Schlichtfräser für feine Oberflächengüten

Die Ingersoll Werkzeuge GmbH hat den MicroMill-Schlichtfräser mit kurzer Nebenschneide für präzise Schlichtprozesse vorgestellt.

299
MicroMill-Schlichtfräser von Ingersoll

Häufig sind Schlichtanwendungen an labilen Bauteilen oder an Werkstücken mit instabilen Aufspannungen durchzuführen. Um eine möglichst feine Oberflächengüte zu erreichen, sind dabei Schlichtwerkzeuge mit sehr geringen axialen Schnittkräften erforderlich.

Die nur 1 mm kurze Nebenschneide der hier vorgestellten MicroMill Schlichtwerkzeuge ist daher für diese Zerspanungsaufgabe prädestiniert.

Eine interessante Zusatzfunktion dieser Werkzeugserie ist die Möglichkeit, in 90°-Schultern einen Freistich einzubringen, bzw. in einen solchen einzutauchen, um Schlichtoberflächen konturnah bearbeiten zu können.

Da viele Anwender den häufig bei Schlichtwerkzeugen erforderlichen Einstellaufwand scheuen, wird bei diesen Schlichtfräsern auf die kostenintensive Kassettenlösung verzichtet. Sie wird in Zukunft nur noch als Sonderlösung angeboten. Die Bauweise mit festen Plattensitzen hatte sich in der Vergangenheit bei den Einschraubfräsern 12F1D  schon bestens bewährt.

Die neue Serie 2F6D mit festen Plattensitzen ist mit der gleichen Zähnezahl ausgeführt, wie die bisherige Serie 4W5D in Kassettenbauweise. Der Verzicht auf die Kassetten bringt neben dem nicht mehr erforderlichen Einstellvorgang außerdem die Möglichkeit, eine engere Zahnteilung für höhere Produktivität anzubieten.

Die engere Zahnteilung wurde in der neuen Serie 2F5D verwirklicht. Die 3-schneidige Wendeschneidplatte steht in verschiedenen Schneidstoffqualitäten zur Verfügung. Darunter auch ein Cermet-Schneidstoff für exzellente Oberflächen in kohlenstoffarmen Stahl und rostfreiem Stahl bei sehr hohen Schnittgeschwindigkeiten.

Erhältlich sind die neuen Schlichtfräser der Serien 12F1D / 2F5D / 2F6D als Einschraub- und Aufsteckfräser.

Kontakt:

www.ingersoll-imc.de