Mit neuem Werkzeugspannsystem zur EMO

Auf der EMO 2021 präsentiert die Eppinger Gruppe ihre Werkzeughalter und Werkzeugsysteme speziell für Dreh-/ Fräszentren. Damit sich BMT-Werkzeughalter künftig noch entspannter spannen lassen, wird erstmals das Werkzeugspannsystem QUICKLOCK dem Fachpublikum vorgestellt.

338
In weniger als 10 Sekunden BMT-Werkzeughalter automatisch wechseln: Schritt 1 ist die elektronische Freigabe zum Entspannen mittels CNC-Steuerung, in Schritt 2 erfolgt mit dem Kolbenkopf durch Rückzug der Verriegelungsgabel die mechanische Freigabe und in einem 3. Schritt der physische Wechsel, entweder durch den Maschinenbediener oder einen Roboter. (Bildnachweis: Eppinger)

„Die EMO ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für uns, auf kaum einer anderen Messe erreichen wir so viel internationales Fachpublikum in so kurzer Zeit. Deshalb freuen wir uns außerordentlich, dass die Fachmesse in diesem Jahr wieder stattfinden kann“, zeigt sich Geschäftsführer Uwe Eppinger optimistisch. Und er hat auch gleich eine Neuheit im Messegepäck: das BMT-Werkzeugspannsystem QUICKLOCK.

War das bisherige Wechselspannsystem Fastlock bereits rüstzeitoptimiert, indem nur eine Spannschraube an der Spindel entfernt werden musste, setzen die Entwickler bei dem Denkendorfer Tool-Spezialisten nun noch eins oben drauf: „Das Wechseln von BMT-Werkzeughaltern auf dem Revolver an einer Drehmaschine bzw. an einem Dreh-/Fräszentrum ist nach wie vor mit erhöhtem Rüstzeitaufwand und Wechselrisiko durch den Bedienereingriff verbunden“, weiß Joel Judas, zuständig für R&D und Vertrieb bei der Eppinger Gruppe.

„Mit unserem Spannsystem QUICKLOCK wird der BMT-Werkzeugwechsel nun durchgängig automatisiert.“ Laut Hersteller genügt ein Knopfdruck und QUICKLOCK spannt bzw. entspannt den BMT-Werkzeughalter in weniger als vier Sekunden. Optional lässt sich das Spannsystem als 4.0-Adaption auch mittels Industrieroboter bedienen und der Werkzeugrevolver somit vollautomatisiert bestücken. Bisher werden für einen solchen Werkzeugwechsel noch mehrere Minuten benötigt, samt Lösen der Schrauben und wieder Anziehen mit dem Drehmomentschlüssel. Auch ist keine optimale Prozesssicherheit gewährleistet.

„Mit QUICKLOCK schließen wir eine weitere Lücke auf dem Weg zur Automation an Drehmaschinen und Dreh-/Fräszentren“, betont Geschäftsführer Uwe Eppinger. „Die Rüstzeitersparnis ist enorm, so dass sich das innovative Werkzeugspannsystem je nach Fertigungsvolumen schon nach kurzer Zeit amortisiert hat.“

Einfaches Prinzip für mehr Sicherheit

Dabei ist das Prinzip von QUICKLOCK so genial wie einfach: Oberhalb des Revolverkopfs ist ein externes hydraulisches Kolbensystem installiert, wie es sich seit Jahrzehnten bewährt hat. Beim Spannen eines BMT-Werkzeughalters schiebt der Kolben die jeder Station zugeordnete Verriegelungsgabel in Richtung des BMT-Werkzeughalters.

Mit dieser Radialbewegung umschließt die Verriegelungsgabel einen speziellen Spannring und stößt zugleich auf eine Schulter des zylindrischen Schafts des BMT-Werkzeughalters. Über die dadurch ausgelöste Axial-Bewegung wird der Werkzeughalter mit einer Kraft von 15-20 Tonnen nach unten auf die Planfläche der Revolverscheibe gezogen und prozesssicher arretiert oder verriegelt.

Auch der Verschleiß an Spannringen und Verriegelungsgabeln ist nur marginal, wie umfangreiche Material-Standfestigkeitstests gezeigt haben. „Wir haben anhand eines aufwändigen, praxisnahen Testprogramms die Standfestigkeit der Komponenten wie auch des gesamten Systems erprobt“, erklärt Joel Judas. So wurden mit fünf BMT-Werkzeugträgern über 100.000 Spann-/Entspann-Hübe gefahren, ohne jegliche Probleme bzw.

Beeinträchtigungen. Ebenso zeigen die Dauertests im Zusammenhang mit einem dafür entwickelten Revolverkopf (Leonardo Linie) von Baruffaldi erfreuliche Ergebnisse, welche unsere Erwartungen voll bestätigen – und sogar übertreffen.

Joel Judas ist sich sicher: „Wenn die Zerspaner an der Maschine QUICKLOCK einsetzen wollen, wird es in naher Zukunft Maschinenhersteller geben, welche unsere werkzeugseitige Automation als volle 4.0-Adaption mit anbieten. Diese einmalige Innovation wird dem Endkundenmarkt neue Perspektiven bieten, zumal unsere zukunftsorientierte Lösung für jeden Maschinenbediener weltweit erhebliche Erleichterungen ermöglicht.“

Kontakt:

www.eppinger.de