Auf das Tausendstel

Neue GARANT Mikrofräser bieten Präzision und Prozesssicherheit für den Werkzeug- und Formenbau

1034

Beim Mikrofräsen kommt es auf jeden Tausendstel Millimeter an. Die Hoffmann Group hat deshalb eine neue Generation an hochpräzisen und extrem wiederholgenauen Mikrofräsern entwickelt. Die neuen GARANT VHM Mikrofräser haben ein Toleranzfeld von nur 0 bis -0,005 Millimetern und sind für den Werkzeug- und Formenbau konzipiert. Auf der EMO 2017 zeigte die Hoffmann Group  erstmals die Ausführungen für Alu- und Kupferlegierungen sowie jene für Grafit und Faserverbundwerkstoffe. Zu den Einsatzgebieten zählen beispielsweise die Herstellung von Alu-Miniaturbauteilen, von Grafit- und Kupferelektroden, von Halbleitern und von Dentalkeramik.

Die neuen GARANT Mikrofräser gibt es in drei Ausführungen: eckenscharfe Fräser, Torusfräser (in 5 Varianten) und Radiuskopierfräser. Speziell entwickelte Mikrogeometrien verleihen den Fräsern eine extrem hohe Schneidkantenstabilität. Optimierte Ausspitzwinkel und bis zu zwanzig Prozent größere Spanräume sorgen für eine gerichtete Spanbildung und eine deutlich bessere Spanabfuhr. Dank neuester Hartmetallsubstrate bieten die neuen GARANT Mikrofräser zudem höchste Prozesssicherheit.

Bei den Beschichtungen der Mikrofräser setzt die Hoffmann Group auf neue GARANT DLC- und  Diamantbeschichtungen. Die DLC-Beschichtungen erzeugen extrem glatte Oberflächen mit Stärken von 1 bis 2 Mikrometern und einer Härte von mindestens 6000 HV. Damit bleiben die Schneidkanten extrem scharf und auch langspanende Werkstoffe wie Alu- und Kupferlegierungen können mühelos bearbeitet werden. Die Diamantbeschichtungen sind mit rund 10.000 HV hingegen extrem hart. Sie besitzen eine Schichtdicke von 3 und 4 Mikrometern und sind für die Bearbeitung von Faserverbundwerkstoffen und von abrasiven Materialien wie Grafit optimiert.

Alle neuen GARANT Mikrofräser sind sowohl mit DLC- als auch mit Diamantbeschichtung erhältlich.

Kontakt:

www.hoffmann-group.com