Vierte Ausgabe des LaP 2020

Am 16. und 17. September 2020 steht das Laserpolieren am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im Mittelpunkt. Es handelt sich um eine Premiere, denn die »4th Conference on Laser Polishing – LaP 2020« findet erstmals virtuell statt. 

957
Virtuelle Premiere bei der »4th Conference on Laser Polishing – LaP 2020«: Zum ersten Mal diskutieren am 16. und 17.9.2020 Experten aus aller Welt online neue Wege bei der Laserpolitur.

Im Jahr 2014 richtete das Fraunhofer ILT die erste »Conference on Laser Polishing – LaP« zum Austausch von Forschungsergebnissen in einem internationalen Rahmen aus. Die englischsprachige Veranstaltung ist seitdem ein Treffpunkt für Laserpolier-Experten aus aller Welt.

»In der Vergangenheit hatten wir viele Teilnehmer aus Asien und Amerika«, konstatiert Dr. Edgar Willenborg, der am Fraunhofer ILT ein Forschungsteam mit sieben Wissenschaftlern leitet, die sich intensiv mit dem laserbasierten Entgraten und Polieren beschäftigen. »Daher beginnt die virtuelle Konferenz an beiden Tagen um 13:30 Uhr, die für Asien abends und für Amerika morgens stattfindet. 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr sahen wir als den einzigen sinnvollen Zeitrahmen für eine internationale Online-Konferenz an.«

Problemfall »subsurface damage« gelöst

Ein Blick auf das Programm weist auf den wissenschaftlichen Charakter hin: Von den insgesamt zehn Vorträgen stammen alle aus der Wissenschaft, in neun davon liegt der Schwerpunkt auf dem Laserpolieren von Metallen. »Aber auch zum Laserpolieren von Optiken aus Glas wird es einen Vortrag geben«, erklärt Willenborg.

»Hier handelt es sich um ein echtes Highlight: Im Detail geht es am 16.9. ab 14:50 Uhr um eine Untersuchung, wie sich »subsurface damage« von optischen Gläsern beseitigen lassen.« Diese kleinen Mikrorisse entstehen beim Schleifen von Glas, die sich per Laserpolitur zuverlässig entfernen lassen.

Der letzte Schliff für 3D-Bauteile und Werkzeuge

Mit zwei Highlights bei der Laserpolitur von metallischen Bauteilen startet der zweite Konferenznachmittag. Chinesische Wissenschaftler zeigen um 13:40 Uhr zum einen auf, wie sich oberflächennahe Porositäten von additiv gefertigten Metallbauteilen beseitigen lassen. Zum anderen behandelt der zweite Vortrag um 14:15 Uhr, wie sich mithilfe eines permanenten Magnetfeldes Werkzeugstahl optimal laserpolieren lässt.

Kontakt:

www.ilt.fraunhofer.de