Mehr als „nur“ Maschine

Die teamtec CNC-Werkzeugmaschinen GmbH liefert roboterautomatisiertes Drehzentrum BIGLIA B 750YS an Präzisionsteilehersteller WaBo – ein Praxisbericht.

1958
Auf dem automatisierten Drehzentrum entstehen vor allem Verschraubungen, Fittings und Übergangsstücke aus Schmiederohlingen (Bildnachweis: teamtec)

Die präzise Fertigung von großen Überwurfmuttern aus V4A-Schmiederohlingen – für WaBo kein Problem mehr. Für diese und ähnliche Bauteile investierte der Drehteilezulieferer aus Ennepetal in ein roboterautomatisiertes BIGLIA B 750YS Drehzentrum, konzipiert, geliefert und mit Schulungen begleitet von der teamtec CNC-Werkzeugmaschinen GmbH.

WaBo – Walter Bornmann GmbH – ein Name, der seit über 80 Jahren für die zuverlässige Lieferung von qualitativ hochwertigen Präzisionsdrehteilen steht. Wurden diese anfangs manuell auf Drehbänken und Säulenbohrmaschinen gefertigt, sind längst moderne Dreh- und Fräszentren sowie weitere Zerspanungs- und Prägetechnik in die WaBo-Produktionshallen eingezogen.

Andreas Klenz, der seit 2019 gemeinsam mit Martin Klautke die Geschäfte führt, ist überzeugt: „Um erfolgreich zu sein, benötigen wir erfahrene, motivierte Mitarbeiter und einen Maschinenpark, der stets auf dem neuesten Stand der Technik ist. Nur so können wir unsere eigenen, hohen Ansprüche an Qualität und Zuverlässigkeit erfüllen.“

Auf dem roboterautomatisierten Drehzentrum BIGLIA B 750YS fertigt WaBo Überwurfmuttern, Übergänge und Gewindestücke aus Stahl und Edelstahl (Bildnachweis: teamtec)

Heute entstehen bei WaBo in Ennepetal auf über 7.000 qm Präzisionsdrehteile und funktionale Baugruppen, deren Basisträger hauptsächlich aus einem oder mehreren Drehteilen bestehen. Diese Produkte werden in erster Linie aus Automaten- und Nirosta-Stählen sowie NE-Metallen in einem Durchmesserbereich von 8 mm bis 100 mm gefertigt. Rund 50 Prozent davon sind für die Automobilindustrie bestimmt, vor allem als Komponenten für Fahrwerke. Der Rest geht in die Sanitär- und Armaturenindustrie, Rohrleitungstechnik und in den allgemeinen Maschinenbau.

Eine WaBo-Kompetenz: die Drehbearbeitung großer Schmiederohlingen

Als ein WaBo-Alleinstellungsmerkmal nennt Andreas Klenz die Drehbearbeitung von Teilen mit großen Durchmessern aus schwer zerspanbaren Materialien – sowohl aus Stangenmaterial bis zu 100 mm Durchmesser als auch aus Schmiederohlingen. Für letztere entschlossen sich die Verantwortlichen im Jahr 2022, in eine roboterautomatisierte, große CNC-Drehmaschine zu investieren.

Andreas Klenz erklärt den Hintergrund: „Wir beliefern schon seit vielen Jahren Kunden aus der Rohrleitungstechnik mit Überwurfmuttern, Übergängen und Gewindestücken aus Stahl und Edelstahl. Diese werden zu einem großen Teil aus Schmiederohlingen oder Sägeabschnitten hergestellt. Ursprünglich hatten wir einen eigenen Bediener fürs Einlegen der Teile an einer schon etwas älteren Maschine abgestellt. Doch der manuelle Aufwand lässt sich wirtschaftlich nicht darstellen. Also ließen wir die Sägeabschnitte extern bearbeiten. Aber auch das konnte uns auf Dauer nicht überzeugen. Als beste Lösung erschien uns eine automatisierte Fertigung, die qualitativ hochwertige Produkte zu attraktiven und wettbewerbsfähigen Kosten gewährleistet. Zudem können wir eine solche Anlage auch für Kleinserien nutzen, für die sich das Umrüsten einer Stangenbearbeitungsmaschine nicht lohnt.“

teamtec liefert mehr als nur Maschinen

Das WaBo-Team (v.l.n.r) Oliver Schremb, Maik Schiller und Andreas Klenz sowie Ingo Wiechotzek von teamtec (rechts) (Bildnachweis: teamtec)

Die WaBo-Verantwortlichen holten entsprechende Angebote ein, verglichen Konzepte, Leistungen und Preise – und entschieden sich zum Kauf einer BIGLIA B 750YS von der teamtec CNC-Werkzeugmaschinen GmbH, Alzenau. „teamtec bot im Vergleich zu den anderen Anbietern das beste Gesamtkonzept mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis“, sagt Geschäftsführer Klenz. „Auch die fünf Monate Lieferzeit konnte keiner unterbieten. Vor allem spürten wir, dass sich die teamtec-Mitarbeiter von Anfang an sehr bemühten, eine für uns optimale Lösung zu erarbeiten.“

