DMG MORI lädt zur Hausausstellung in Bielefeld

DMG MORI zeigt zur Hausausstellung Bielefeld 20 Maschinen live unter Span, darunter sieben Automationslösungen. Die gezeigten Fertigungslösungen sollen für eine effiziente, flexible und zukunftssichere Produktion sorgen.

356
Am Standort Bielefeld konzentriert DMG MORI seine Turn & Mill Kompetenz. (Bildnachweis: DMG MORI)

Zur Hausausstellung in Bielefeld zeigt DMG MORI-Werk seine Dreh-Fräszentren. Mit der CTX TC Baureihe ermöglicht der Maschinenbauer die 6-Seiten-Komplettbearbeitung von Werkstücken bis 3.000 mm Länge. Ausgestattet mit B-Achse und optionalem unteren Revolver eignen sich die CTX TC Modelle für die flexible Fertigung von komplexeren Teilen in kleinen bis mittleren Losgrößen.

Darüber hinaus ergänzt die kompakte NTX Serie das Turn & Mill Portfolio von DMG MORI. So hat sich beispielsweise die NTX 1000 zu einer Lösung in der hochproduktiven Fertigung von orthopädischen Implantaten entwickelt. Ebenfalls über den B-Achs-Faktor verfügt das Einstiegsmodell CLX 450 TC.

Automation: Integration von Hardware- und Software

Mit Automationslösungen wie dem Robo2Go Turning realisiert DMG MORI wirtschaftliche Fertigungsabläufe. (Bildnachweis: DMG MORI)

Die automatisierte Fertigung prägt den Werkzeugmaschinenbau der Zukunft wie kein anderes Thema. Mit der Integration von Hardware und Software verfolgt DMG MORI diesen Weg über das gesamte Produktportfolio – von Standardsystemen bis zu Turnkey-Projekten.

Auf der Hausausstellung Bielefeld zeigt das Unternehmen vor allem flexible Lösungen für das Handling von Werkstücken und Paletten. Der Robo2Go wird in drei Ausführungen zu sehen sein: Als Robo2Go Turning an einer CLX 450 TC sowie an einer CTX beta 800 TC, als Robo2Go MAX an einer CTX gamma 2000 TC und als Robo2Go Milling an dem 5-achsigen Universalbearbeitungszentrum DMU 50.

Weitere Roboterautomationen sind in Form des MATRIS light an einer NLX 2000 und des WH 3 Cell an einer DMP 35 zu sehen. Das Paletten-Handling PH 150 rundet das Automationsportfolio auf der Hausausstellung ab.

Fräsen, Drehen, Verzahnen und Schleifen in einer Aufspannung

DMG MORI Technologiezyklen optimieren Fertigungsprozesse durch die Integration unterschiedlicher CNC-Technologien in einem Arbeitsraum, darunter das Verzahnungsfräsen und Schleifen. (Bildnachweis: DMG MORI)

Zu einer automatisierten und effizienten Fertigung gehört für DMG MORI auch die Integration unterschiedlicher CNC-Technologien in einem Arbeitsraum. Den Anfang haben schon vor vielen Jahren die CTX TC und NTX Turn & Mill Baureihen sowie die DMU FD Fräs-Drehzentren gemacht.

Mit Technologiezyklen für das Verzahnen in derselben Aufspannung hat DMG MORI diese Entwicklung weitergeführt: gearSKIVING, gearMILL, gearBROACHING und gearHOBBING bieten eine  Alternative zu Verzahnungsmaschinen. Die Technologiezyklen unterstützen hier den Bediener bei der Berechnung komplexen NC-Programme direkt an der Steuerung. Für die passende Werkzeuglösung im Verzahnen kooperiert DMG MORI dabei mit seinem DMQP-Partner Paul Horn.

Eine weitere Technologieintegration bietet DMG MORI in Form des Schleifens, das nach dem Drehen oder Fräsen in demselben Arbeitsraum erfolgt – Laut Angaben des Herstellers ohne Qualitätseinbußen durch Umspannen und mit drastisch reduzierten Durchlaufzeiten.

Vom Metallpulver bis zur Finish-Bearbeitung

Am Beispiel der LASERTEC 30 DUAL SLM demonstriert DMG MORI auf der Hausausstellung Bielefeld seine Kompetenz im Additive Manufacturing. (Bildnachweis: DMG MORI)

Die additive Fertigung von metallischen Bauteilen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mit seinen LASERTEC DED hybrid und LASERTEC SLM Modellen sowie der CNC-Technologie realisiert DMG MORI in diesem Bereich optimale Prozessketten – vom Metallpulver bis zur  Finish-Bearbeitung.

In der Beratungseinheit ADDITIVE INTELLIGENCE unterstützt der Werkzeugmaschinenhersteller sowohl Einsteiger als auch erfahrene Anwender dabei, das Potenzial des metallischen 3D-Drucks voll auszuschöpfen. Zur Hausausstellung Bielefeld wird DMG MORI eine LASERTEC 30 DUAL SLM demonstrieren. Zudem umfasst das Programm ein Seminar über additive hergestellte Komponenten für die Serienfertigung von Werkzeugmaschinen.

my DMG MORI: Serviceanfragen auf Knopfdruck

Die Nutzung des Online-Service-Portals my DMG MORI ermöglicht schnellere Hilfe und hohe Transparenz im Servicefall. Seit dem Start zur EMO 2019 haben sich laut DMG MORI bereits 29.000 Kunden für die Nutzung des digitalen Service entschieden.

Serviceanfragen können via my DMG MORI auf Knopfdruck über ein interaktives Anfrageformular vom PC wie vom Smartphone gestartet werden. Spezifizierte Serviceanfragen mit optional angehängten Fotos oder Videos gelangen unmittelbar an den richtigen DMG MORI Service Experten.

Währenddessen sogt die „Tracking & Tracing“ Funktion für Transparenz über alle Serviceprozesse und -abläufe. Sogar Ersatzteilbestellungen lassen sich minutengenau verfolgen. In my DMG MORI sind alle kaufmännischen und technischen Dokumente hinterlegt.

Die DMG MORI-Hausausstellung findet vom 21. bis 24. Juni 2022 statt.

Kontakt:

www.dmgmori.com