Neue Maschinenplattform für Laseranwendungen

EMAG LaserTec präsentiert auf der diesjährigen LASYS eine neue Maschinenplattform für individuelle und flexible Laseranwendungen. Diese kann zum Beispiel bei der Produktion von sehr leichten und präzisen Teilen im E-Automobilbau zum Einsatz kommen.

299
Die vertikale Maschine benötigt eine Aufstellfläche von nur 4,3 Quadratmetern. (Bildnachweis: EMAG GmbH & Co.KG)

Die Produktionslösungen der Zukunft sind flexibel, vernetzt und benötigen wenig Raum. Unter dieser Prämisse erklärt sich die Entwicklung einer ganzen Reihe von neuen Maschinen und Technologien bei EMAG LaserTec in den letzten Jahren. Im Vordergrund stehen die Technologien „Laserschweißen“, „Laserreinigen“, „Laserbeschichten“ und „Laserhärten“, die allesamt auch Thema bei der LASYS-Präsentation des Unternehmens sind.

Die Laseroptik verfügt über eine X- und Z-Achse sowie eine zusätzliche B-Achse für die Rotation der Laseroptik. (Bildnachweis: EMAG GmbH & Co.KG)

Ein Highlight ist dabei die Laserschweißmaschine ELC 1200 V – als erstes Beispiel für eine neue Maschinenplattform, bei der Präzision auf Flexibilität trifft. Das gilt zunächst einmal für die Bewegungen im Inneren der Maschine, wobei alle Achsen NC-gesteuert sind. Dabei verfügt sie über eine X- und Z-Achse für die Bewegung der Laseroptik sowie eine B-Achse für ihre Rotation. Dazu kommt eine C-Achse für die Rotation des Werkstücks, das bei der ELC 1200 V bis zu 1200 Millimeter lang sein kann.

Dieser Ansatz eröffnet weitreichende Möglichkeiten für eine denkbar große Teilefamilie, weil die Optik sich sehr frei bewegen lässt. Eine Interpolation der Achsbewegungen (inklusive der C-Achse mit Bauteil) ist ebenfalls möglich. Gleichzeitig lässt sich die Maschine sehr detailliert entlang der Kundenanforderungen individualisieren. So kann die Maschine per Band verkettet werden oder auch als Stand-Alone-Lösung zum Einsatz kommen.

Zudem verfügt sie beispielsweise über einen Rundtisch mit zwei Spannmittel-Aufnahmen. In der Folge können also Bauteile be- oder entladen werden, während ein anderes Bauteil den Bearbeitungsprozess durchläuft. Die Maschine lässt sich dabei sowohl manuell wie auch vollautomatisiert betreiben.

EDNA Panel: Den Prozess immer im Griff

Eine weitere entscheidende Qualität der neuen Maschinenplattform von EMAG LaserTec zeigt sich mit Blick auf die Bedienung und Überwachung der Maschinen. Zum Einsatz kommt das EDNA HMI Panel mit einer intuitiven Multi-Touch-Oberfläche. Hier wird die Usability der Maschine „by design“ vereinfacht, wobei die Experten Prinzipien der Smartphone-Steuerung aufgegriffen haben.

Das neue EDNA HMI erleichtert die Bedienung und Programmierung der ELC 1200 V. (Bildnachweis: EMAG GmbH & Co.KG)

Das Panel zeigt wechselweise zum Beispiel die Bedienoberfläche eines Siemens CNC Screens, Benutzerverwaltung, Produktionszeichnungen, Bedienerhinweise und einiges mehr an – eine wandelbare und individuell anpassbare Oberfläche macht es möglich. Neue Werkstücke werden einfach per „Teach in“-Funktion eingerichtet. Dazu kommen optional umfangreiche IoT-Funktionen, die ebenso auf dem Panel angezeigt werden.

Technische Grundlage ist hierbei EDNA (steht für „EMAG DNA“). So nennt EMAG sein modulares Software-Ökosystem aus miteinander verbundenen Software- und Maschinenkomponenten. Dabei enthält die Maschine den sogenannten EDNA IoT-Core – ein Industrie-PC, der zusammen mit seiner Software an die Steuerung der Maschine angeschlossen wird.

Anschließend ist das System „IoT ready“ und verarbeitet diverse Fertigungsdaten, mit deren Hilfe Verantwortliche ihr gesamtes Produktionssystem überblicken, die Leistungen der Maschinen bewerten sowie Anomalien identifizieren können, um beispielsweise Unterbrechungen zu vermeiden.

Das Be- und Entladen per Rundtakttisch erfolgt hauptzeitparallel. Die Maschine steht also praktisch nie still. (Bildnachweis: EMAG GmbH & Co.KG)

Insgesamt betritt EMAG somit eine neue Phase bei der Entwicklung von Lösungen für die Lasermaterialbearbeitung: Laut Hersteller ist die neue Maschinenplattform schnell, flexibel, umfassend vernetzbar und zugleich einfach zu bedienen. Dazu kommen EMAG-typische Vorteile wie kundenspezifische Maschinenlösungen inklusive Spannvorrichtung und freigefahrenem Prozess.

EMAG LaserTec auf der LASYS in Halle 4, Stand 4A22.

Kontakt:

www.emag.com