Designer-Spannfutter mit technischem Mehrwert

Ausgehend von einer Designstudie hat MAPAL im November 2020 Produkte mit einzigartigem Aussehen und Eigenschaften auf den Markt gebracht. Nun haben die Hydrodehnspannfutter auch ihren eigenen Produktnamen bekommen: Unter der Bezeichnung UNIQ bilden sie das Premiumsegment der MAPAL Spanntechnik.

323
Das Hydrodehnspannfutter UNIQ DReaM Chuck 4,5° liefert in Kombination mit der dreischneidigen Bohrreibahle Tritan-Drill-Reamer hervorragende Ergebnisse. (Bildnachweis: Mapal)

Zum Konzept gehört, dass die neuen Produkte nicht nur schön aussehen, sondern dass jedes Designelement auch einen technischen Mehrwert bietet. „Bei der Entwicklung der UNIQ Spannfutter hat MAPAL den Fokus nicht nur auf den Prozess gesetzt, sondern auch auf den Menschen“, betont Dennis Minder, der seit Anfang dieses Jahres den Bereich der Spanntechnik als Produktmanager verantwortet. Ein geringeres Anzugsmoment bei der anzuziehenden Betätigungsschraube, klar erkennbare Bedienelemente und eine reduzierte Unfallgefahr im Umgang mit den Hydrodehnspannfuttern kommen zunächst dem Werker zugute.

Vorzüge für Mensch und Prozess

Wie der Mann an der Maschine mit seinem Werkzeug umgeht, schlägt sich aber auch in technischen Faktoren wie etwa höherer Produktivität, mehr Prozesssicherheit und niedrigeren Produktionskosten nieder. Hinzu kommen verbesserte Produkteigenschaften, die MAPAL mit UNIQ umgesetzt hat. Die Konturen bringen mehr Stabilität und höhere Genauigkeit in das Gesamtsystem. Mikroschwingungen werden minimiert, und die Temperatur im Werkzeug bleibt niedriger. Neben den optisch erkennbaren Merkmalen beinhalten die UNIQ-Werkzeugaufnahmen ein komplett überarbeitetes und patentiertes Kammersystem. Versuche belegen, dass damit ein höheres Zerspanvolumen und bessere Oberflächengüten erreicht werden.

Das Feedback der Kunden ist ausnahmslos positiv, wie Dennis Minder berichtet: „Es wurden durchweg Verbesserungen erzielt. Die neuen Spannfutter erreichen einen höheren Nutzungsgrad der Werkzeuge und liefern damit sehr gute Ergebnisse. Und den Werkern macht es Spaß, mit diesen Handschmeichlern umzugehen.“ Die Branchen sind sehr unterschiedlich. In der Luftfahrtindustrie werden die Hydrodehnspannfutter bei der Bearbeitung von Werkstoffen wie CFRP und Titan genutzt. In der Automobilindustrie kommen sie zum Beispiel bei der Fertigung von Bremsen zum Einsatz. Erste Kunden aus dem Werkzeug- und Formenbau berichten von deutlichen Verbesserungen in der Prozesssicherheit.

Produktiv und prozesssicher bohren, reiben und fräsen – mit den UNIQ Hydrodehnspannfuttern von MAPAL. (Bildnachweis: Mapal)
Das Ausland setzt unterschiedliche Prioritäten

Eine wichtige Rolle für UNIQ spielen die internationalen Märkte, wo jeweils unterschiedliche Eigenschaften der Spannfutter besonders geschätzt werden. Die einfache Bedienung kommt vor allem überall dort gut an, wo das Know-how der Mitarbeiter weniger stark ausgeprägt ist. Kunden aus dem asiatischen Raum gefällt vor allem das optische Erscheinungsbild. Wo „Made in Germany“ geschätzt wird und Autos von deutschen Premiumherstellen hoch im Kurs stehen, geben auch die glänzenden Werkzeugaufnahmen in der Produktionshalle ein sehr gutes Bild ab.

In einigen anderen Ländern ist man ebenfalls von den glatten Konturen angetan, allerdings aus einem anderen Grund. Hier wird die Hydrodehnspanntechnik zum Beispiel bei der Schwerzerspanung von Gussteilen eingesetzt. Die Bearbeitung hinterlässt schmierige Beläge auf den Futtern, die nach einem Arbeitstag sehr schmutzig sind. Dank der geglätteten Oberfläche nimmt der Bediener das Futter aus der Maschine, wischt einmal drüber, und es sieht aus wie neu. Ein eigens entwickeltes Fertigungsverfahren erzeugt hochglänzende Oberflächen, die gleichzeitig die Oberflächenhärte erhöhen. Damit ist es weniger anfällig für Kratzer, Späne oder Schläge, die es im harten Einsatz abbekommt. Auch das Versprechen hoher Korrosionsbeständigkeit bestätigt sich in dieser rauen Produktionsumgebung.

Die beiden Hydrodehnspannfutter UNIQ Mill Chuck und UNIQ DReaM Chuck 4,5° hat MAPAL zunächst jeweils mit den Durchmesser 12 mm und 20 mm auf den Markt gebracht, weil die Nachfrage der Kunden nach diesen Größen am stärksten ist. Angekündigte Produkterweiterungen orientieren sich ebenfalls an den Kundenanforderungen und erweitern das Portfolio in der Durchgängigkeit. Den Anfang machen zur EMO für HSK-A63 die zusätzlichen Durchmesser 6, 8, 10 und 16 mm. Ab Januar 2022 sind beide Spannfutter in den gleichen Größen auch mit BT30-Werkzeugaufnahme ab Lager verfügbar.

Kontakt:

www.mapal.com