Kompakte Kammer-Reinigungsanlage

Silberhorn hat mit der MWS 6 seine neue Reinigungsanlage präsentiert. Die Anlage verfügt über viel Power und individuelle Ausstattungsmöglichkeiten.

333
Viel Power, individuelle Ausstattungsmöglichkeiten und pfiffige Innovationen zeichnen die neue Silberhorn MWS 6 aus. Bild: Silberhorn

Vor zwei Jahren stand die Silberhorn MWS 4 im Mittelpunkt der CleanTec Days. Das Multi Washing System (MWS) war Gesprächsthema Nummer 1 auf der Silberhorn Hausmesse. Bei den diesjährigen CleanTec Days am 19. und 20. Juni übernahm die Silberhorn MWS 6 diese Rolle. Die neue Kammer-Reinigungsanlage knüpft nahtlos an den Erfolg der MWS 4 an, denn Silberhorn reagiert mit der Weiterentwicklung auf Kundenwünsche und reizt die Stärken der MWS-Baureihe zielgenau weiter aus.

2 Tage, 2×12 Fachvorträge, Rundgänge, zahllose Fachgespräche, 11 Silberhorn Partner als Mitaussteller und zahlreiche Fachbesucher vor Ort: das waren die CleanTec Days 2024. Im Fokus: Die Weltpremiere der neuen Silberhorn MWS 6.

Die Kammer-Reinigungsanlage Silberhorn MWS 6. Biold: Silberhorn

Die neue Silberhorn MWS 6

Mit der neuen MWS 6 hat Silberhorn vor allem die Kundenwünsche nach noch mehr Power erfüllt. Die große Schwester der MWS 4 wird in Serie gefertigt, ist äußerst kompakt, technisch innovativ und lässt sich dank zahlreicher Optionen perfekt an individuelle Reinigungsanforderungen anpassen. Sie bietet on top einen deutlich höheren Teiledurchsatz als die MWS 4, ist noch effizienter und extrem flexibel im Einsatz.

Stärken und Highlights:

  • Optionales 8fach-Schwenkregister für höchste Sauberkeitsanforderungen (zum Patent angemeldet)
  • Wahlweise mit 2, 3 oder 4 Tanks für Reinigungsflüssigkeiten
  • 4 Reinigungsarten: Spritz-, Flut- und Ultraschallreinigen sowie Schöpffluten
  • 3 verschiedene Trocknungsarten
  • Intuitive Bedienung per HMI, modernste Steuerungssoftware
  • Kompakte Bauweise: Anlage passt in einen 20-Fuß-Container (High Cube)
  • Hoher Teiledurchsatz: Korbgröße (LxBxH) 800x600x400 mm für max. 300 kg Ladegewicht
  • Flexibel: Statt eines großen können auch zwei kleine Körbe pro Durchgang eingestellt werden – beladen mit unterschiedlichen Teilen (z.B. Kleinteile als Schüttgut + großes Einzelteil bis 400 mm Höhe)
  • Einfache Wartung: alle Anlagenbereiche sind gut zugänglich und leicht erreichbar
  • Skalierbar: Die MWS 6 ist so konstruiert, dass mehrere Anlagen platzsparend in Reihe aufgestellt und miteinander verkettet werden können

Während der CleanTec Days hatten die Besucher ausführlich Gelegenheit, sich vom Leistungsvermögen der Silberhorn MWS 6 zu überzeugen, direkt mit den Entwicklern zu sprechen und das Potenzial der Neuentwicklung im Hinblick auf die eigenen Anforderungen auszuloten. Ein Angebot, das intensiv genutzt wurde. Dafür sind die CleanTec Days das ideale Format.

Viel Power, individuelle Ausstattungsmöglichkeiten und pfiffige Innovationen zeichnen die neue Silberhorn MWS 6 aus. Bild: Silberhorn

Silberhorn Innovationen

Neben dem Hier und Heute geht es auf Hausmessen von Silberhorn immer auch um die Zukunft. Wie entwickeln sich die Anforderungen an die industrielle Teilereinigung, was benötigen Anwender morgen und welche Technologien hat das Unternehmen dafür bereits in der Pipeline? Antworten auf diese Fragen erhielten die Fachbesucher bei den CleanTec Days aus erster Hand.

