Start F & E

F & E

Forschung und Entwicklung

Ultraschall erleichtert Bohr- und Fräsbearbeitung

Mit »PermaVib« haben die Wissenschaftler des Fraunhofer IWU ein Ultraschall-Schwingsystem für Bohr- und Fräswerkzeuge entwickelt, das vor allem die Zerspanung von Stahl und Aluminium verbessert.

Industrie 4.0 noch lange nicht umgesetzt

Zwei Jahre nach WGP-Weckruf an Politik und Wirtschaft bleibt für neue Regierung viel zu tun

Vollständige Vernetzung von Maschinen und Sensoren

Fraunhofer will die Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll ausschöpfen

Klimaschutz und Lehre im Mittelpunkt

Der neue Präsident der WGP (Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik), Prof. Berend Denkena, fokussiert 2-Grad-Klimaziel und Lehre in Zeiten der Digitalisierung.

Künstliche neuronale Netze in der Produktion

Wie die 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren, erforschen die Wissenschaftler des Fraunhofer IPT mit dem Forschungsprojekt »OptiWear«.

Innovationsraum mit internationaler Strahlkraft

Eröffnung des Leistungszentrums »Smart Production« in der E³-Forschungsfabrik des Fraunhofer IWU in Chemnitz.

Die Industrie auf erneuerbare Energien vorbereiten

WGP-Institute wollen mit Millionen-Projekt den CO2-Ausstoß verringern und Unternehmen zugleich wettbewerbsfähig machen

KMU-innovativ-Projekt »ProCarbiMill«

Neue Fräswerkzeuge und -prozesse für Präzisionsformen aus Hartmetall

High-Tech-Systeme für die Industrie 4.0

Am 23. Januar 2017 hat die Fraunhofer-Gesellschaft ihr erstes »Project Center« auf dem Campus der niederländischen Universität Twente eröffnet. Die neu gegründete Forschungseinrichtung trägt den Namen »Fraunhofer Project Center for Design and Production Engineering for Complex High-Tech Systems« an der Universität Twente – kurz: FPC@UT.

Sprung in die digitale Zukunft

Anlässlich der Messe AMB in Stuttgart stellt die Walter AG den Fachjournalisten ihr neues Technology Center in Tübingen vor. Das Unternehmen wird dort Hightech-Lösungen für die Zerspanung von morgen entwickeln, testen und zeigen.

Wenn Roboter und Maschine besser kommunizieren

Erster internationaler Schnittstellen-Standard für automatisierte Fertigung von Werkstücken wird auf den Weg gebracht

Für mehr Effizienz in der Mehrachs-Fräsbearbeitung

Das Projekt »NiTiProstab« erforscht superelastische Formgedächtnislegierungen zur Steigerung der Prozessstabilität

Auf der Überholspur

Die AUTOMATICA 2016 zeigt die Zukunft 4.0 und vermerkt einen Besucherwachstum von plus 30 Prozent

Die Konteraufbohr-Revolution

Stack-Werkstoffe lassen sich mit neuem Werkzeugkonzept schadensfrei und werkzeugschonend bohren