DiMaP 2.0: Alles zur digitalen Zerspanung

DiMaP 2.0 – Der Digital Machining Market Place geht in die zweite Runde. Vom 16. bis zum 19. März zeigen Experten entlang der zerspanenden Wertschöpfungskette Usecases zum Thema „digitale Zerspanung“.

415
Hochkarätige Fachvorträge mit live-Demonstrationen, Ausstellerstände sowie Chatmöglichkeiten bieten den Besuchern ein exklusives Messeprogramm. (Bildnacheis: DiMaP 2.0)

Unter gemeinsamer Flagge vereinen sich 16 Unternehmen aus der gesamten zerspanenden Wertschöpfungskette, vom Forschungsinstitut bis zum Maschinenbauer, mit dem Motto: „In der Wertschöpfungskette die digitale Zerspanung gemeinsam vorantreiben“ und das ganz im Sinne des Kunden.

Das Programm verspricht so einiges: Highlight sind Usecases live aus der Maschine. Zusätzlich werden die Forschungsinstitute Impulsvorträge halten und beim Director´s Exchange erfahren die Teilnehmenden alles über die Trends und Auswirkungen der digitalen Zerspanung aus Managersicht.

16 Technologieführer aus Wirtschaft und Forschung

Aussteller ist der Sensorsystemhersteller pro-micron GmbH, die Spanntechnikexperten von Rego-Fix, der Schleifwerkzeughersteller Hermes, der Zerspanwerkzeugvollsortimenter Ceratizit und die Präzisionswerkzeugspezialisten Urma, Heule und Hufschmied.

Dabei sind auch der Kühlschmierstoffhersteller Blaser, LIQUIDTOOL mit ihrer intelligenten Kühlschmierstoffüberwachung und das Industrie-KI-Unternehmen Tvarit. Die Werkzeugmaschinen sind vertreten mit dem Vollsortimenter DMGMORI und dem Spezialisten Fooke. Aus der Forschung ist das PTW der Technischen Universität Darmstadt sowie die Fraunhofer Institute IPT Aachen, IWU Chemnitz und das IPA Stuttgart mit dabei.

Interessenten können sich kostenlos auf der Veranstaltungs-Webseite anmelden.

Kontakt:

www.digital-machining.de