Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit Axialrückzug

Zeit- und Kostenkiller bei der hochpräzisen Werkstückspannung

3420

Maximale Präzision zu minimalen Kosten – wer sich im globalen Wettbewerb behaupten will, muss auch sein Werkstückspannkonzept regelmäßig nach Effizienzpotenzialen durchleuchten. Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit Axialrückzug des Lauffener Spann- und Greiftechnikspezialisten SCHUNK sind eine wirkungsvolle Lösung, um bei höchster Genauigkeit die Rüstzeiten zu minimieren und oft zusätzlich auch weitere Kosten einzusparen. Die Spannfutter bzw. -dorne zentrieren und spannen die Werkstücke innerhalb kürzester Zeit mit einer Gesamtwiederholgenauigkeit < 0,006 mm über drei Schnittstellen, d.h. im Durchschnitt < 0,002 mm pro Schnittstelle von Maschine zu Grundfutter, von Grundfutter zu Dehnspanndorn sowie von Dehnspanndorn zu Werkstück. Zusätzlich gewährleistet der von SCHUNK entwickelte Axialrückzug eine vollständige Plananlage, indem das Werkstück axial an die Planfläche gezogen wird. Das verhindert selbst kleinste Taumelfehler und sorgt für eine extrem hohe Stabilität bei der Bearbeitung. Vielfältige Einsatzgebiete: Fräsen, Drehen, Prüfen, Schleifen

Hydro-Dehnspannfutter und Hydro-Dehnspanndorne mit Axialrückzug zur Werkstückspannung werden von SCHUNK ausschließlich werkstück- und aufgabenspezifisch gefertigt. So ist gewährleistet, dass die extrem hohen Genauigkeiten dauerhaft und prozesssicher zu erzielen sind. Dabei sind die Einsatzgebiete höchst vielfältig: Vom Schnellwechselfutter zur Bearbeitung von Zahnrädern über den Einsatz auf Dreh- und Schleifmaschinen bis hin zu anspruchsvollen Prüfvorrichtungen reicht das Spektrum.

Automatische Zentrierung

Die durchdachten Hydro-Dehnspannwerkzeuge zentrieren die Werkstücke automatisch zur Achsmitte. Das macht ein umständliches Ausrichten mit Messuhr und µ-Hämmerchen sowie eine regelmäßige manuelle Kontrolle überflüssig. Dank Axialrückzug entfällt zudem ein axiales Anschrauben der Grundfutter. Gerade bei raschen Werkstückwechseln, bei kleinen Losgrößen und bei einer automatisierten Fertigung wirken sich diese Faktoren enorm positiv aus, weil die Produktivität der Maschinen deutlich gesteigert wird.

Anwender, die zahlreiche unterschiedliche Werkstücke bearbeiten, können mit den innovativen Dehnspannfuttern von SCHUNK noch einen zusätzlichen Kostenvorteil erzielen: Während sie bisher für jede Werkstückgröße ein separates Grundfutter benötigt haben, genügt künftig ein einziges Grundfutter auf der Maschine, in dem wechselweise die einzelnen Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit höchster Präzision gespannt werden.

Manuelle oder maschinelle Beladung möglich

Die Spannwerkzeuge mit Axialrückzug ermöglichen sowohl eine manuelle als auch eine hochfrequente, maschinelle Beladung rund um die Uhr. Betätigt werden sie über ein in der Maschine befindliches Hydraulikaggregat per integriertem Druckübersetzerzylinder oder per Maschinenzylinder. Optional gibt es die Spannfutter bzw. Spanndorne auch mit einer zweiten Hydraulikübergabe und einem Luftanschluss für die Anlagekontrolle der zu spannenden Werkstücke. So ist ein prozesssicherer, automatisierter Werkstückwechsel möglich.

Fazit: Die hochpräzisen Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit hydraulischem Axialrückzug von SCHUNK gewährleisten bei anspruchsvollen Aufgaben beste Ergebnisse, reduzieren erheblich den Rüstaufwand und ermöglichen eine automatisierte Fertigung. Auf diese Weise amortisieren sich die hochwertigen Sonderspannwerkzeuge oft bereits innerhalb kurzer Zeit.

Bild 1: Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit Axialrückzug von SCHUNK gewährleisten maximale Genauigkeit und ermöglichen schnelle Werkstückwechsel mit minimalen Rüstzeiten.

Kontakt:
SCHUNK GmbH & Co. KG
Bahnhofstr. 106 – 134
D-74348 Lauffen/Neckar
Tel. +49-7133-103-0
Fax +49-7133-103-2399
info@de.schunk.com

www.schunk.com