Vollständige Vernetzung von Maschinen und Sensoren

Fraunhofer will die Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll ausschöpfen

Smart Glasses Guide

Der »Smart Glasses Guide« soll Unternehmen dabei helfen mit wenigen Klicks die Frage nach der richtigen Datenbrille für ihren jeweiligen Anwendungsfall zu beantworten.

Wenn Roboter und Maschine besser kommunizieren

Erster internationaler Schnittstellen-Standard für automatisierte Fertigung von Werkstücken wird auf den Weg gebracht

Gestaltung von Produktion im urbanen Raum

Kick-off des „Urban Factory Lab“ im Forschungsprojekt „MIA – Made in Aachen“. Das Projekt will darüber informieren wie Urbane Produktion mitten in Aachen aussehen kann.

Erfolgreiches Forschungsdaten-Management

Dem WZL der RWTH Aachen wurde ein neues Forschungsprojekt - „AIMS – Applying Interoperable Metadata Standards“ - bewilligt. Bei dem Projekt geht es um Hilfe bei der Erstellung von Metadatenstandards im Bereich Maschinenbau.

Grenzenlose Gestaltungsfreiheit fördert Innovation und Wettbewerbsfähigkeit

Additive Manufacturing (AM) beziehungsweise der industrielle 3D-Druck ermöglicht es, Bauteile losgelöst von den Einschränkungen klassischer Produktionsverfahren zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht die Funktionsoptimierung. Konstrukteuren eröffnet sich dadurch eine nahezu grenzenlose Gestaltungsfreiheit für innovative Produktkonzepte.

Dr. Jochen Kress im Kuratorium der GFE

Dr.-Ing. Jochen Kress, Mitglied der Geschäftsleitung der MAPAL Dr. Kress KG, wurde zum Mitglied des wissenschaftlichen Kuratoriums der Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung (GFE) Schmalkalden in Thüringen berufen.

Wie wird Arbeit in der digitalisierten Industrie aussehen?

WGP beschreibt gesellschaftliche Herausforderungen zum Arbeitsplatz 2025

Nach wie vor nicht aus der Mode

EMO Hannover 2019 zeigt, wie smarte Technologien den Produktionsanforderungen der Elektromobilität genügen und dass klassische Zerspanungsmaschinen noch lange kein „altes Eisen“ sind.

Erleichterung am Arbeitsplatz

Jens P. Wulfsberg ist Professor an der Universität der Bundeswehr Hamburg. Auf der EMO inspiriert er mit seiner Arbeit die Aussteller zu neuen Ideen. Wulsberg und sein Team entwickeln Exoskelette. 

Fräswerkzeuge produktiver fertigen

Das kontinuierliche Wälzschleifen gehört neben dem Profilschleifen sowie dem Verzahnungshonen zu den etablierten Hartfeinbearbeitungsverfahren in der modernen Fertigung von zylindrischen Getriebeverzahnungen. Das Hauptmerkmal dieser...

Einladung zum „3D-Erfahrungsforum 2003“ in Dortmund

Das Institut für Spanende Fertigung der Universität Dortmund lädt zum 3D Erfahrungsforum "Werkzeug und Formenbau" vom 25.02. bis 26.02.2003 in Dortmund ein.

Ultraschall erleichtert Bohr- und Fräsbearbeitung

Mit »PermaVib« haben die Wissenschaftler des Fraunhofer IWU ein Ultraschall-Schwingsystem für Bohr- und Fräswerkzeuge entwickelt, das vor allem die Zerspanung von Stahl und Aluminium verbessert.

High-Tech-Systeme für die Industrie 4.0

Am 23. Januar 2017 hat die Fraunhofer-Gesellschaft ihr erstes »Project Center« auf dem Campus der niederländischen Universität Twente eröffnet. Die neu gegründete Forschungseinrichtung trägt den Namen »Fraunhofer Project Center for Design and Production Engineering for Complex High-Tech Systems« an der Universität Twente – kurz: FPC@UT.