DMG MORI stellt die M1 vor

Mit der neuen M1 bietet DMG MORI eine Lösung für alle 3-Achs-Werkstücke an, die nicht auf teureren und technologisch fortschrittlicheren Fräszentren bearbeitet werden müssen.

471
Mit der M1 bietet DMG MORI Qualität im Einstiegssegment. (Bildnachweis: DMG MORI)

Die größte Herausforderung für die meisten Unternehmen besteht heutzutage darin, die Produktionskosten kontinuierlich zu senken, um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. DMG MORI will mit der neuen Werkzeugmaschine M1 die Bedürfnisse der Kunden und die Anforderungen des Marktes erfüllen. Laut Hersteller passt sie in jede Werkhalle auf der Welt.

Laut DMG MORI kommt die Maschine für sehr kleinen Unternehmen oder Start-ups, die eine kostengünstige Lösung benötigen, bis hin zu großen Produktionsbetrieben, die eine einfache und genaue 3-Achs-Fräsmaschine suchen, in Frage. Die M1 biete somit eine Lösung für alle 3-Achs-Werkstücke, die nicht auf teureren und technologisch fortschrittlicheren Fräszentren bearbeitet werden müssen.

Eine hohe statische und dynamische Steifigkeit sowie beste Dämpfungseigenschaften führen zu einem stabilen Bearbeitungsprozess. (Bildnachweis: DMG MORI)

Dank der einzigartigen Konstruktion auf Basis eines monolithischen Maschinenbetts und eines festen Tisches erreiche die M1 eine hohe Leistung. Eine hohe statische und dynamische Steifigkeit sowie perfekte Dämpfungseigenschaften führen zu einem stabilen Bearbeitungsprozess.

Die neue M1 gewährleistet laut Hersteller eine hohe Oberflächenqualität und erhöhte Werkzeugstandzeiten – und das alles zu einem äußerst attraktiven Preis. Die große thermische Belastbarkeit aller Komponenten macht die M1 weniger anfällig für thermische Verformungen. Darüber hinaus ist die von DMG MORI entwickelte und gebaute inlineSpindel bereits in mehr als 3.000 Werkzeugmaschinen weltweit installiert.

Vollständig digitalisiert mit IoTconnector im Standard

Mit der neuen M1 bietet DMG MORI seinen Kunden eine einfach zu bedienende und anwenderfreundliche Steuerung SIEMENS 828D. Noch wichtiger ist, dass NC-Programme einfach und schnell übertragen werden können, da die Siemens 828D und 840D voll kompatibel sind.

Wie jede andere DMG MORI-Maschine ist auch die M1 mit dem IoTconnector ausgestattet, der die Konnektivität in den Werkshallen der Kunden sicherstellt. Der IoTconnector ermöglicht es den Anwendern, von vielen verschiedenen DMG MORI Software- und digitalen Lösungen wie NETservice, Servicekamera oder my DMG MORI Kundenportal zu profitieren.

Die M1 bietet eine Lösung für alle 3-Achs-Werkstücke, die nicht auf teureren und technologisch anspruchsvolleren Fräszentren bearbeitet werden müssen. (Bildnachweis: DMG MORI)

Drei Varianten

Mit den drei aufeinander abgestimmten Varianten M1 complete, M1 plus und M1 pro will DMG MORI unterschiedlichen Ausstattungsanforderungen gerecht werden. Was die Ausstattungsvarianten gemeinsam haben, ist die einfache, schnelle und reibungslose Inbetriebnahme. Nach der Auslieferung ist die Maschine innerhalb von nur einem Tag betriebsbereit.

Noch schneller und einfacher lassen sich laut Hersteller die M1-Varianten digital konfigurieren und direkt bestellen. Mit dem Bedienkonzept lässt sich die gewünschte Maschinenkonfiguration mit wenigen Klicks zusammenstellen, unabhängig von Zeit und Ort. Darüber hinaus können Kunden während der Online-Sitzung jederzeit direkt mit den Technologie-Experten von DMG MORI kommunizieren.

Darüber hinaus ermöglicht der Konfigurator ganzheitliche Kombinationen aus dem Technologie- und Lösungsportfolio von DMG MORI. Die M1-Varianten, ihre Zusatzoptionen und das Portfolio der DMG MORI Qualified Products (DMQP) fügen sich im Handumdrehen zur gewünschten Lösung zusammen.

Kontakt:

www.dmgmori.com