DiMaP, die Zweite

Beim DiMaP 2.0, dem Digital Machining Market Place, dreht sich alles um das Thema „digitale Zerspanung“. In über 60 live Slots präsentieren verschiedene Partner digitale Lösungen entlang der gesamten zerspanenden Wertschöpfungskette.

303
Hochkarätige Fachvorträge mit live-Demonstrationen, Ausstellerstände sowie Chatmöglichkeiten bieten den Besuchern ein exklusives Messeprogramm. (Bildnacheis: DiMaP 2.0)

Da auch in diesem Halbjahr keine physischen Messen stattfinden können, geht der DiMaP (Digital Machining Market Place) vom 16. bis zum 19. März in die zweite Runde. Nach dem erfolgreichen Start des Marktplatzes für die digitale Zerspanung im Frühjahr 2020 haben sich 16 Firmen und Institute aus der gesamten zerspanenden Wertschöpfungskette, vom Forschungsinstitut bis zum Maschinenbauer, für die internationale Onlinemesse entschieden.

Highlight des Formats sind Live-Darstellungen aus der Maschine, die zum Teil auch gemeinsam – von einem Maschinenbauer und einem Werkzeughersteller – durchgeführt werden. Der Gedanke dabei ist, digitale Lösungen aufeinander abgestimmt und real aus Sicht des Zerspanungsbetriebs darzustellen sowie Fragen der Teilnehmer live zu beantworten.

Gemeinsam den Standard in der digitalen Zerspanung setzen

DiMaP Initiator und Koordinator ist der drahtlose Sensorsystemhersteller für Überwachungs- und Steuerungsaufgaben, die pro-micron GmbH aus Kaufbeuren im Allgäu. Mit Hilfe von sensorischen Lösungen können Partner der zerspanenden Wertschöpfungskette ihre eigenen Angebote weiterentwickeln, neue Geschäftsmodelle einführen und gemeinsam den Standard in der digitalen Zerspanung setzen. So zeigen fünfzehn Technologieführer ihre Lösungen auch live in der Maschine rund um das Thema „digitale Zerspanung“.

Themenschwerpunkte: Aerospace & Leichtbau, Werkzeug & Formenbau und Powertrain.
Der Fokus der DiMaP 2.0 liegt diesmal auf Usecases der digitalen Zerspanung. Neu ist das Format der Themenschwerpunkte – Aerospace & Leichtbau, Werkzeug & Formenbau und Powertrain jeweils am Vormittag der Messetage. Zu Beginn jedes Schwerpunktes gibt es einen Orientierungsvortrag durch die Forschungseinrichtungen. Beim Director´s Exchange debattieren Managementvertreter der Branche über Trends und Auswirkungen der digitalen Zerspanung im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion.

DiMaP 2.0 wird internationaler und zum digitalen Erlebnis

Die DiMaP 2.0 bietet Besuchern und Ausstellern eine professionelle Messeplattform. Über die DiMaP Webseite gelangt der Besucher mit nur einem Klick auf das virtuelle Messegelände. In einer online Konferenzhalle finden hochkarätige Fachvorträge und Live-Präsentationen statt, jeweils auf Deutsch und Englisch. Zusätzlich gibt es Angebote auf Mandarin. Neben der Fachkonferenz hat jeder Aussteller seinen eigenen Stand mit zusätzlichen Informationsangeboten, Videos und Live-Chatmöglichkeiten. Ein idealer Ort, um mit den Referenten ins Gespräch zu kommen.

16 Technologieführer aus Wirtschaft und Forschung

Aussteller ist der Sensorsystemhersteller pro-micron GmbH, die Spanntechnikexperten von Rego-Fix, der Schleifwerkzeughersteller Hermes, der Zerspanwerkzeugvollsortimenter Ceratizit und die Präzisionswerkzeugspezialisten Urma, Heule und Hufschmied. Dabei sind auch der Kühlschmierstoffhersteller Blaser, LIQUIDTOOL mit ihrer intelligenten Kühlschmierstoffüberwachung und das Industrie-KI-Unternehmen Tvarit. Die Werkzeugmaschinen sind vertreten mit dem Vollsortimenter DMGMORI und dem Spezialisten Fooke. Aus der Forschung ist das PTW der Technischen Universität Darmstadt sowie die Fraunhofer Institute IPT Aachen, IWU Chemnitz und das IPA Stuttgart mit dabei.

Den Programmflyer erhalten Sie hier zum Download: Flyer DiMaP 2.0 DE

Kontakt:

www.digital-machining.de