Neue 3D-Laserschneidmaschine von Mazak

Mazak hat die faserlaserbasierter 3D-Schneidmaschine FG-220 präsentiert. Die Maschine eigne sich für alle Rohrverarbeiter, die ihre Fertigung rationalisieren und so ihr Leistungsniveau steigern möchten.

590
Die FG-220 ist ein echter Alleskönner, der mehrere Bearbeitungsprozesse abdeckt – vom Schneiden, über das Bohren und Gewindebohren bis hin zum Anfasen. (Bildnachweis: Mazak)

Die FG-220 wurde für das Präzisionsschneiden langer Rohre und Profile konzipiert, wobei die Rohre rund, quadratisch, rechteckig oder dreieckig und die Profile Doppel-T-Träger, Breitflanschträger, Winkelprofile oder auch weitere anwenderdefinierte Konturen sein können.

Laut Mazak lässt sich mit dieser Maschine die Produktivität beim Schneiden von Rohr- und Profilmaterial kleiner bis mittlerer Größe verbessern. Zurückzuführen ist dies auf die Tatsache, dass der Faserlaser eine kürzere Wellenlänge als der CO2-Laser hat und dadurch das schnelle Schneiden von Stahl mittlerer Güte mit Stickstoff als Hilfsgas ermöglicht. Höhere Produktivität ist ist hier gleichbedeutend mit deutlichen Energieeinsparungen, da die Notwenigkeit von Lasergas komplett wegfällt und der Stromverbrauch um 50% gesenkt wird.

Zudem gibt der Hersteller an, dass die FG-220 ein echter Alleskönner ist, der mehrere Bearbeitungsprozesse abdeckt – vom Schneiden, über das Bohren und Gewindebohren bis hin zum Anfasen. Dadurch werden deutlich kürzere Fertigungszeiten erzielt.

Größtmögliche Flexibilität beim 3D-Schneiden

Mazak hat einen eigenen 3D-Laserschneidkopf mit erweitertem Bewegungsbereich in A- und B-Achse entwickelt, mit dem die Einsatzmöglichkeiten noch einmal ausgeweitet werden. An der FG-220 ist das Schneiden mit unterschiedlichen Winkeln und Ausrichtungen möglich, so dass auch komplexe Konturen und passgenaue Stöße erzielt werden.

Damit lassen sich dann hochsteife Stahlrahmenwerke schnell und mit geringerem Schweißaufwand im Vergleich zu herkömmlichen Konstruktionsprozessen herstellen. Die Maschine eignet sich für eine breitere Palette an Werkstücken, die u.a. auch aus stark reflektierenden Werkstoffen wie Kupfer und Messing bestehen können.

Höhere Genauigkeit

Die FG-220 ist mit verschiedenen Merkmalen für das Präzisionsschneiden von Langmaterial ausgestattet. Dazu gehören die automatische Zentrierung und Werkstückaufspannung sowie Auflagen zum Schutz gegen Materialdurchhang beim Schneiden. Vier Spannfutter verfahren gleichzeitig auf der Achse und drehen sich darum, so dass Materialablenkung verhindert wird.

Die Maschine kann zudem mit Werkstücklängenmessung, Neigungskompensation zur Erfassung von Durchbiegung und Verdrehung, einer Gewindebohreinheit für kürzere Durchlaufzeiten und einem Kettenförderer für den Dauerbetrieb ausgestattet werden.

Einfache Programmierung

Die Mazak FX CNC-Steuerung und die spezielle CAD/CAM-Rohrschneidsoftware FX TUBE sind an der FG-220 vorinstalliert. Damit sind direkt eine ganze Reihe an benutzerfreundlichen Qualitätsfunktionen, wie Teile-Schachtelung, Simulations-Tool und Werkzeugbahnüberwachung verfügbar, mit denen sich die Rüstzeiten verkürzen lassen und die fortlaufende Produktion erzielt wird.

Mit der Kombination aus Faserlasertechnologie, einer umfangreichen Palette an 3D-Funktionen und zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten mit Blick auf das Präzisionsschneiden, ist die FG-220 laut Mazak die ideale Maschine für alle Rohrverarbeiter, die ihre Fertigung rationalisieren und so ihr Leistungsniveau steigern möchten.

Kontakt:

www.mazakeu.de