Volles Potential der Werkzeuge erschließen

ESPRIT for Profit ist ein neues Paket der CAM-Software speziell für Werkzeuge, die spezifische Werkzeugwege erfordern, die nur mit CAM-Systemen erzeugt werden können.

339
(Bildnachweis: ESPRIT)

Werkzeughersteller bieten innovative Werkzeuge mit hohem Potenzial, um Zeit und Geld zu sparen sowie schwierige Teile und Materialien zu bearbeiten. Diese Werkzeuge könnten für die Fertigung sehr wertvoll sein. Leider ist es nicht immer einfach, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

„ESPRIT for Profit ermöglicht es der Fertigung, leicht auf alle Vorteile dieser innovativen Werkzeuge zuzugreifen“, sagt Luca Ruggiero, Sales Director EMEA bei DP Technology, der Muttergesellschaft von ESPRIT. Die Software wird als ein Jahresabonnement angeboten und verlangt von den Anwendern nicht, ein vollständiges CAM-System oder ein zusätzliches Add-on zu erwerben. Zudem bietet es den Hochgeschwindigkeitsbearbeitungszyklus in Kombination mit ESPRIT´s digitalem Standardmaschinenpaket an.

ESPRIT für Profit ist für das Fräsen mit ESPRITs ProfitMilling-Zyklus oder für das Drehen mit dem Hochgeschwindigkeitszyklus ProfitTurning erhältlich. Der ProfitMilling Zyklus bietet laut Hersteller signifikante Verbesserungen in der Zykluszeit, mit einer Reduzierung von bis zu 75% im Vergleich zu traditionellen Frässtrategien. Weiterhin kann er auch die Werkzeugstandzeit um bis zu 500% verlängern, dank einer patentierten Methode der Zyklusoptimierung, die eine konstante Spanbelastung und reduzierte Schnittkräfte erzeugt.

Die optimierten Hochgeschwindigkeits-Werkzeugwegmuster reduzieren die Notwendigkeit von schnellen Maschinenbeschleunigungen und abrupten Richtungswechseln, die sich sonst negativ auf die Spanbelastung auswirken und die Schnittkräfte erhöhen würden. Die Spanausdünnungstechnik schneidet bei voller axialer Tiefe und reduzierter radialer Breite, was deutlich höhere Vorschubgeschwindigkeiten ermöglicht.

Um die programmierte Spanbelastung während des gesamten Schnitts aufrechtzuerhalten, passt der ProfitMilling Zyklus den tatsächlichen Vorschub dynamisch an, um Geometrie- und Werkzeugwegabweichungen zu berücksichtigen. Versetzte, spiralförmige und trochoidale Bewegungen reduzieren die Notwendigkeit einer schnellen Beschleunigung/eines abrupten Abbremsens der Maschine, wodurch die Gesamtgeschwindigkeit erhöht wird; daher ist die programmierte Vorschubgeschwindigkeit für die CNC-Maschine leichter zu erreichen und der Abtrag wird maximiert.

Die ProfitTurning-Strategie von ESPRIT verfügt über einen Werkzeugweg, der konstante Spanbelastung und Schnittkräfte aufrechterhält, wodurch deutlich höhere Schnittgeschwindigkeiten ermöglicht werden. Durch den Einsatz von kontrollierten Eingriffstechniken reduziert der ProfitTurning-Werkzeugweg auch Vibrationen und Eigenspannungen, was ihn besonders nützlich für dünne Wände oder harte Materialien wie Superlegierungen macht.

Diese Bearbeitungsstrategie führt zu reduzierten Maschinenzykluszeiten und -kosten pro Teil, was in einer erhöhten Produktivität resultiert. Laut Hersteller ermögliche ProfitTurning eine Reduzierung der Zykluszeit um 25% und einer Erhöhung der Werkzeugstandzeit um 300% im Vergleich zu herkömmlichen Strategien.

Kontakt:

www.espritcam.de