: Walter)

Nach der Einführung der PVD-Sorte WSP45G für die Fräserfamilien Walter Xtra·tec XT, Walter BLAXX und M4000 stellt Walter neue Tiger·tec Gold Wendeschneidplatten im Fräsen vor. Die Sorte ist nun auch für Xtra·tec Eck- und Igel-Fräser, Scheibenfräser, High-Feed-Fräser F2330 und Kopierfräser F2239 erhältlich.

Wie die bereits eingeführten Modelle, zeichnen sich auch die neuen Wendeschneidplatten durch vielfältige Anwendbarkeit aus. Grundlegend für die hohe Prozesssicherheit der Tiger·tec Go​ld Wendeschneidplatten ist ihr ausgewogenes Verhältnis zwischen Verschleißfestigkeit und Zähigkeit.

Die PVD-Al2O3-Beschichtung der Platten sorgt für eine sehr glatte Spanfläche und somit für geringe Reibung bei hoher Standzeit. Je nach Anforderung kann der Anwender dadurch entweder höhere Schnittdaten einsetzen, also mehr im selben Zeitraum produzieren, oder die Standzeit der Platten nutzen, um seine Bearbeitungszeiten zu reduzieren.

Die Besonderheit der Sorte liegt neben der Beschichtungstechnologie in ihrem Schichtenaufbau: Auf ein zähes Hartmetallsubstrat folgt zunächst eine hoch verschleißfeste TiAlN-Schicht, dann eine hoch temperaturbeständige Aluminiumoxidschicht (Al2O3) sowie ein goldfarbener ZrN-Toplayer. Dieser dient der Optimierung des Reibverhaltens und der Verschleißerkennung.

Ihr spezieller Aufbau macht die Tiger·tec Gold PVD-Wendeschneidplatten universell einsetzbar: In allen gängigen Walter Fräsern und für alle Werkstoffe der ISO-Gruppen P, M und S (zum Beispiel austenitisch rostfreier Stahl oder Titanlegierungen) – auch bei schwierigen Bedingungen wie langen Auskragungen oder zur Nassbearbeitung.

Kontakt:

www.walter-tools.com