Mazak auf der Intec 2015

Die Nähe zum Kunden – sowohl in Technologiefragen wie auch räumlich gesehen – ist für den Hersteller von Multifunktionszentren, Dreh-/Fräsmaschinen und Laserschneidmaschinen, Yamazaki Mazak, ein Kernanliegen.

2453

Technologiezentren an wichtigen Standorten in Deutschland wie Göppingen, Düsseldorf, München und Leipzig, die fast alle gleichzeitig auch in der Nähe großer wichtiger Messen liegen und auch Vertriebs- und Servicestützpunkte sind, legen Zeugnis davon ab.
Im Februar 2015 rückt Leipzig ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Die in den letzten Jahren stark gewachsene Messe für Metallbearbeitung INTEC bietet Mazak vor Ort doppelt Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit seines Maschinenspektrums zu zeigen. Sowohl auf der Messe als auch im 2011 eröffneten Mazak Technologiezentrum unweit des Messegeländes werden anspruchsvolle Maschinenkonzepte gezeigt.

„Mazak Anwender wissen unsere große Kundennähe sehr zu schätzen“, sagt Axel Maiwald, Niederlassungsleiter in Leipzig. „Das Leipziger Technologiezentrum ist für die gesamten neuen Bundesländer in den Bereichen Vertrieb, Anwendungstechnik, Service und Schulungen zuständig. Leipzig ist für den ostdeutschen Maschinenbau traditionell ein wichtiges Zentrum und wir freuen uns, dass wir unseren Kunden während der Messe mehr Maschinen zeigen können, als es auf der Messe allein möglich wäre. Die Wege sind kurz – wir haben wie in 2013 einen Shuttle zwischen Technologiezentrum und Messe eingerichtet. Dieser Service wird von unseren Kunden sehr gerne angenommen“.

QUICK TURN SMART 200 L mit starren Linearrollenführungen und einem integriertem Spindelmotor
QUICK TURN SMART 200 L mit starren Linearrollenführungen und einem integriertem Spindelmotor

Auf der INTEC wie auch im Technologiezentrum, zeigt Mazak aus seinem breit angelegten Maschinenportfolio aus den Bereichen Drehen, Fräsen und Multifunktionsbearbeitung eine in sich abgerundete Bandbreite. Auf der Messe präsentiert das japanische Familienunternehmen den interessierten Fachbesuchern unter anderem das 5-Achs-Bearbeitungszentrum VARIAXIS j500 sowie zwei Maschinen aus der Multifunktions-Baureihe INTEGREX. Aus dem Bereich der kleineren, leistungsstarken Maschinen kommt das vielseitig einsetzbare Vertikalbearbeitungszentrum VCS Smart 430 AL und das Drehzentrum QUICK TURN SMART 200 L. Maschinen der Smart-Serie sind auf hohe Produktivität und ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit ausgelegt und weisen zudem eine Platz sparende, kompakte Konstruktion auf. Die VCS bietet hocheffiziente Bearbeitung dank der Spindel mit 40er Konus und maximaler Drehzahl von 12.000 min-1 sowie der hohen Vorschubgeschwindigkeiten. Durch ihre hochsteife Konstruktion ist die Maschine auch für die Bearbeitung von schwer zerspanbaren Werkstoffen geeignet. Die QUICK TURN SMART 200 L ist mit starren Linearrollenführungen und einem integrierten Spindelmotor ausgestattet und eignet sich dank der einfachen Programmierung in besonderem Maße für die Einzel- und Kleinserienfertigung.

VARIAXIS j500
VARIAXIS j500

Die ausgestellte VARIAXIS j500 bearbeitet mit dem in die Schwenkbrücke integrierten NC-Rundtisch auch Teile mit komplexer Konturgebung nach Bearbeitung der Grundfläche komplett in nur einer Aufspannung. Das 5-Achs-Bearbeitungszentrum ist die Einstiegsvariante der VARIAXIS-Serie, die für leistungsstarke 5-Achsen-Simultanbearbeitungen entwickelt wurde. Die Maschine ist ausgelegt für hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit und -präzision sowie einfache Bedienung und ist mit dem wartungsfreundlichen Mazak CAM-Rollengetriebe in der B-Achse und der doppelt gelagerten Schwenkbrücke extrem stabil gebaut – sie eignet sich daher für die unterschiedlichsten Branchen – von der Luft und Raumfahrttechnik über die Automobilindustrie und die MedizINTEChnik bis zur Energiewirtschaft.

Einstieg in die Multifunktionsbearbeitung mit INTEGREX j-200S mit 2 Drehspindeln

INTEGREX j-200S für die Bearbeitung komplexer Werkstücke in mittleren Serien
Mazak INTEGREX j-200S:  Ausgelegt mit zwei Drehspindeln und einer Frässpindel für die Bearbeitung komplexer Werkstücke in mittleren Serien.

Ein Messehighlight ist die im September erstmals in Deutschland gezeigte INTEGREX j-200S. Die Maschine wurde für die Bearbeitung komplexer Werkstücke in mittleren Serien konzipiert und ist durch ihr gutes Preis-Leistungsverhältnis auch für kleinere Betriebe äußerst interessant. Zwei Drehspindeln mit einer Drehzahl von je 5000 U/min und eine Frässpindel mit Drehzahl 12.000 und einer Leistung von 7,5 kW und Verfahrwege in X/Y und Z von 450x200x960 mm erlauben die Bearbeitung eines großen Werkstückspektrums und die 6-Seitenbearbeitung eines Bauteils in zwei Aufspannungen. Eine höhere Maßgenauigkeit, kürzere Durchlaufzeiten und damit eine höhere Produktivität sind der Kundenvorteil.

