Präzise Bearbeitung von LKW-Nockenwellen

Der holländische LKW Produzent DAF erweitertet seine Nockenwellenbearbeitung um die Schleifmaschine JUCAM 6L von JUNKER. Laut Aussage von DAF können dank ihr kürzere Takzeiten und eine höhere Prozessstabilität erreicht werden.

936
Modulare Einheiten für das Hydraulik- und Kühlmittelsystem sowie eine kompakte Bauweise und geringe Wartungsaufwände haben DAF von der JUCAM Schleifmaschine überzeugt. (Bildnachweis: JUNKER)

Komfortable Ausstattung, lange Wartungsintervalle und eine hervorragende Fahrdynamik sind die Kaufgründe für zuverlässige DAF LKW‘s. Mit höchster Effizienz, maximalen
Fahrkomfort und einem hohen Restwert überzeugt DAF seine Kundschaft.

Dass die Motoren für Nutzfahrzeuge über eine hohe Laufleistung hinweg reibungslos und dauerhaft funktionieren, dafür sorgen auch die exakt bearbeiteten Nockenwellen. Mit der JUCAM 6L werden diese in einer Einspannung effizient und höchst präzise bearbeitet. „Eingesetzt werden die Nockenwellen in der Sechszylinder-Dieselmotorreihe der Modelle XF sowie CF.“, erklärt Wannes Bloemen, Senior Production Engineer, von DAF in Eindhoven, Niederlande.

DAF setzt mit einer völlig neuen LKW-Palette einen neuen Standard. (Bildnachweis: DAF)
Kürzeste Taktzeiten sorgen für mehr Effizienz

In der Schleifmaschine wurden zwei Schleifspindelstöcke mit vier Schleifspindeln verbaut. Die Nockenwelle wird zwischen Spitzen, einem integrierten Mitnehmer und einem rückziehbaren Backenfutter eingespannt. Für eine perfekte Radial- und Längspositionierung sorgen die hochgenauen In-Prozess Messsysteme. Zuerst werden die Lager bearbeitet und danach die Pumpen-, sowie Ein- und Auslassnocken. Ein zusätzlicher Schritt zur Entgratung der Elemente ist nicht erforderlich.

Die Außenunrundschleifmaschine JUCAM von JUNKER sorgt für Prozessstabilität durch die Bearbeitung in einer Einspannung. Herr Bloemen erklärt: „Eine Halbierung der
Taktzeiten, bei gleichzeitiger Erfüllung der Toleranzen ist ein spitzen Ergebnis.“ Höchste Geschwindigkeiten werden vor allem mit den verbauten Linearmotoren und den bewährten
hydrostatischen Führungen sowie einer zuverlässigen Kühlmittelanlage erreicht.

Durch die Komplettbearbeitung entfällt das nochmalige Be- und Entladen. Innerhalb eines definierten Werkstückspektrums lässt sich die Schleifmaschine ohne mechanisches Umrüsten problemlos einrichten.

DAF vertraut auf die Komplettbearbeitung der Sechszylinder-LKW-Nockenwelle mit besten Schleifergebnissen und einem dauerhaft stabilen Schleifprozess. (Bildnachweis: JUNKER)
Komplettbearbeitung sorgt für Prozessstabilität

Maximale Qualitäten unter Einhaltung aller Toleranzvorgaben und höchste Prozessstabilität ergeben eine effiziente LKW-Nockenwellenbearbeitung. Herr Bloemen bestätigt: „Der modulare und ergonomische Aufbau der Schleifmaschine und damit die Zugänglichkeit der Komponenten ist für uns sehr wichtig, wie Beispielsweise die modularen Einheiten
für das Hydraulik- und Kühlmittelsystem. Die damit verbundene Flexibilität und Wartungsfreundlichkeit war für DAF kaufentscheidend.“

Für eine exakte Profilkontur, sowohl an den runden- und unrunden Elementen, sorgen die verbauten In-Prozess Messsysteme. Diese lassen die Daten in Echtzeit in den Schleifprozess einfließen. Selbst kleinste Abweichungen werden unmittelbar korrigiert. Die JUCAM Maschine läuft im Dauerbetrieb vollautomatisiert. Beladen wird die Hochgeschwindigekeitsschleifmaschine durch einen Roboter und die Entladung erfolgt durch einen Portallader.

Mit der neuen Plattform JUCAM 6L werden die LKWNockenwellen in einer Einspannung effizient und höchst präzise bearbeitet. (Bildnachweis: JUNKER)
Zuverlässige und langjährige Partnerschaft

Gemeinsam wurden einige Projekte umgesetzt, das bekräftigt Herr Bloemen: „JUNKER ist ein zuverlässiger Partner mit einem sehr guten technischen Verständnis, der während des
gesamten Projektverlaufs die gesteckten Ziele erreicht.“ Mit einem jungen, aufgeschlossenen Team arbeitet der LKW Produzent seit über 20 Jahren mit JUNKER zusammen und setzt seine Projekte konstruktiv und zielorientiert um.

Kontakt:

www.junker-group.de