Maßgeschneiderte Kühlschmierstoff-Filtration

Wer eine Filteranlage exakt bedarfsgerecht konfigurieren möchte, ist mit dem neuentwickelten KNOLL HydroPur bestens bedient. Es können standardisierte Funktionsmodule gewählt werden, um so jeder Anforderung gerecht zu werden.

182
Die neu entwickelte HydroPur-Filteranlage kann durch ihren modularen Aufbau bedarfsgerecht konfiguriert werden. (Bildnachweis: KNOLL)

Der KNOLL HydroPur ist eine Anlage mit Hydrostatfilter für spanabhebende Werkzeugmaschinen. Er übernimmt die Reinigung und Temperierung des Kühlschmierstoffs (KSS) und versorgt die Maschine mit dem gereinigten Kühlmedium. Aufgrund seiner hohen Filterfeinheit eignet er sich besonders für den Einsatz bei Schleifprozessen.

Ein Filtervlies, das in Kombination mit dem hydrostatischen Prinzip Flüssigkeit und Späne trennt, sorgt für eine effektive Filtration mit vielen Vorteilen gegenüber Einfachfiltern. So ermöglicht der KNOLL HydroPur den problemlosen Austrag von Spänen jeglicher Art – auch von Leichtmetallen. Zu seinen Stärken gehört die geringe Restfeuchte im Vlies- und Schmutz-Austrag, minimierte Entsorgungskosten und ein sehr geringer KSS-Verlust.

Highlight des KNOLL HydroPur ist laut Hersteller sein modularer Aufbau. Er ist als Standardprodukt konzipiert, das ohne zusätzlichen Konstruktionsaufwand verschiedene Varianten erlaubt. Jeder Kunde kann sich aus Funktionsmodulen hinsichtlich Pumpen, Kühler, Vorabscheider, Aufwickeleinheit etc. ein komplett bedarfsgerechtes Produkt konfigurieren – ohne überflüssige Funktionen. Durch den Einsatz der standardisierten Module ist KNOLL in der Lage, den HydroPur schnell und zu besonders attraktiven Konditionen zu liefern. Zudem lässt sich der Filter einfach und schnell, quasi Plug & Play, in Betrieb nehmen.

Die Bedienung des HydroPur ist laut KNOLL ebenfalls einfach und sehr intuitiv. Denn KNOLL setzt hierfür sein neues Bedienkonzept SmartConnect ein, bei dem ein kleiner Industrie-PC über ein 7“-Touch-Display an die Anlagen-SPS angeschlossen ist. SmartConnect verfügt zusätzlich über eine App-Konnektivität, so dass der Bediener auch mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet auf die Filteranlage zugreifen, sich Zustände visualisieren lassen sowie Parameter prüfen und verändern kann.

Kontakt:

www.knoll-mb.de