Start Schlagworte Forschen

Schlagwort: Forschen

Produkt-Updates in industriellem Maßstab

Ein neues Konzept einer Update Factory zeigt einen geradezu revolutionären Weg auf, wie produzierende Unternehmen mit industriellem Update ihrer Produkte innovative Geschäftsmodelle entwickeln können. Das Positionspapier ist entstanden in Zusammenarbeit von WGP  und WiGeP.

Bauteilschwingungen beim Fäsen vorhersagen

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen hat erstmals gemeinsam mit Industriepartnern einen digitalen Zwilling entwickelt, mit dem sich Bauteilschwingungen bei der Fräsbearbeitung vorhersagen lassen.

LKH2: Wasserstoff-Technologie als Schlüsselrolle

Mitte September fand zum zweiten Mal das Laserkolloquium Wasserstoff statt. Im Mittelpunkt stand erneut die Frage, welchen Beitrag die Lasertechnik leisten kann, um die Schlüsselkomponenten der Technologie – Brennstoffzellen und Bipolarplatten – in Zukunft effizient und effektiv zu fertigen.

Technologietransfer soll Innovation fördern

Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) der Leibniz Universität Hannover kooperiert künftig eng mit der ProWerk GmbH. Ziel der Zusammenarbeit ist eine zügige Umsetzung von Forschungsergebnissen aus der Fertigungstechnik in die industrielle Praxis.

„Nachhaltigkeit durch Leichtbau in der Praxis“

Unter dem Motto „innovativ – inspirierend – international“ kam bereits zum achten Mal die Leichtbau-Community im Rahmen des Technologietag Leichtbau am 09. und 10. November 2021 zusammen. Das Thema Nachhaltigkeit stand bei dem Kongress im Mittelpunkt.

VDWF initiiert Forschungsgemeinschaft

99 Mitglieder hatte die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) bis vor kurzem. Doch nun wurden es mit der Forschungsgemeinschaft Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (FDWF) runde 100.

Agenda für kommendes Jahr festgelegt

Am 6. und 7. Oktober trafen sich 40 Fach- und Führungskräfte aus der Schleifbranche zur Jahreshauptversammlung des Arbeitskreises Schleiftechnik (AKS). Das Forschungsnetzwerk präsentierte die Forschungsergebnisse des vorherigen Jahres und legte mit dem Themenfokus Nachhaltigkeit und Effizienz die Roadmap für 2022 fest.

Neue Alternative zum Polieren

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer IPT haben ein neues Werkzeugkonzept zur Nachbearbeitung von Metalloberflächen entwickelt, das eine Alternative zum Polieren bietet: Das Werkzeug kann in konventionellen 5-Achs-Bearbeitungszentren eingesetzt werden und verkürzt die Zeit für die Nachbearbeitung.

Umfangreiche Weiterbildung zu Kupferwerkstoffen

Eine Kombination aus Präsenz- und Onlineseminaren bildet im kommenden Jahr das Grundgerüst des Weiterbildungsangebotes des Deutschen Kupferinstituts. Im Portfolio finden sich neben Grundlagen- und Aufbauseminaren auch Workshops sowie die Tagung Copper Alloys 2022.

Mehr Innovation in der Kupferbearbeitung

Das neu gegründete 'Innovationsnetzwerks Kupferbearbeitung' soll durch Kooperation von Forschung und Industrie Technologien vorantreiben und Innovationen im Bereich der Kupferbearbeitung fördern.

Werte statt Wachstum

»Statt auf Wachstum müssen wir auf Werte setzen!« – diesen Merksatz von BASF-Vorständin Saori Dubourg nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 30. Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquiums (AWK) am 23. September 2021 mit auf den Heimweg.

Produktionsplanung und -steuerung der Zukunft

Am 17. Juni 2021 findet das zweite Expertenforum Produktionsplanung und -steuerung (PPS) statt. Dort soll anhand verschiedener Vorträge und Praxiseinblicke aufgezeigt werden, wie die Produktionsplanung und -steuerung der Zukunft aussieht.

Leitthema: »Turning Data into Sustainability«

Ende September findet das 30. Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium statt. Im Fokus steht unter anderem das Internet of Production (IoP). Mit ihm soll Möglich werden, durch nachhaltige und resiliente Produktion die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

HiPIMS verbessert Zerspanung

Bauteile für Verbrennungsmotoren zu optimieren, gehört für die Robert Bosch GmbH zum täglichen Brot. Dabei stehen insbesondere Injektoren im Fokus. Für die effiziente Zerspanung von Common Rail Injektoren startete Bosch ein Forschungsprojekt. Mit an Bord: CemeCon und das HiPIMS-Verfahren.