DMG MORI stellt AGV-Transportsystem vor

DMG MORI und Jungheinrich vereinbaren Entwicklungspartnerschaft für fahrerlose Transportsysteme. Erstes Produkt zur EMO.

387

Das fahrerlose Transportsystem DMG MORI PH-AGV 50 soll die vollautomatisierte Be- und Entladung von Werkstück-Paletten bei Werkzeugmaschinen ermöglichen. Das System ist modular erweiterbar, bewegt sich mit präziser Lasernavigationstechnik vollkommen frei in den Fertigungshallen und richtet sich selbstständig zu den Maschinen aus.

„Die Automated Guided Vehicles – kurz AGVs – sind ein wichtiger Innovationsbaustein für die digitale Fabrik der Zukunft. Mit dem fahrerlosen Transportsystem bieten wir unseren Kunden ein weiteres Produkt in der Automatisierung und Digitalisierung“, sagt Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG MORI AG.

„Zwei Innovationsführer beschleunigen den digitalen Wandel: Gemeinsam bringen wir so Jungheinrichs Expertise auf dem Feld der fahrerlosen Transportsysteme mit den ganzheitlichen Technologie- und Automatisierungslösungen von DMG MORI zusammen – so schaffen wir einen deutlichen Mehrwert für unsere Kunden“, sagt Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG.

Automatisierte Transportsysteme können flächeneffizient eingesetzt werden und reduzieren so nachhaltig die Transportzeiten sowie deutlich die Montage- und Logistikkosten. Die flexible Automationslösung DMG MORI PH-AGV beschleunigt den Materialfluss und sorgt für flexiblere und produktivere Prozesse in der Produktion. Durch den DMG MORI Leitrechner LPS lassen sich zudem sämtliche Abläufe in der Fertigung und Verwaltung von Paletten weiter optimieren.

Das gemeinsam entwickelte autonome Paletten-Handling-System ist bereits ab der EMO bestellbar. DMG MORI präsentiert diese Innovation erstmals auf der EMO Hannover.

Kontakt:

www.dmgmori.com