Produktionsplanung und -steuerung der Zukunft

Am 17. Juni 2021 findet das zweite Expertenforum Produktionsplanung und -steuerung (PPS) statt. Dort soll anhand verschiedener Vorträge und Praxiseinblicke aufgezeigt werden, wie die Produktionsplanung und -steuerung der Zukunft aussieht.

363
Die Teilnehmenden können über die Zukunft der Produktionsplanung und -steuerung mitdiskutieren – vor Ort, in Frankfurt am Main, oder digital. (Bildnachweis: IFA)

Wie sieht die Produktionsplanung und -steuerung der Zukunft aus? Unter dieser Fragestellung findet am 17. Juni 2021 das zweite Expertenforum Produktionsplanung und -steuerung (PPS) in Frankfurt am Main und als Webkonferenz statt. Die Veranstaltung für Fach- und Führungskräfte produzierender Unternehmen thematisiert die erfolgreiche Nutzung digitaler Technologien für eine zukunftsfähige Produktionsplanung und -steuerung.

Beleuchtet werden dabei unter anderem der Nutzen und die Potenziale Digitaler Schatten in der Produktion sowie die zunehmende Bedeutung von Energie und Ökologie im Kontext der Produktionsplanung und -steuerung. Auch die im Zeichen der Corona-Pandemie aufgekommene Frage, wie die Produktionsplanung und -steuerung zukünftig effizient, kundenorientiert und gleichzeitig robust gestaltet sein muss, wird diskutiert.

Durch Impulsvorträge von Prof. Günther Schuh (Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen), Prof. Peter Nyhuis (IFA – Institut für Fabrikanlagen und Logistik der Leibniz Universität Hannover), Prof. Hermann Lödding (IPMT – Institut für Produktionsmanagement und -technik der TU Hamburg) und Prof. Johannes Schilp (Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV Augsburg) wird der aktuelle Stand der Forschung aufgezeigt.

Sie werden ergänzt und durch Praxiseinblicke von Prof. Katja Windt (Mitglied der Geschäftsführung, SMS Group GmbH) und Dr. Rawina Varandani (Head of Master Planning Western Europe, Henkel AG & CO KGaA). Neben den Impulsvorträgen stehen die Vernetzung und der Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Vordergrund. Dafür gibt es Diskussionsrunden mit den Vortragenden und Networking-Pausen, die digital und vor Ort stattfinden.

Das eintägige, hybride Event wird durch das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, gemeinsam mit dem IFA – Institut für Fabrikanlagen und Logistik der Leibniz Universität Hannover, dem IPMT – Institut für Produktionsmanagement und -technik der TU Hamburg sowie dem Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV Augsburg, veranstaltet.

Kontakt:

www.expertenforum-pps.de