Messaufgaben komfortabler bearbeiten

Mit KiDAQ bietet Kistler bereits ein Messtechnik-Ökosystem für vielfältige Aufgaben. Dank der Integration der beiden Labor-Ladungsverstärker LabAmp 5167A und 5165A in diese Umgebung lassen sich anspruchsvolle Messaufgaben jetzt noch komfortabler bearbeiten.

248
Sensoren für unterschiedliche Messgrößen und Datenerfassungssysteme von Kistler – LabAmp 5167A und 5165A (hinten links) und KIDAQ (hinten Mitte) – vereinen sich zu einem effizienten Ökosystem für anspruchsvolle Messaufgaben. (Bildnachweis: Kistler Gruppe)

Zahlreiche Labortests in verschiedenen Anwendungsbereichen erfordern die Kombination komplexer Messinstrumente wie Mehrkomponentensensoren, Dynamometer oder Beschleunigungssensoren. Dabei kann die Anzahl der zu nutzenden Kanäle leicht den dreistelligen Bereich erreichen: etwa in der Raumfahrttechnologie bei Umwelt- und Strukturtests. Auch bei der Messung von Schnittkräften in Werkzeugmaschinen und damit verbundenen Umweltparametern oder bei der Konstruktion von Schiffen sind komplexe Szenarien an der Tagesordnung.

Bei Struktur- und Belastungstests in der Raumfahrttechnik muss eine Vielzahl von Messgrößen im Zusammenhang erfasst werden. (Bildnachweis: Kistler Gruppe)

Höchste Signalqualität auch im Verbund

Mit den beiden Labor-Ladungsverstärkern LabAmp 5167A und 5165A hat Kistler Lösungen im Portfolio, die hohe Signalqualität mit großer Flexibilität sowie zeitgemäßer Bedienbarkeit und Konnektivität verbinden. Dank sehr geringem Rauschen, weitem Messbereich und umfassenden Filtermöglichkeiten sind den Messmöglichkeiten laut Hersteller kaum Grenzen gesetzt. Zudem können mehrere LabAmp-Geräte miteinander kombiniert werden, um zum Beispiel die Messwerte von Dynamometern mit denen von Beschleunigungssensoren im Zusammenhang auszuwerten.

LabAmp 5165A

  • Hochwertige Signalaufbereitung und Datenerfassung für PE-Sensoren, IEPE und Spannung in einem Gerät
  • Erfassung dynamischer Vorgänge wie Vibration, Beschleunigung, Druck
  • Ein- oder Vierkanal-Ausführung
  • Eingänge: Ladung, Spannung, IEPE
  • 24-Bit-Digitalwandlung mit bis zu 200 kSps pro Kanal
  • Durchgängige digitale Signalverarbeitung mit minimaler Latenz

LabAmp 5167A

  • Hochwertige Signalaufbereitung und Datenerfassung für piezoelektrische (PE) Sensoren in einem Gerät
  • Erfassung von quasistatischen Kräften und Reaktionsmomenten wie auch von dynamischen Signalen
  • Vier oder acht Kanäle
  • Eingang: Ladung
  • 24-Bit-Digitalwandlung mit bis zu 100 kSps pro Kanal
  • Durchgängige digitale Signalverarbeitung mit minimaler Latenz

Beide LabAmps von Kistler sind nun mit der DAQ-Software KiStudio Lab einsetzbar, sodass Anwender ihre gesamte Messkette noch einfacher einrichten und sogar in der Cloud betreiben können. Die Oberfläche von KiStudio Lab wurde in der neuen Version 4.0 mittels Tab-Navigation noch übersichtlicher gestaltet, sodass auch bei einer Vielzahl angeschlossener Messsysteme und Kanäle der Überblick gewahrt bleibt. Zudem wird der Nutzer Schritt für Schritt durch die Einrichtung geführt, was für einen effizienten Ablauf sorgt.

Verteilte Messsetups synchron und effizient auswerten

Kunden von Kistler erhalten damit die Möglichkeit, nahezu unbegrenzt komplexe Messaufbauten mit abgestimmter Technologie aus einer Hand zu realisieren. Denn natürlich lassen sich sowohl LabAmp 5165A als auch 5167A mit dem verfügbaren KiDAQ-System für unterschiedliche Messgrößen kombinieren. Für eine effiziente Vernetzung und automatische Synchronisation sorgt dabei KiConnect: Die auf Basis von TCP/IP von Kistler entwickelte Technologie vereint verschiedene Messgeräte zu einem logischen Setup – auch wenn sie nicht nebeneinander, sondern an weltweit verteilten Standorten stehen.

Die universale Messtechnik-Plattform KiStudio Lab inkl. jBEAM lässt sich nun auch in Kombination mit den High-End-Datenerfassungssystemen der Reihe LabAmp von Kistler nutzen. (Bildnachweis: Kistler Gruppe)

Dabei sorgt PTP (Precision Time Protocol) für eine genaue Synchronisation, die bei lokalen Netzwerken zeitliche Differenzen von unter einer Mikrosekunde ermöglicht. Alle Daten werden entweder lokal (PC), zentral (Datencenter) oder in der Cloud gespeichert und können mit der Software KiStudio Lab detailliert untersucht werden – dank Live-Analyse und -Graphen auch bereits während der laufenden Messung. Besonderer Wert wurde zudem auf die Offenheit des Systems gelegt: Sowohl hardware- als auch softwareseitig können Produkte von Drittherstellern integriert und zu einer Gesamtlösung kombiniert werden.

Mit jBEAM noch mehr aus den Messdaten herausholen

Mit der im Softwarepaket KiStudio Lab 4.0 enthaltenen Post-Processing-Software jBEAM erhalten Kunden umfassende Analyse- und Visualisierungsfunktionen. Mit jBEAM können Daten in unzähligen Dateiformaten eingelesen und grafisch dargestellt sowie mit verschiedenen Algorithmen und Verfahren ausgewertet werden. Zusätzlich hat der Anwender die Möglichkeit, eigene Formeln zu integrieren.

Kontakt:

www.kistler.com