ISCAR unterstützt mit virtuellen Lösungen

Die Industrie 4.0 stellt neue Anforderungen an Hersteller von Zerspanungswerkzeugen. Es reicht nicht mehr aus, nur Werkzeuge zu liefern und die Anwender bei Prozessplanung sowie Anwendung zu unterstützen – virtuelle Lösungen sind gefragt.

2664
ISCAR ermöglicht den Anwendern einen Zugang zu präzisen Werkzeugdaten über seinen elektronischen Katalog. Damit können sie online digitale Zwillinge von Werkzeugbaugruppen zum Fräsen oder Bohren selbst erstellen. (Quelle: ISCAR)

Die Fertigungsindustrie kommt nicht mehr an der Digitalisierung vorbei – mit der zunehmenden Implementierung von Industrie 4.0 ist sie der zentrale technologische Umbruch der sogenannten vierten industriellen Revolution. Auch in der eher konservativen Metallzerspanung zeichnet sich ein Wandel ab:

Die maschinelle Bearbeitung bleibt hier weiterhin das grundlegende Verfahren, doch aufgrund fortschreitender Digitalisierung müssen Hersteller von Zerspanungswerkzeugen ganz neue Anforderungen erfüllen – beispielsweise sind Daten zur Werkzeugspezifizierung zu vereinheitlichen und zu digitalisieren. Informationen müssen sein, um den Datenaustausch zwischen intelligenten Produkten und Fertigungsprozessen von morgen zu ermöglichen.
 
Digitale Zwillinge helfen, Kosten zu sparen

Auch in der Metallzerspanung zeichnet sich ein Wandel ab: Die maschinelle Bearbeitung bleibt hier weiterhin das grundlegende Verfahren, doch aufgrund fortschreitender Digitalisierung müssen Hersteller von Zerspanungswerkzeugen ganz neue Anforderungen erfüllen. (Quelle: ISCAR)

Deshalb ermöglicht ISCAR Anwendern einen Zugang zu präzisen Werkzeugdaten über seinen elektronischen Katalog. Damit können sie online digitale Zwillinge von Werkzeugbaugruppen zum Fräsen oder Bohren selbst erstellen. Damit unterstützt ISCAR seine Kunden bei der Werkzeugauswahl bereits im Stadium der Prozessplanung und -auslegung.

Basis hierfür sind Daten gemäß ISO 13399, die den präzisen Austausch von Werkzeuginformationen zwischen unterschiedlichen Softwaresystemen ermöglichen. Die Angaben über die verschiedenen Baugruppen liegen als 2D-und 3D-Daten vor und können direkt über den elektronischen Katalog von ISCAR heruntergeladen werden. Anwender können diese neue Option in ihre CAD/CAM-Software integrieren und so Fehler während der Bearbeitung vermeiden. Auf diese Weise lassen sich online auch gleich mehrere Werkzeugbaugruppen gestalten. Das spart Zeit und Kosten in der Planung.

Kontakt:

www.iscar.de