Wenn’s groß werden soll

Yamazaki Mazaks Drehzentren der Serie SLANT TURN sind für die Schwerzerspanung großer, langer Wellenteile konzipiert.

408
Der Innenraum eines SLANT TURN Drehzentrums.

Speziell entwickelt für die Bearbeitung von Großteilen für Schiffbau, Energiewirtschaft, Erdöl- und Gasindustrie sowie für die die Baumaschinen- und Stromerzeugungsbranche, sind die Modelle der Serien SLANT TURN 500, 550 und 600 jeweils mit einem besonders großen Bearbeitungsraum mit einem max. Schwingdurchmesser von 1.400 mm und einem max. Bearbeitungsdurchmesser von 910 mm konzipiert.

Die einzelnen Modelle werden dabei jeweils in vier verschiedenen Bettlängen angeboten (1000U, 2000U, 3000U and 4000U), wobei sich das längste für die Bearbeitung von Teilen bis zu einer Länge von max. 4 Metern eignet. Darüber hinaus können die Maschinen dieser Serie wahlweise mit Lünetten in unterschiedlichen Ausführungen bestückt werden.

Die SLANT TURN 500, 550 und 600 werden jeweils entweder als 2-Achsen-Maschine oder als M-Variante mit Frässpindel angeboten. Was alle Maschinen der Serie auszeichnet, ist die hohe Verwindungssteifigkeit des Betts, die eine überlegene Bearbeitungsgenauigkeit ermöglicht.

Serienübergreifend ist die Hauptspindel mit einem kraftvollen Drehmoment von 7.000 Nm und einer Leistung von 45 kW ausgelegt und eignet sich damit gleich gut für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung und die Schwerzerspanung.

Yamazaki Mazaks Drehzentren der Serie SLANT TURN eignen sich für die Schwerzerspanung großer, langer Wellenteile.

Darüber hinaus wird sie mit unterschiedlichsten Spindelbohrungen angeboten. Die SLANT TURN 500 und 500M verfügen jeweils über eine Spindelbohrung von 185 mm bei einer max. Drehzahl von 1.600 min-1. Die nächstgrößeren Modelle SLANT TURN 550 und 550M warten mit einer Spindelbohrung von 275 mm und einer max. Drehzahl von 1.000 min-1 auf, während die SLANT TURN 600 und 600M jeweils mit einer Spindelbohrung von 375 mm und einer max. Drehzahl von 500 min-1 konzipiert wurden.

Das herausragende Merkmal aller SLANT TURN-Maschinen ist jedoch ihre hohe Leistung. Die 2-Achsen-Modelle sind mit einem Revolver für verschraubte Werkzeughalter ausgestattet, welcher über ein verwindungssteifes Spannsystem mit Planverzahnung geschaltet wird. Die Maschinenmodelle mit Fräsfunktion hingegen verfügen über einen VDI-Revolver mit einer Spindel für angetriebene Werkzeuge, die es bei einer Leistung von 7,5 kW auf eine max. Drehzahl von 4.000 min-1 bringt.

Unter den Maschinen dieser Leistungsklasse zeichnen sich die SLANT TURN-Modelle durch die mit 20 m/min in der X-Achse und 24 m/min in der Z-Achse höchsten Vorschubgeschwindigkeiten aus – dies der Garant für hohe Produktivität.

Zudem wurde die SLANT TURN-Serie mit Blick auf Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit konzipiert – mit einer großen Tür für die einfache Werkstückbe- und -entladung mittels Deckenlaufkran. Auch der Revolver ist leicht zugänglich, so dass die Werkzeugrüstarbeiten keine große Mühe darstellen.

Gesteuert wird die SLANT TURN von einer SmoothG CNC-Steuerung, die über eine verstellbare Bedieneinheit mit 19″-Touchscreen bedient wird. Die SmoothG verfügt über eine ganze Reihe an Funktionen zur Optimierung der Produktivität, Genauigkeit und Maschinenverfügbarkeit.

So verbessert die Smooth Corner Control beispielsweise die Oberflächengüte durch optimierte Beschleunigung bzw. Verzögerung bei der Eckenbearbeitung; der Mazak Voice Adviser hingegen gibt akustische Anweisungen bei der Maschinenumrüstung, während der Maintenance Support in ein Programm für die vorbeugende Wartung eingebunden werden kann.

Kontakt:

www.mazakeu.de