Spanntechnik-Baukasten bringt Flexibilität

Flexible Werkstück-Spanntechnik von Gressel sorgt in der stückzahlvariablen Auftragsfertigung von HZT Honermeier Zerspanungstechnik für die geforderte Produktivität und Wirtschaftlichkeit.

308
Der Gressel Zentrisch-Spanner C2-125/160 mit einer nur 65 mm schmale Systembacke. Aufgespannt ist der C2-125/160 auf einer Wechselpalette.

„Willkommen! Schön, dass Sie uns gefunden haben!“ – so lautet die freundliche Begrüßung auf der Homepage des Unternehmens HZT Honermeier Zerspanungstechnik in Bünde. Und diese Willkommenskultur zieht sich wie ein roter Faden durch den im Jahr 2001 von Lars und Tanja Honermeier zunächst als Zulieferer für die Metallverarbeitende und die Maschinenbau-Industrie gegründete Fachbetrieb. Offensichtlich haben mehr und mehr anspruchsvolle Kunden mit HZT „ihren“ Partner für CAD-/CAM-, Frästeile-, Prototypenbau- und eben Zerspanungstechnik-Lösungen gefunden, denn mittlerweile werden 12 Fachkräfte beschäftigt.

Der Anfang mit nur einer 3-Achsen-Fräsmaschine war nicht ganz einfach. Doch, basierend auf den Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Fertigung von Dreh- und Frästeilen, bauten die Honermeiers ihr Leistungsspektrum sukzessive aus. Heute liegt der Schwerpunkt mit 98% der Aufträge beim Präzisions- und Leistungsfräsen, wofür topmoderne CNC-Bearbeitungszentren zur 3- bis 5-achsigen Komplettzerspanung zum Einsatz kommen.

Die Gressel multigrip Mehrfachspannschiene ist auf der linken Seite mit Keilspannelementen und auf der rechten Seite mit einer Paket-Spannung ausgerüstet.

Die Werkstücke können nur wenige Millimeter klein und leicht oder auch sehr groß und schwer sein. Denn je nach Bearbeitungszentrum stehen Verfahrwege in X = 3.000 und Y = 800 mm zur Verfügung bzw. bei der 5-Achsen-Bearbeitung beträgt der maximale Schwingkreis-Durchmesser 1.050 mm.

In Verbindung mit modernsten CAD-/CAM-Systemen werden die Kunden für die Fertigung von Prototypen, Einzelteilen sowie Klein- und Mittelserien ab der Beratung über die Konstruktion und die Programmierung bis zur Lieferung der Werkstücke wirkungsvoll unterstützt; was diese offensichtlich sehr zu schätzen wissen und HZT immer wieder mit der Fertigung komplexester Werkstücke aus Aluminium, Stahl, Werkzeugstahl und Kunststoffen sowie Modellbau-Werkstoffen betrauen.

Mit dem Einstieg in die 5-Achsen-Technologie zu neuer Werkstück-Spanntechnik

Zum Einsatz kommt der 5-Achsen-Spanner Gressel grepos 5X, der auf einer Wechselpalette aufgespannt ist.

Die Leistungsumfänge schließen heute über Partner auch die Oberflächenbehandlung sowie im eigenen Haus die Baugruppenmontage ein, sodass die Kunden aus einer Hand montagefertige Komponenten bzw. Baugruppen erhalten. Lars Honermeier zur Philosophie seines Unternehmens: „Wir setzen auf hochmodernes Equipment sowie unsere fachlich versierten Mitarbeiter.“

„Weil im Bereich der Prototypen- und Einzel- oder auch Serienteile-Fertigung kein Werkstück dem anderen gleicht, entwickeln wir jeweils effiziente Fräs- und Aufspannstrategien, um die Teile hochpräzise, qualitätssicher und dabei auch wirtschaftlich zerspanen zu können. Aus diesem Grund weisen die meisten unserer Bearbeitungszentren einen vergleichsweise hohen Ausrüstungs- und Automatisierungs-Grad auf, wie zum Beispiel zusätzliche Werkzeugmagazine und Werkstückspeicher bzw. integrierte Handlingsysteme.“

Die Spanntechnik-Komponenten aus dem Gressel-Baukasten bilden bei HZT Honermeier Zerspanungstechnik die standardisierte Basis der meisten Spannmittel.

