Die AMB-Planungen laufen auf Hochtouren

Am 15. Oktober startete die erste Aufplanungsphase für die AMB 2022. Das Projektteam prüft nun die eingegangenen Anmeldungen und erarbeitet die ersten Platzierungsvorschläge für die Stände.

338
Vom 13.-17.09.2022 fliegen in Stuttgart die Späne: Die 20. Ausgabe der AMB - Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung startet wieder durch. (Bildnachweis: Landesmesse Stuttgart GmbH)

„Es ist fantastisch: Die Branche hat die AMB 2022 fest im Messekalender eingetragen und wir können bereits heute über 940 Anmeldungen für die nächste Veranstaltung vermelden. Gemeinsam mit Ausstellern werden wir im kommenden Jahr die beste Plattform für Zerspaner aus ganz Europa gestalten, um den direkten Dialog und Austausch zwischen Menschen und die persönliche Begegnung zu ermöglichen“, so Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie der Messe Stuttgart.

Die AMB hat in den zurückliegenden Ausgaben sämtliche Kapazitäten des Stuttgarter Messgeländes ausgereizt, der aktuelle Anmeldestand lässt den Veranstalter dies auch für die Veranstaltung 2022 annehmen. Mit insgesamt zehn Messehallen stehen über 125.000 Bruttoquadratmeter für die „Welt des Maschinenbaus“, so ein Slogan der AMB, zur Verfügung.

An der thematischen Gliederung und Hallenbelegung der AMB ändert sich dank der guten Anmeldezahlen in 2022 erst einmal nichts: Im L-Bank Forum (Halle 1) und der Jacques-Lanners Halle (Halle 3) finden sich Bearbeitungswerkzeuge und Spannzeuge; in Halle 2 Steuerung und Antriebe sowie Software und Engineering. In der Mahle-Halle (Halle 4) und der Oskar Lapp Halle (Halle 6) liegt der Schwerpunkt auf Drehmaschinen und -automaten, Roboter, Werkstück- und Werkzeughandhabungstechnik. Halle 5 zeigt Schleif- und Werkzeugschleifmaschinen und alles was dazu gehört.

Die Alfred Kärcher Halle (Halle 8) stellt die Neuerungen bei Säge- und Trennschleifmaschinen, Oberflächentechnik, Markiersystemen, Härte-, Erwärmungsmaschinen, Schmierung und Kühlung sowie Sicherheits- und Umwelttechnik vor. Die Hallen 7, 9 und die Paul Horn Halle (Halle 10) runden das Programm mit Fräsmaschinen, abtragenden Werkzeugmaschinen, Messtechnik und Qualitätssicherung sowie flexiblen Fertigungszellen/-systemen, Bearbeitungszentren und Verzahn- bzw. Bohrmaschinen ab.

„Mit Flughafen, Autobahn, Stadt- und S-Bahn vor den Messetoren, modernen Business-Hotels auf dem Campus und einer thematischen Aufplanung des Geländes können die Fachbesucher ihren Messebesuch so effizient wie möglich gestalten. Sei es der eintägige oder mehrtägige Besuch der Messe, Infrastruktur und Messekonzept sind in dieser Form in Europa einzigartig und bieten optimale Voraussetzungen“, erläutert Mey die Gegebenheiten für Stuttgart.

Neu auf der AMB 2022 ist der Thementag „Industrial Security“, den die Messe Stuttgart gemeinsam mit digital@bw und Partnern gestalten wird. Schließlich sind Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz ohne den Schutz von Daten und Know-how in den unternehmensübergreifenden Produktions- und Kommunikationsprozessen undenkbar. Als erste Fertigungsmesse organisiert nun die AMB kommenden September ein Programm mit Experten-Talks, Fachvorträgen und Informationsangeboten an Pop-Up-Messeständen.

Die AMB 2022 ist ein fester Bestandteil in den Terminkalendern der Branche – im kommenden Jahr vom 13. bis 17. September. Der nächste wichtige Meilenstein für die Aussteller der AMB 2022 wird das erste Quartal 2022 sein, wenn die Hallenpläne veröffentlicht werden. Dann können die Messebesucher auf der AMB-Website auch erste Programminhalte einsehen.

Kontakt:

www.amb-messe.de