INTEGREX e500H II
Für Großteile ausgelegten – INTEGREX e500-H II von Mazak

Die zweite auf der Messe gezeigte Maschine aus dieser Baureihe, INTEGREX i-200ST ist eine der meist verkauften Maschinen der INTEGREX Serie und rundet das Programm auf der Messe ab. Sie verfügt ebenfalls über zwei Drehspindeln mit einer Leistung von je 5000 U/min, einer Frässpindel mit 12.000 U/min und zusätzlich einem unteren Trommelrevolver mit 9 Stationen. Die Verfahrwege der INTEGREX i-200ST sind mit 615 x 250 x 1585 mm ebenfalls im oberen Bereich angesiedelt. Diese Maschine ist ideal geeignet für die wirtschaftliche Bearbeitung von komplexen und zugleich hochgenauen Teilen, wie z.B. in der Medizintechnik oder in der Uhrenindustrie.

Done-in-One – Komplettbearbeitung auf Multifunktionsmaschinen

Die Baureihe INTEGREX bietet Maschinen für ein breites Spektrum an Werkstücken bis hin zu Großteilen für Anwender aus der Öl- und Gasindustrie, der Luft- und Raumfahrttechnik oder dem Bereich erneuerbare Energien. Die Fertigbearbeitung selbst hochkomplexer Werkstücke mit hohem Zerspanvolumen ist auf den Maschinen der Reihe INTEGREX problemlos möglich. Die INTEGREX Baureihe ist nach dem Mazak DONE-IN-ONE Prinzip konzipiert. Alle Bearbeitungsprozesse – vom Rohling bis zum fertig bearbeiteten Werkstück – werden auf diesen Maschinen in einer einzigen Aufspannung ausgeführt. Eine der für Großteile ausgelegten Maschinen der INTEGREX Baureihe – INTEGREX e500-H II Siemens ist im Technologiezentrum zu sehen. Die Maschine ist konzipiert für die Multifunktionsbearbeitung langer Wellenteile bis 3000 mm und mit der neuesten Siemens Steuerungsgeneration SINUMERIK 840D sl ausgestattet. Sie verfügt über einen max. Drehdurchmesser von 820 mm. Der große Y-Achsen-Verfahrweg und eine leistungsstarke Frässpindel ermöglichen große Bearbeitungsvielfalt und hochpräzise Bearbeitung. Die Maschine bewährt sich auch bei der Bearbeitung schwer zu zerspanender Werkstoffe.

Die QUICK TURN NEXUS 350-II MSY verfügt über Hauptspindel und 2. Spindel sowie über eine Y-Achsen-Funktion
Die QUICK TURN NEXUS 350-II MSY verfügt über Hauptspindel und 2. Spindel sowie über eine Y-Achsen-Funktion

Die ebenfalls im Technologiezentrum gezeigte QUICK TURN NEXUS 350-II MSY verfügt über Hauptspindel und 2. Spindel sowie über eine Y-Achsen-Funktion und ist damit die ideale Maschine für die effiziente Komplettbearbeitung größerer Bauteile.
Die Maschine überzeugt mit hochsteifer Konstruktion und einem für Drehzahlen bis 4.000 min-1 ausgelegten integrierten Hauptspindelmotor mit kraftvoller Spindelleistung. Sie eignet sich für vielfältige Einsatzbereiche – von der Präzisionsbearbeitung von Werkstücken mit kleinem Durchmesser mit hoher Drehzahl bis zur Hochleistungsbearbeitung von Aluminium und anderen Nichteisenmetallen.
Die QUICK TURN NEXUS 350-II MSY ist serienmäßig mit einem vollautomatischen Tool Eye ausgerüstet. Dieses System übernimmt die schnelle Werkzeugmessung und -einrichtung, die Werkzeugvermessung während der Bearbeitung mit etwaiger automatischer Werkzeugkorrektur, die Werkzeugbruchüberwachung und die fehlerfreie Einstellung.
Dank der Integralkonstruktion kommt die Hauptspindel ganz ohne Zahnräder und Riemen aus und erzeugt damit weniger Vibrationen während der Bearbeitung. Höchste Zuverlässigkeit wird zudem dadurch erzielt, dass die Spindelstockbaugruppe aus weniger Bauteilen besteht. Die Hauptspindel wird durch eine 2. Spindel mit optionaler C-Achse ergänzt. Die Frässpindel ist eine für angetriebene Werkzeuge ausgelegte Spindel, die durch höchste Leistung und Produktivität besticht, die mit den Leistungswerten eines kleinen Bearbeitungszentrums vergleichbar sind. Unter anderem können hiermit Stirnfräsaufgaben und hochtourige Bohrarbeiten ausgeführt werden. Eilganggeschwindigkeiten von 30.000 mm/min an X-, Y- und Z-Achse und von 555 min-1 an der C-Achse ermöglichen produktive Bearbeitungen.

Mazak auf der INTEC: Halle 3 Stand Nr. A04/B03

Kontakt:

www.mazak.de