Win-Win-Win Vertriebskooperation

Boehlerit und TiroTool haben für den österreichischen Markt eine Vertriebskooperation geschlossen.

1587
CVD- Diamant-bestückte Fräswerkzeuge für unterschiedliche Fräsapplikationen.

Boehlerit ist Spezialist für anspruchsvolle Zerspanungslösungen mit einem eigenen, umfangreichen Programm an Dreh- und Fräswerkzeugen. Die besonderen Stärken liegen in der Bearbeitung von Aluminium. Auch bei der Zerspanung von ultraharten und hochzähen Werkstoffen wie Hastelloy, Inconel, Nimonics oder hochharten Titan-legierungen genießen die Kapfenberger anerkannte Kompetenz. „Das CVD-Diamant-Programm von TiroTool bietet uns für den österreichischen Markt eine perfekte Ergänzung“, freut sich Rudolf Berger, Vertriebsleiter für Österreich bei Boehlerit. Berger sieht damit noch wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren im übereutektischen Aluminiumbereich sowie bei sehr weichen Aluminiumsorten mit Problemen beim Spanbruch. Auch mit Silizium höher legierte Aluminiumwerkstoffe lassen sich mit CVD-Diamant als Schneidstoff prozesssicher mit hohen Standmengen bearbeiten: Ein Vorteil vor allem bei der Großserienfertigung wie etwa in der Automobilindustrie bei Kurbel- und Pumpengehäusen, Radträgern usw.

Mit dem innovativen Schneidstoff der Härte 10 erschließt Boehlerit neue Märkte und moderne Werkstoffnischen. Dazu zählen Verbundwerkstoffe wie GFK, CFK und Alu Compound. CVD-Diamantschneiden bearbeiten auch gesintertes Hartmetall oder tech-nische Keramik mit extrem langen Standzeiten. Die schärfsten und härtesten Schneiden aller technischen Schneidstoffe bieten gleichzeitig beste Wärmeleitfähigkeit. Sie erzeugen geringste Wärmeentwicklung zum Beispiel bei der Bearbeitung von problematischen Magnesiumlegierungen. Auch die Bearbeitung von Kupferlegierungen und Messing wird einfacher. „Bei Werkstoffen wie PEK, PEEK – selbst mit über 50 Prozent Kohlefaseranteil – sowie fast allen Verbundwerkstoffen, PTFE, Acryl und anderen sind die CVD-Diamantschneiden in Leistung, Oberflächengüte, Standzeit und Wirtschaftlichkeit herkömmlichen Schneidstoffen weit überlegen“, ergänzt Berger.

TiroTool gewinnt durch die Vertriebskooperation mit Boehlerit eine in Österreich breit aufgestellte Vertriebsmannschaft. „Die bestens ausgebildeten technischen Verkäufer und Anwendungstechniker von Boehlerit multiplizieren unsere Präsenz um ein Vielfaches“, erklärt Gerhard Krösbacher, der Geschäftsführer von TiroTool. Er sieht Boehlerit als ‚Heimmarke‘ in Österreich und erwartet gemeinsam mit dem starken Hartmetall-Werkzeug-Hersteller eine Fülle neuer Anwendungsfelder.

Das dritte ‚win‘ im Titel zielt auf die Anwender als Hauptgewinner der Vertriebskooperation zwischen Boehlerit und TiroTool. Vor allem auf diejenigen, die mit besonderen Anforderungen zu kämpfen haben. Gerade bei problematischen Werkstoffen bieten Zerspanungswerkzeuge mit CVD-Diamant-Schneidstoff enorme Produktivitätssteigerungen mit wirtschaftlichen und prozesssicheren Dreh- und Fräsbearbeitungen in der Großserie. Enge Toleranzen, beste Oberflächen, geringe Gratbildung, keine Aufbauschneiden, geringer Schnittdruck, sehr guter leichter schälender Schnitt, hervorragende Spankontrolle durch gelaserte Spanleitstufen, ermöglichen neue Fertigungsverfahren. Außerdem kann CVD-Diamant bei ultraharten Werkstoffen wie gesintertem Hartmetall oder Keramik das teure Schleifen durch Spanen ersetzen.

Kontakt:

www.boehlerit.com