Die Silberhorn Entwicklungsabteilung gewährte spannende Einblicke in aktuelle Projekte. Vorgestellt wurden Innovationen wie beispielsweise das Wechseldruck-Reinigen HIP und HIP+. Damit lassen sich geometrisch komplexe Teile – etwa solche mit feinen Bohrungen oder Hinterschneidungen – schon bald besonders effektiv und schonend reinigen.

Die große und damit leistungsstarke Kammer der Reinigungsanlage Silberhorn MWS 6. Hier verbergen sich – je nach Ausstattung – das zum Patent angemeldete 8fach-Schwenkregister, Ultraschall-Platten, ein Druckflutregister oder auch elektropolierte Oberflächen. Bild: Silberhorn

Die Technologie: Für das Wechseldruck-Reinigen wird die Kammer geflutet. Durch gezieltes Bewegen der Bauteile entweicht die meiste Luft aus den Bauteilehohlräumen, diese füllen sich mit Reinigungsflüssigkeit. Dann wird in der Kammer ein Unterdruck erzeugt. Noch verbliebene Lufteinschlüsse dehnen sich aus und entweichen ebenfalls. Der Unterdruck wird weiter verstärkt – bis kurz unterhalb des Dampfdrucks. Es entstehen Wasserdampfblasen, diese drücken die Reinigungsflüssigkeit selbst aus schwierig erreichbaren Stellen wieder heraus und mit ihnen die Schmutzpartikel.

Anschließend wird der Unterdruck abgebaut, frische Reinigungsflüssigkeit strömt nach und der Prozess beginnt von vorn. Noch wirksamer: Bei hartnäckigen Schmutzanhaftungen kommt zusätzlich Ultraschall zum Einsatz. Die Kammer verwandelt sich dann in eine Art Hochleistungs-Whirlpool für die Teilereinigung.

Ein weiteres, auf der Hausmesse vorgestelltes Innovations-Highlight ist die partielle Teilereinigung. Ihre Stärken wird diese künftig ausspielen, wenn bereits gereinigte Teile im Fertigungsprozess partiell wieder verunreinigt werden – beispielsweise durch nachfolgende Fräsarbeiten oder Testläufe. Bisher müssen betroffene Bauteile erneut komplett gereinigt werden. Das ist aufwendig, teuer und in Einzelfällen gar nicht möglich – etwa, wenn bereits empfindliche Elektronik verbaut wurde. Was tun? Die Lösung von Silberhorn heißt „partielle Teilereinigung“. Das innovative Verfahren nutzt eine Art Haube. Diese wird auf die verunreinigte Stelle gesetzt. Alle Reinigungs- und Trocknungsprozesse laufen unter der Haube ab: gezielt an der verunreinigten Stelle und hoch effizient.

Im Dialog

In vielen Fachvorträgen und Gesprächen ging es konkret um praktische Anwendungen. Beispiel Stahlbauteile: Müssen diese wirklich noch mechanisch von Rost befreit werden oder ist die industrielle Teilereinigung auf wässriger Basis vielleicht eine gute Alternative? Einen Vortrag zu diesem Thema gab es ebenso wie zu den Fragen, ob und wie sich die Filterauswahl bei modernen Reinigungsanlagen auf die Badstandzeiten auswirkt oder in welchen Fällen sich das Outsourcing der Teilereinigung an einen Lohnreinigungspartner wie Silberhorn rechnet.

Abgerundet wurde das Programm durch geführte Werksrundgänge, Themeninseln und Messestände der anwesenden Silberhorn Partnerfirmen. Damit waren die CleanTec Days 2024 erneut ein voller Erfolg.

Kontakt:

www.maschinenbau-silberhorn.de