Schleiftechnologie von OKAMOTO auf der GrindingHub

Von der Läpp- und Poliertechnologie bis hin zu industriellen Schleifanwendungen in der Bauteilherstellung – zur GrindingHub präsentierte der Schleifmaschinenhersteller Okamoto ein breites Portfolio von leistungsfähigen Schleiflösungen für alle wichtigen Schlüsselindustrien.

473
Präzisions-Flachschleifmaschine PSG63-SA1. Bild: OKAMOTO

Die Japaner zeigten u. a. die Präzisions-Flachschleifmaschine PSG63-SA1 mit dem neuen Quick Touch-Höhenmesssystem sowie die IGM15NCIII-2B Doppelspindel-Innenrundschleifmaschine „Boxer“.

Quick Touch-Höhenmesssystem. Bild: OKAMOTO

Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Schleifmaschinenhersteller müssen sich der Herausforderung stellen, wirtschaftlich und nachhaltig exzellente Oberflächengüten in kürzester Zeit zu erreichen und gleichzeitig die Bearbeitungszeit zu verkürzen. Mit neuen Maschinenkonzepten erfüllt Okamoto die Anforderungen der Industrie, beispielsweise mit Präzisions-Flachschleifmaschinen aus der PSG-SA1-Serie. So etwa die PSG63-SA1 die Okamoto während der GrindingHub mit dem neuen Quick Touch-System zeigte.

Beim Quick Touch-Messsystem schwenkt ein Arm mit einem taktilen Messtaster ein und ermöglicht so eine Bestimmung der Werkstückhöhe direkt auf der Maschine ohne abspannen zu müssen. Der Messvorgang wird automatisch ausgeführt, die Positionierung der X- und Z-Achse erfolgt manuell. Das erhöht die Qualität des Schleifergebnisses und reduziert die Zykluszeiten.

die IGM15NCIII-2B Doppelspindel-Innenrundschleifmaschine. Bild: OKAMOTO

Leistungsstark zeigt sich auch die IGM15NCIII-2B Doppelspindel-Innenrundschleifmaschine, die Okamoto ebenfalls mit nach Stuttgart gebracht hatte: Mit der so genannten „Boxer“ lassen sich mehrere Schleifvorgänge in gleicher Aufspannung realisieren. Dazu verfügt sie über modernste Steuerungstechnologie sowie zwei unabhängig voneinander bewegliche Schleifspindeln für Schleifscheiben unterschiedlicher Größe.

Mit der IGM15NCIII-2B können Werkstücke mit bis zu Ø 260 mm und einer Schleiflänge von ca. 125 mm in Hochgeschwindigkeit bearbeitet werden. Dazu bietet Okamoto eine große Auswahl an Schleifspindeln mit Drehzahlen von 6.000 bis 60.000 min-1. Gelagert in lebensdauergeschmierten Hybridkugellagern sind sie sind in hochfesten Schnellwechselgehäusen montiert und werden mit 2,2 kW AC-Servomotoren angetrieben. Mit dem nach unten schwenkbaren Abrichtarm ist der Anwender in der Lage, das Schleifwerkzeug schnell und einfach in verschiedene Winkel und in sehr kleinen Schritten zu positionieren. Dadurch können eine Vielzahl von Schleifoperationen und der Abrichtprozess schneller, präziser und effizienter durchgeführt werden.

Zum hochfeinen Läppen von unregelmäßigen Profilen auch von kleinen Werkzeugen und Bauteilen zeigte Okamoto das Finishingsystem AeroLap. Dank der speziellen Suspension MultiCone ist ein prozesssicherer, automatisierter Läpprozess möglich, ohne dass die Geometrie der bearbeiteten Komponente verändert wird.

Thomas Loscher: „Mit einem umfassenden Anlagen-Portfolio ist Okamoto in der Lage, flexibel und schnell auf die aktuellen Marktanforderungen zu reagieren und maßgeschneiderte Lösungspakete für Kunden bereitzustellen.“

Kontakt:

www.okamoto-europe.de