Schleifen im Fokus

Vom 9. bis zum 10. Februar 2021 findet online die Fellbacher Schleiftagung statt. Im Fokus steht dieses Jahr das Flach-/Profil- und Werkzeugschleifen mit Vorträgen entlang der Prozesskette.

1098
Mit Sicherheit live dabei und ganz nah dran: Das „Fellbacher Schleiftagung“ findet 2021 als digitales Event statt. Hier Sylvia Hahn und Sabine Schuster aus dem Hanser Tagungsteam. (Bildnachweis: Hanser Verlag)

Die Fellbacher Schleiftagung ist seit 18 Jahren die führende Informations- und Diskussionsplattform für Schleifexperten und Brancheninsider sowie für alle, die es werden wollen. Im Frühjahr 2021 findet die Tagung ortsunabhängig statt, „smart & safe“ dank digitaler Tagungsplattform und mit hochkarätigem Vortragsprogramm sowie integrierter Möglichkeit für Online-Diskussionen.

Im Fokus der Schleiftagung 2021 steht das Flach-/Profil- und Werkzeugschleifen mit Vorträgen entlang der Prozesskette. Weiterbildung und Wissenstransfer lebt vom Netzwerken, deshalb ermöglicht die Konferenz auch online den persönlichen Austausch zwischen Teilnehmern, Referenten und Ausstellern. Angefangen bei der Möglichkeit an die Referenten live per Chat Fragen zu den Vorträgen zu stellen, über individuelles Matchmaking bis zu 1:1-Chats gibt es während der Konferenz verschiedene Gelegenheiten, um sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Für internationale Teilnehmer wird eine Simultanübersetzung Deutsch/Englisch angeboten.

Teilnehmer schätzen die Schleiftagung als „hochprofessionell moderierte Konferenz mit zeitgemäßen Präsentationsthemen und genügend Zeit zum Meinungsaustausch unter den Konferenzteilnehmern“, so etwa Jürgen Blaszyk, Balance System GmbH über die letztjährige Schleiftagung. Auch digital will die Schleiftagung dieses Jahr, ihren Beitrag dazu leisten, die Branche mit aktuellem Praxis- und Expertenwissen auf den neuesten Stand der Entwicklungen und miteinander in Austausch zu bringen.

Entlang der Prozesskette stehen 2021 unter anderem folgende Themen auf dem Programm: „Innovationen rund ums Werkzeugschleifen“, „Produktion von modernen PKD-Werkzeugen im Hybridverfahren“, „Zerspanung mit geometrisch unbestimmter Schneide – Funktionalisierungsprozesse innerhalb der Prozesskette“, bis hin zur Frage „KSS ein notwendiges Übel … Oder?“.

Dem Thema Digitalisierung in der Schleiftechnik mit ihren Chancen einerseits und den Herausforderungen andererseits widmet sich das Vortragsprogramm in einem weiteren, wichtigen Schwerpunkt – mit Vorträgen u.a. zu: Schleiftechnik in einer fertigungstechnologieübergreifenden, datengestützten Wertschöpfungskette und zur Digitalisierung von Bestandsmaschinen, Autonome Fertigungssysteme in der Schleifbearbeitung von hochwarmfesten Werkstoffen und schließlich Entwicklungen die zeigen, wie durch Digitalisierung der Schleifprozess sichtbarer gemacht werden kann.

Am zweiten Veranstaltungstag liegt der Fokus auf Qualitätssicherung und Messtechnik im Hinblick auf Werkstoff, Maschine, Verfahren und Prozess. Es werden u.a. die Herausforderungen beim Gewindeschleifen dargelegt und Die Maschine als Basis eines wirtschaftlichen Fertigungsprozesses diskutiert.

Vortragszusagen liegen u.a. von

  • Blaser Swisslube AG
  • Blohm Jung GmbH
  • Grindaix GmbH
  • imq- Ingenieurbetrieb für Materialprüfung, Qualitätssicherung und Schweißtechnik GmbH
  • Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen, Leibniz Universität Hannover
  • Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund
  • Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien – IWT, Universität Bremen
  • MTU Aero Engines AG
  • SMS Maschinenbau GmbH
  • Stresstech GmbH
  • Walter Maschinenbau GmbH
  • Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren, WZL – RWTH Aachen

Die Tagung leitet Dr.-Ing. Dirk Friedrich MBA, Grindaix GmbH. Er wird unterstützt von den Experten des Fachbeirates:

  • -Ing. Helmut Damm MBA, WB Werkstatt+Betrieb
  • -Ing. IWE Tobias Engenhart, KNOLL Maschinenbau GmbH
  • -Wirt.-Ing. Georg Güntert, Güntert Präzisionstechnik GmbH
  • -Ing. Markus Helpertz, Brinkmann Pumpen GmbH & Co. KG
  • -Ing. Dirk Hessel, Dr. Kaiser Diamantwerkzeuge GmbH & Co. KG
  • Dipl-Ing. Arne Hoffmann, BLOHM JUNG GmbH
  • Roland Schmitz, EMAG Maschinenfabrik GmbH

Auch Jungwissenschaftler, die im Rahmen der Postersession ihre neuesten Forschungsergebnisse vorstellen, haben erneut ihren festen Platz im Programm. Ferner bietet die begleitende Fachausstellung teilnehmenden Firmen die Möglichkeiten, ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen dem Fachpublikum online zu präsentieren.

Kontakt:

www.schleiftagung.de