Zuliefererausfälle verhindern

Digitale Beschaffungsplattformen bleiben lieferfähig und unterstützen Unternehmen bei der Beschaffung dringend benötigter Bauteile - So auch Laserhub und Spanflug.

583

Die beiden Gründer Christoph Rößner (Laserhub) und Dr. Markus Westermeier (Spanflug) sehen ihre Plattformen als eine Lösung, mit der Unternehmen Ausfälle ihrer angestammten Zulieferer abfedern können. Über die automatisierte Plattform von Laserhub bestellen Unternehmen ihre Blechteile online, die dann von einem breiten Produzenten-Netzwerk gefertigt werden. „Unser Job als Plattform ist es, trotz der momentan widrigen Umstände dafür zu sorgen, dass die Teile zum gewünschten Zeitpunkt den Wareneingang erreichen“, sagt Christoph Rößner. „Durch unseren breiten Verbund an Lieferanten sind wir in der gesamten Fertigungstiefe lieferfähig.”

Spanflug fertigt individuelle CNC-Dreh- und Frästeile nach einem vergleichbaren Geschäftsmodell wie Laserhub. Beide Unternehmen setzen ausschließlich auf qualifizierte Fertigungspartner in Deutschland und Österreich. Spanflug-Geschäftsführer Dr. Markus Westermeier erläutert: „Über unsere Sofortpreisberechnung erhält der Kunde unmittelbar ein verbindliches Feedback, bis wann und zu welchem Preis er seine Teile erhält. Innerhalb unseres Netzwerks stehen uns vielfältige Fertigungskapazitäten zur Verfügung, wodurch wir sehr schnell liefern und sicherstellen können, dass die Teile pünktlich beim Kunden ankommen. Die Abhängigkeit von einzelnen Lieferanten geht bei Spanflug gegen Null.“

Beschleunigte Lieferungen für systemkritische Branchen

„In der aktuellen Situation wollen wir bei Spanflug besonders systemkritische Branchen lieferfähig halten, die jetzt mit hoher Dringlichkeit produzieren müssen,“ erklärt Dr. Markus Westermeier. Der Spanflug-Kunde Xenios beispielsweise hat mit seiner Xenios Konsole ein System zur Behandlung von akutem Lungen-Versagen im Programm, das bei besonders schweren Corona-Verläufen zum Einsatz kommt. Das System versorgt das Blut des Patienten außerhalb des Körpers mit Sauerstoff, was Herz und Lunge entlastet.

Xenios hat Konsolen in das Krisengebiet Wuhan geliefert sowie gespendet und steigert jetzt seine Produktion um 50 Prozent, um der weltweiten Nachfrage nachzukommen. Spanflug liefert Bauteile für den Prototypenbau einer neuen Produktionsanlage für das dringend benötigte System an Xenios. Durch diese neue Anlage soll Xenios noch effizienter und schneller produzieren können.

Auch das Team von Laserhub unterstützt die Medizintechnik und andere systemrelevante Branchen. “Wenn ein Unternehmen Teile für medizinisches Gerät anfragt, schieben wir diese Aufträge auf die Überholspur”, sagt Rößner. “Wir gehen dann in die direkte Kommunikation mit den Produzenten, um die Fertigungs- und Lieferzeit so kurz wie möglich zu halten.” Der Prozess hierzu ist ganz pragmatisch im Bestellprozess integriert: Unternehmen müssen einen entsprechenden Hinweis auf Systemrelevanz einfach im Kommentarfeld Ihrer Bestellung auf laserhub.com eintragen.

Apropos pragmatisch: Auch in einer Anfrage, die nichts mit dem eigentlichen Laserhub-Geschäft zu tun hat, sei der positive Effekt von gut vernetzten Plattformen sichtbar geworden. Rößner: “Ein Unternehmen aus unserem Umfeld stellt gerade seine Produktion auf Sichtschutz-Masken um. Dafür fehlte aber noch ein Spritzguss-Hersteller.” Spritzgießen gehört zwar nicht zum Laserhub-Portfolio, das Unternehmen konnte trotzdem unterstützen. “Wir gaben die Anfrage einfach auf dem kurzen Dienstweg in unser Produzenten- und Kundennetzwerk weiter”, sagt Rößner. Innerhalb von zwei Stunden entstand so eine ganze Liste von hilfsbereiten Spritzguss-Unternehmen.

Kontakt:

www.spanflug.de

www.laserhub.com