„Des Weiteren nutzen wir mit der Werkstück-Spanntechnik der Schweizer Firma Gressel AG einen hochflexiblen Spanntechnik-Baukasten, aus dem wir fast alle Spannvorrichtungen mittels Standard-Komponenten und in kurzer Rüstzeit konstruieren und aufbauen können“, so Lars Honermeier.

Auf dem Weg dahin wurden (und werden) Lars Honermeier und seine Mitarbeiter vom Vertriebstechniker Deutschland Nord/Ost der Gressel AG, Reiner Hartmann, tatkräftig unterstützt. Der wiederum bietet dem Verkaufs-Außendienst des Handelspartners WNT Deutschland auf Anforderung nachdrücklich technischen Support.

Die mittlerweile bestens bewährte Zusammenarbeit mit dem Kunden Honermeier startete schon vor einigen Jahren mit dem Einstieg von HZT in die 5-Achsen-Technologie. Auf der Suche nach geeigneter Werkstück-Spanntechnik wurde man, anlässlich des Besuchs einer Fachmesse und auf Empfehlung eines BAZ-Herstellers, u. a. auf den 5-Achsen-Spanner grepos 5X der Gressel AG, sowie auf weitere Spanntechnik-Produkte der Schweizer Spanntechnik-Spezialisten aufmerksam.

Mehr als nur bearbeitungsoptimale Werkstück-Spanntechnik…

Zum Einsatz kommen zudem zwei parallel angeordnete Gressel Zentrisch-Spanner C2-125/160 mit Wendebacken grip.

Reiner Hartmann zur Historie der bis heute sehr vertrauensvollen Kundenbeziehung zu HZT: „Nach eingehender Analyse und der Auswahl des 5-Achsen-Spanners grepos 5X wurden umfangreiche Probeläufe durchgeführt, die offensichtlich voll überzeugen konnten.“

„Diesem Auftrag folgten Step by Step diverse weitere, sodass HZT heute über einen umfangreichen Spanntechnik-Baukasten an 5-Achsen-Spannern grepos 5X, Zentrisch-Spannern C2 125, Mehrfachspannschienen multigrip und unterschiedlichen Wechselbacken wie beispielsweise Standard-Wendebacken, schwimmende Backen, grip-Backen, schmalen Systembacken, Aufsatzbacken, Pendelbacken und Keilspannelementen aus dem Hause Gressel verfügt“, erzählt Reiner Hartmann weiter.

Damit ist man bei HZT in der Lage, in kürzester Frist und aus dem Baukasten heraus strikt produkt- und bearbeitungsspezifisch ausgelegte Werkstück-Spannsysteme zu realisieren. Somit werden zum einen aufwändige Spanntechnik-Konstruktionen vermieden, und zum anderen gehören – bis auf wenige werkstück- oder bearbeitungsbedingte Ausnahmen – teure Sonder-Spannmittel der Vergangenheit an. Außerdem lassen sich dank grip-Backen viele Rohteile jetzt ohne Vorbearbeitung spannen und in manchen Fällen erübrigt sich der für die Fertigbearbeitung sonst oftmals erforderliche Backenwechsel.

Lars Honermeier (re.), Geschäftsführung und Technik, Tanja Honermeier Geschäftsführung und Administration, sowie Reiner Hartmann, Vertriebstechniker Deutschland Nord/Ost bei der Gressel AG

Abschließend meinte Lars Honermeier: „Wir haben an Flexibilität und Schnelligkeit zugelegt, weil wir aus dem Lager an Spanntechnik-Komponenten, oder allein durch rasches (Backen-)Umrüsten, sehr effektiv auf die sich permanent verändernden Kundenwünsche und Prioritäten reagieren können.Zumal sich hier auch der bewährt zuverlässige, schnell reagierende Lieferservice von WNT auszahlt, wenn wir einmal zusätzliche Spanntechnik benötigen.

„Umrüstungen sind schneller erledigt, die Maschinen-Belegung ist einfacher zu organisieren, die Maschinen-Laufzeiten steigen bzw. unproduktive Nebenzeiten sinken, und wir können, in Kombination mit der erwähnten Automatisierung, beim 1,5-schichtigen Betrieb bleiben, was nicht zuletzt für unsere Mitarbeiter vorteilhaft ist.“

Kontakt:

www.gressel.ch