Denn teamtec, seit über 35 Jahren als Generalvertreter des italienischen CNC-Drehmaschinenherstellers BIGLIA in Deutschland tätig, ist mehr als nur Maschinenlieferant, wie Ingo Wiechotzek, der zuständige Gebietsverkaufsmanager bei teamtec, betont: „Wir bieten unseren Kunden weitreichende Dienstleistungen an, von der Beratung bei der Auswahl der Maschine, Optimierung der Fertigungsstrategie bis zur komplett automatisierten Fertigungsanlage, inklusive Schulungen und Service.“

Für WaBo war das ein wichtiges Argument. Oliver Schremb, als Schichtleiter CNC-Maschinen für eine reibungslose Produktion verantwortlich, erklärt: „Wir wollten alles aus einer Hand bekommen, ein Komplettpaket aus Maschine und einer individuell gestalteten Automatisierung, gerüstet mit einem von uns vorgegebenen Teil, schlüsselfertig geliefert.“

Wichtige Merkmale: robust und schnell rüsten

Das Drehzentrum war schnell gewählt. Für die BIGLIA B 750YS sprach schon die langjährige Erfahrung im Hause WaBo mit Maschinen dieses Typs. Denn bereits in den Jahren 2000 bis 2005 investierte WaBo in drei BIGLIA‘s B 750.

Wichtige Merkmale der BIGLIA B 750YS sind u. a. der 16-fach Werkzeugrevolver mit direktem Antrieb sowie die hochdynamischen Motorspindeln (Bildnachweis: teamtec)

Nun ist die neue B 750YS mit den „alten“, von denen zwei – von teamtec generalüberholt – noch immer im Produktionsbetrieb sind, nicht mehr ganz zu vergleichen. Geblieben ist der 80 mm Stangendurchlass und der robuste Maschinenaufbau mit großdimensionierten Flachführungen, der fürs Zerspanen der geschmiedeten V4A-Teile mit ihrer extrem harten Oberfläche beste Voraussetzungen bietet. Hinzugekommen sind die Y-Achse, zwei C-Achsen und eine Gegenspindel. Ingo Wiechotzek von teamtec ergänzt: „Ein wichtiges Element der aktuellen B 750YS ist der neue 16-fach Revolver mit seinem integrierten, gekühlten Motor, der das Drehmoment direkt an das jeweils angetriebene Werkzeug überträgt. Er trägt gemeinsam mit den hochdynamischen Motorspindeln auf Haupt- und Gegenseite wesentlich zur hohen Produktivität und Präzision der BIGLIA B 750YS bei.“

Automatisierung nach Kundenwunsch

Für die Automatisierung kooperierte teamtec mit seinem bewährten Partner ND Technik, Faulbach. Inhaber und Geschäftsführer Nikolaus Dobrov entwickelte für WaBo eine vor der Maschine platzierte Automatisierungszelle, in der ein Gelenkarmroboter das Werkstückhandling übernimmt. Er belädt die Maschine mit Rohlingen, die auf einem Förderband bereitgestellt sind, und entnimmt das fertig bearbeitete Teil. Dieses legt er bei Bedarf in eine Vorrichtung zum Signieren ein, entnimmt es wieder und legt es schließlich auf einem zweiten Band ab, das es nach draußen befördert. „Genau so hatten wir uns das gewünscht“, sagt Oliver Schremb. „Die Teile werden noch in der Anlage automatisiert ausgeblasen und können dann nach dem Ausschleusen direkt verpackt werden.“

Fürs Einrichten der Maschine und Programmieren des Roboters ist wiederum Maik Schiller zuständig. Er lobt die von teamtec diesbezüglich durchgeführten Schulungen als sehr effizient.

Gerne wieder

Im Mai 2022 bestellt, im Oktober geliefert – WaBo kann inzwischen auf ein Jahr Erfahrung mit dem Einsatz der automatisierten BIGLIA B 750YS zurückblicken. Oliver Schrembs Fazit: „Die Anlage läuft sehr stabil, und wir verzeichnen eine hohe Reproduzierbarkeit der gefertigten Teile.“ Mannlose Schichten sind leider trotz des Robotereinsatzes kaum möglich. Zumindest bei der Bearbeitung der Schmiederohlinge aus dem CrNiMo-Stahl 1.4404 ist der Werkzeugverschleiß zu groß. Obwohl es Maik Schiller gelang, in Zusammenwirken mit den Werkzeugherstellern die Standzeiten zu verzehnfachen: „Wir konnten uns von fünf auf etwa 50 Bauteile steigern, was auch der KSS-Versorgung durch die in die BIGLIA integrierte KNOLL Hochdruckpumpe zu verdanken ist.“

Wie die Mitarbeiter ist auch die Geschäftsführung sehr zufrieden. „Wir entbinden den Maschinenbediener vom permanenten, nicht gerade attraktiven Einlegen der Teile und sparen uns separate Arbeitsgänge fürs Signieren und Waschen. Die Investition hat sich auf jeden Fall gelohnt“, meint Andreas Klenz und ergänzt: „Dies ist unsere erste roboterunterstützte Anlage von BIGLIA / teamtec, aber sicher nicht die letzte.“

Kontakt

www.teamtec-gmbh.de

www.walter-bornmann.de