FOBA auf der IMTS

FOBA zeigt auf der IMTS drei Lasermarkiersysteme und bietet zwei verschiedene Markiermuster an. Neben den neuesten Produktentwicklungen präsentiert das Unternehmen die automatisierte Markierausrichtung mit FOBA Mosaic, die Beschriftung eines Röhrchens mithilfe einer Dreheinheit sowie die schnelle Linienmarkierung.

427
Zwei Lasermarkierstationen der FOBA M-Serie, M2000 mit FOBA Mosaic und M1000, ausgerüstet mit einer Dreheinheit, stehen auf der Messe IMTS für Mustermarkierungen zur Verfügung. (Bildnachweis: FOBA)

Die beiden Markiersysteme der M-Serie, FOBA M1000 und M2000, sowie FOBA Titus, ein Lasermarkierkopf für die Linienintegration insbesondere bei beengten Platzverhältnissen, stehen für Live-Demonstrationen zum Lasermarkieren zur Verfügung. Mit verschiedenen Funktionalitäten und integrierter Kamera bietet jedes Lasersystem Vorteile und kommt je nach Anwendungsanforderungen und den spezifischen Eigenschaften des Metall- oder Kunststoffsubstrats zum Einsatz.

Der ausgestellte M2000 Markierarbeitsplatz, ausgestattet mit FOBA Mosaic, richtet die Markierung automatisiert aus, auch auf Teilen, die zufällig im Markierfeld platziert sind. Ein weiteres System der M-Serie auf der IMTS, der kompakte Tischarbeitsplatz M1000, wird mit einer Rotationseinheit zur umlaufenden Markierung von Trinkhalmen aus Metall eingesetzt. Besucher können die Trinkhalme als Messemuster mit nach Hause nehmen.

FOBA Titus ist laut FOBA der kleinste Lasermarkierkopf auf dem Markt und eignet sich für die hochflexible Integration in Fertigungslinien. (Bildnachweis: FOBA)

Zur Demonstration des Markiersystems Titus kommen als weiteres Markiermuster eloxierte farbige Aluminiumplättchen zum Einsatz. Titus ist laut FOBA der kleinste Markierkopf auf dem Markt und ermöglicht die schnelle Markierung in Fertigungslinien, die viel Flexibilität bei der Systemintegration erfordern. Abgesehen von der minimalen Größe des Markierkopfes sind es laut Hersteller die einfache Montage und ein bis zu zehn Meter langes Netzkabel, die zur Flexibilität von Titus beitragen.

„Wir sind sehr gespannt, unsere lösungsorientierte Lasertechnologie wieder auf der IMTS zu präsentieren und uns mit bestehenden sowie neuen Kunden auszutauschen“, sagt Jeff Kniptash, Regional Sales Leader Americas. FOBA wird an seinem Stand mit fast allen US-Vertriebsingenieuren sowie internationalen Kollegen aus Produktmanagement, Vertrieb und Anwendung vertreten sein.

FOBA auf der IMTS an Stand 236024.

Kontakt:

www.fobalaser.com