Sicherer Umgang mit Daten

Mit TiM, einem neuen Produkt zur digitalen Erfassung von Werkzeug-Daten, will Strack Norma den Herausforderungen hinsichtlich Sicherheit, Anwendung und Kosten in der Produktion im Zuge der Digitalisierung entgegentreten.

235
Das je nach Anwendung, entweder am Werkzeug oder an der Maschine montierte Kernmodul, TiM log, erstellt eine Lebenslaufakte sowie ein Datenlogbuch. (Bildnachweis: Strack Norma)

„Die Vorteile modernster, digitaler Messtechnik sind vielen Kunden zwar bewusst und der Digitalisierungsdruck ist groß“, sagt Andreas Walter, verantwortlicher Produktmanager bei Strack Norma, „aber es herrschen Bedenken hinsichtlich Datensicherheit, Praktikabilität auf Dauer und laufender Kosten.“

Deshalb hat Strack Norma, gemeinsam mit Partnerunternehmen, viel Entwicklungsarbeit investiert, um ein überzeugendes Konzept zur Lösung dieser wichtigen Aufgaben und Fragen anbieten zu können. Es trägt die Bezeichnung TiM by Strack, TiM steht dabei für
Tool information Monitoring.

Vereinfacht dargestellt erfasst eine montierte, sogenannte TiM-Box beispielsweise Kenngrößen wie Druck, Temperatur, Hübe und Zyklen und dokumentiert sie quasi in einer Lebenslaufakte des Werkzeugs. Eine eigens entwickelte Software spielt die Daten direkt auf die Box, wo diese visualisiert über das interne Netzwerk an jedem Arbeitsplatz abgerufen werden können.

Das TiMtag wird am Werkzeug angebracht und bietet Flexibilität bei der Überwachung mehrerer Werkzeuge an einer Maschine. (Bildnachweis: Strack Norma)

„Die Daten verbleiben im Unternehmen selbst“, erläutert Andreas Walter, „sie sind auditkonform, weisen beispielsweise auf die nächste Wartung hin, zeigen an, welche und wie diese durchzuführen sind, offenbaren Auffälligkeiten und vieles mehr.“ Das sorgt unter anderem für Sicherheit und Datentransparenz, steigert die Produktivität, optimiert die Wartungsplanung,senkt Wartungskosten und Stillstandzeiten.

Hervorstechend sei außerdem, so Walter, dass sehr viele Werkzeuge im Prozess überwacht werden können, ohne für jedes einzelne Werkzeug ein eigenes System einzusetzen. „Folglich kann unser Kernmodul TiMlog auch an der Maschine montiert werden und dort in Echtzeit Daten von an Werkzeugen angebrachten, wir nennen sie TiMtags, sammeln und verwerten. Alles ist untereinander koppelbar, das spart enorme Kosten“, so der Produktmanager.

Ob für ein Werkzeug oder für viele, und für Unternehmen, die bereits ein implementiertes ERP-System nutzen: Auch dank dieser integrierten Schnittstellen ist TiM by Strack eine sichere und durchdachte Wahl, „und das zu einem Preis, der sich durch Einsparungen mehr als amortisiert“, fügt Andreas Walter an.

Kontakt:

www.strack.de