Leistungsstarke und bedarfsgerechte Filtration

Saubere Kühlschmiermittel mit hohem Reinheitsgrad sind in der metallverarbeitenden Industrie ein wichtiger Mosaikstein für das gesamte Leistungssystem „Zerspanung“. Genau diesen Mosaikstein bietet Vomat mit seinen Hochleistungsfiltern an.

113
Vomat Anlagen sind ideal zur Filtration von Feinstpartikeln aus Öl, wie sie beim Schleifen, Honen, Läppen, Erodieren und anderen Verfahren anfallen. (Bildnachweis: Vomat GmbH)

Als Matthias Leipoldt 2006 das Unternehmen Vomat in Treuen bei Plauen gründete, konnte er nicht ahnen, welche Erfolgsgeschichte das völlig neue Filterkonzept, welches er in Kooperation mit renommierten Maschinen- und Werkzeugherstellern sowie Unternehmen aus der metallverarbeitenden Schleifbranche entwickelt hatte, bis heute schreiben würde.

Vomat Anlagen eigen sich zur Filtration von Feinstpartikeln aus Öl, wie sie beim Schleifen, Honen, Läppen, Erodieren und anderen Verfahren anfallen. Das Erfolgsgeheimnis des Vomat Filters liegt in der Summe der vielen technischen Finessen „unter der Maschinenhaube“ begründet, die sich am Markt schnell durchgesetzt haben.

Steffen Strobel, Technischer Vertriebsleiter des Maschinenbauers und Filterherstellers Vomat: „Es gibt viele gute Systeme am Markt, die zufriedenstellende Ergebnisse bereitstellen. Oftmals muss der Werkzeughersteller dafür jedoch Kompromisse eingehen.  So etwa mit teuren Einweglösungen mit Papierfiltern oder kostenintensiven Entsorgungskonzepten.“

Er erzählt weiter: „Auch bei Filtrationsverfahren wie etwa der Bypassfiltrierung müssten Werkzeughersteller Abstriche machen. Auch haben viele Verfahren einen hohen Bedarf an KSS, sind unwirtschaftlich durch große Ausschwemmverluste, geben zuviel Wärme an das Medium ab oder könnten keine HSS-Späne aus dem verschmutzen Schleiföl herausfiltern Hersteller, die Vomat Feinstfilter einsetzen, kennen diese Problematik nicht.“

Vomat Filter sind unter anderem für Werkzeug­schleif­maschinen zur HM- und HSS-Bearbeitung beziehungsweise zur Misch­bearbeitung einsetzbar. Langlebige Hochleistungs-Anschwemm­filter inklusive HSS-Vorfilter trennen im Vollstromverfahren zu 100 Prozent Sauber- und Schmutzöl. Das Spülen und Filtrieren geschieht bedarfsgerecht im automatischen Zyklus je nach Schmutzanfall und damit energieoptimiert. Die Vomat Anlagen haben maßgeschneiderte Kühl- und Entsorgungskonzepte, sind äußerst wartungsarm und benötigen durch ihre kompakte Bauweise wenig teuren Produktionsplatzes.

Darüber hinaus steuert Vomat Technologie während des Schleifprozesses die Temperatur des KSS-Mediums im Bereich von ± 0,2 K. Die hochgenaue Temperatursteuerung hält die KSS-Temperatur stets konstant im Normbereich. So haben die eingesetzten Schleiföle lange Nutzungszyklen.

Ein weiterer Vorteil des Vomat Konzepts ist die Flexibilität, sich an die jeweiligen Produktionsbedingungen anpassen zu lassen. Neben den standardisierten FA-Einzelmodellen 120 bis 960 (120 bis 960 Liter Durchflusskapazität Medium pro Minute) bietet Vomat separate Ausbaumodule. Sie sind entsprechend der Systemanforderungen des Anwenders flexibel kombinierbar.

Ändern sich dessen Produktionsanforderungen beziehungsweise -kapazitäten, lässt sich das System bei entsprechender vorheriger Planung zu einer Zentralanlage erweitern. Das ergibt maximale Leistungsfähigkeit in verschiedenen Phasen der Produktion und Unternehmensentwicklung – immer optimal an die individuellen Bedürfnisse des Anwenders angepasst.

Der wartungsarme Unterdruckbandfilter UBF zur Filtration von wasserbasierenden KSS, Emulsionen und Schleifölen. (Bildnachweis: Vomat GmbH)

Steffen Strobel: „Ein weiteres Beispiel für unsere marktgerechte, nachhaltige Filtrationstechnologie ist der neue, wartungsarme Unterdruckbandfilter UBF zur Filtration von wasserbasierenden KSS, Emulsionen und Schleifölen auf kleinstem Raum.“

Mit dem UBF lassen sich Eisen- und Nichteisenlegierungen, Hartmetalle, Scheibenabriebe, Bindemittel etc. aus modernen Kühlschmierstoffen – wie eben etwa wasserbasierende Medien – ohne Vorabscheidesystem mit hoher Filterleistung und Filterfeinheit von 10 bis 30 µm herausfiltern.

Aufgrund einer speziellen Bandführung benötigt der UBF im Gegensatz zu herkömmlichen Anlagen laut VOMAT einen rund 70 Prozent geringeren Platzbedarf bei 100-prozentiger Leistung. VOMAT rechnet im Vergleich mit einer dreifachen Filterleistung pro Quadratmeter Fertigungsfläche.

Steffen Strobel: „Wir legen besonderen Wert auf die individuelle Problemlösung. Von der Einzelanlage bis hin zur Großfilteranlage – die große Auswahl an Modulen und zusätzlichen optionalen Features erlaubt größtmögliche Flexibilität, um die Filtrationssysteme optimal in den Kunden-Workflow zu integrieren.“

Kontakt:

www.vomat.de