Strack Norma feiert 100-jähriges

In den Anfängen konzentrierte sich das Unternehmen auf den Formen- und Werkzeugbau. 100 Jahre später hat es sich zu einem der führenden Normalienanbieter in Europa entwickelt. In der Zukunft will das Unternehmen seine Kernkompetenzen ausbauen. 

152
Strack Norma in Lüdenscheid in den 1950er Jahren (Bildnachweis: Strack Norma GmbH & Co. KG)

Strack Norma seinen feiert 100. Geburtstag. Das Familienunternehmen in vierter Generation konzentriert sich mit dem Motto Think. Tech. Strack. auf drei Geschäftsfelder. THINK beschreibt innovative Entwicklungen für den Werkzeug- und Formenbau, TECH die kundenspezifischen Sonderanfertigungen, Produktmodifikationen und individuellen Lösungen und STRACK ein ausgewähltes Angebot an Standardprodukten. Mit dem Ausbau von Kernkompetenzen und neuen Produktgruppen plant Strack Norma seine Zukunft.

Gegründet hat das Unternehmen Ewald Geyer, der Urgroßvater der heutigen Inhaber,
bereits drei Jahre nach Ende des ersten Weltkrieges 1921 in Lüdenscheid. Anfangs
konzentrierte sich das Unternehmen auf den Formen- und Werkzeugbau. Das Geschäft
lief ausgezeichnet, nicht zuletzt durch die innovativen Ansätze, die man damals noch als
„Tüftelei“ bezeichnete, mit denen Geyer seine Kunden immer wieder überraschte. Ende
der 1950er Jahre erweitert er sein Programm um Normteile für Kunststoffwerkzeuge.

Vermarktet wurde das Produktangebot von der Strack-Gruppe, die 1981 von Geyer
übernommen wurde. Geyer entschied sich, das Sortiment, Normalien für die Stanz- und
Kunststoffindustrie, unter dem bewährten Namen „Strack Norma“ weiterhin anzubieten.
Die Konzentration auf innovative und maßgeschneiderte Lösungen für die vielen
Herausforderungen der Kunden wurde zum Markenzeichen von Strack Norma.

2021: 100 Jahre Strack Norma (Bildnachweis: Strack Norma GmbH & Co. KG)

Den Wandel vom reinen Formen- und Werkzeugbauer zu einem Dienstleistungsunternehmen bestätigt eine Vielzahl von Patenten. Beispielhaft seien hier Klinkenzüge, Zentrierelemente oder Schieberelemente für den Formbereich genannt, mit denen Strack Norma auch heute noch führend im Markt ist. Namhafte Kunden sind unter
anderem die Automobilisten Audi, BMW, Mercedes Benz, VW sowie deren Zulieferer.
Seit 2015 leiten die Urenkel des Gründers Ewald Geyer, Andreas Geyer und Bettina
Geyer, das Familienunternehmen in vierter Generation.

In Zukunft will Strack Norma seine Kernkompetenzen ausbauen. „Unsere Kunden suchen clevere, kreative und kostensparende Lösungen für ihre Produktionsprozesse und weniger Standardprodukte“, sagt Andreas Geyer.

„Unserer technischen Kompetenz werden wir verstärkt gerecht mit unserem neuen Innovationszentrum sowie einem spannenden Angebot neuer Produktgruppen, wie beispielsweise Führungselemente, Lohnbearbeitung und neu hinzugekommen die digitalen Produkte, die wir weiter ausbauen werden“. Damit beabsichtigt Strack Norma, Kunden eine noch intensivere Beratung, eine höhere Lagerverfügbarkeit und kürzere Bearbeitungszeiten zu bieten.

Kontakt:

www.strack.de