Digitale Zukunft aktiv gestalten

Zur EMO 2019 präsentiert DMG MORI seine Maschinen mit durchgängiger Konnektivität, das my DMG MORI Kundenportal, kundenorientierte Automationslösungen und das ADDITIVE MANUFACTURING.

493
DMG MORI präsentiert auf der diesjährigen EMO in Hannover Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen live in Halle 2.

DMG MORI nutzt die Leitmesse der Branche, um die jüngsten Innovationen in den Bereichen Automation, Integrated Digitization und ADDITIVE MANUFACTURING vorzustellen. 27 der 45 Exponate in Halle 2 am Eingang Nord werden mit Automationslösung präsentiert. In der Digitalisierung stellt DMG MORI das Thema „Connectivity“ als Basis für alle zukunftsweisenden Produkte und Technologien in den Mittelpunkt.

Das CELOS Update auf die neueste Version und Automationslösungen – darunter modulare und robotergestützte Werkstück-Handlings sowie Palettenlösungen – runden den Bereich ab. Zudem wird das neue Kundenportals my DMG MORI vorgestellt. Die DMG MORI Technology Excellence Center für die Leitbranchen Aerospace, Automotive, Die & Mold und Medical komplettieren den Messeauftritt von DMG MORI.

Automation

Ein Highlight unter den Automationslösungen ist die DMU 65 monoBLOCK mit dem neuen AGV (Automated Guided Vehicle), einem autonomen System für die Palettenautomation.

Das WH CELL und WH FLEX sind nur zwei von 27 Automationslösungen, die DMG MORI zur EMO präsentiert. Seit dem Start von DMG MORI HEITEC Ende 2017 konnten mehrere Dutzend Projekten realisiert werden. Künftig wird DMG MORI alle Werkzeugmaschinen des Portfolios als Automationslösungen anbieten, um die steigende Nachfrage zu bedienen.

Ein Highlight unter den zahlreichen Automationslösungen in Halle 2 ist auch die DMU 65 monoBLOCK mit dem neuen AGV (Automated Guided Vehicle), einem autonomen System für die Palettenautomation. Die Lösung bietet ein flexibles Automationslayout mit freiem Zugang zur Maschine sowie ein intelligentes Sicherheitskonzept für die Kollaboration von Mensch und Maschine.

Integrated Digitization

Für DMG MORI gilt „Konnektivität“ als eines der Kernmerkmale auf dem Weg zur Digital Factory. Denn nur mit offenen Schnittstellen und standardisierten Kommunikationsprotokollen lässt sich eine durchgängige Integration und Interoperabilität von Maschinen und Prozessen zukunftsorientiert gewährleisten.

In der Digitalisierung stellt DMG MORI das Thema „Connectivity“ als Basis für alle zukunftsweisenden Produkte und Technologien in den Mittelpunkt.

Deshalb sind zukünftig alle neuen DMG MORI Maschinen im Standard und ohne Aufpreis mit Konnektivität ausgestattet. Dabei unterstützt die neue IIoT Schnittstelle sowohl die gängigen Protokollen MQTT und MTconnect als auch den neuen umati Branchenstandard auf Basis von OPC UA.

Im Zeichen integrierter Konnektivität präsentiert DMG MORI die neuen CELOS APPs. So lässt sich mit dem neuen APPLICATION CONNECTOR jede web-basierte Anwendungen unmittelbar über CELOS bedienen. Die Interaktion mit MES- oder ERP-Systemen ist damit ebenso möglich wie der Zugriff auf spezialisierte Kundenanwendungen. Die neue JOB IMPORT-Funktionalität ermöglicht Aufträge direkt aus MES oder ERP in den JOB MANAGER von CELOS übernehmen.

Maximaler Kundennutzen steht auch im Zentrum des neuen digitalen Kundenportals my DMG MORI. DMG MORI bündelt die Ansprüche seiner Zukunftsinitiativen „Integrated Digitization“, „First Quality“ und „Customer First“. Das Ergebnis ist ein Online-Portal für die interaktive Zusammenarbeit von DMG MORI und seinen Kunden.

my DMG MORI: Kundenportal für mehr Transparenz, Qualität und Geschwindigkeit in allen Serviceprozessen.                                                                                                                                              .

Unter anderem können Serviceanfragen zukünftig via my DMG MORI quasi auf Knopfdruck gestartet werden. Dabei verhindert das interaktive Anfrageformular jegliche Missverständnisse. Spezifizierte Serviceanfragen und optional angehängte Fotos oder Videos gelangen unmittelbar an den richtigen DMG MORI Service Experten. Währenddessen sogt die „Tracking & Tracing“ Funktion für Transparenz über alle Serviceprozesse und -abläufe. Sogar Ersatzteilbestellungen lassen sich minutengenau verfolgen.

ADDITIVE MANUFACTURING:

Vier vollständige Prozessketten für additive Verfahren mit Pulverbett und Pulverdüse machen DMG MORI zu einem Full-Liner im ADDITIVE MANUFACTURING. Die Pulverbettmaschinen der LASERTEC SLM Baureihe sind für eine produktive Herstellung komplexer Werkstücke konzipiert. Die Präzision des selektiven Laserschmelzens realisiert anspruchsvolle Geometrien, die mit konventionellen Methoden nicht zu fertigen sind.

Die Baureihe umfasst die LASERTEC 30 SLM 2nd Generation mit einem Bauraum von 300 × 300 × 300 mm und die aufgrund ihres Fokusdurchmessers von lediglich 35 µm hochgenaue LASERTEC 12 SLM. Der schnelle Pulverwechsel mittels rePLUG Pulvermodul erfolgt in unter zwei Stunden. Die OPTOMET Software ermöglicht eine automatische Berechnung der Prozessparameter in Tagen statt in Monaten. Beispielsweise lassen sich Schichtstärken frei berechnen, was einen schnelleren und produktiveren Aufbau ermöglicht.

Die Pulverbettmaschinen der LASERTEC SLM Baureihe sind für eine produktive Herstellung komplexer Werkstücke konzipiert.

Als Pulverdüsenmaschine vor allem für größere Werkstücke bis ø 500 x 400 mm und einem Gewicht von 600 kg vereint die LASERTEC 65 3D hybrid den Aufbau von Werkstücken mittels Laserauftragsschweißen und die 5-Achs-Simultan-Fräsbearbeitung in einer Aufspannung. Dieser hybride Ansatz ermöglicht die Herstellung hochkomplexer Geometrien in Fertigteilqualität sowie den Einsatz unterschiedlicher Materialien in einem Werkstück.

Zur EMO präsentiert DMG MORI die LASERTEC 65 3D hybrid mit einer Reihe von Überwachungs- und Kalibriersensoren, die die Prozesssicherheit erhöhen und die Qualität der additiv gefertigten Bauteile nochmals steigern. Darüber hinaus eignet sich das Laserauftragsschweißen für die Reparatur von Werkzeugen. Auf der EMO zeigt DMG MORI hierfür ein automatisiertes Konzept.

DMG MORI Technology Excellence:

In den Schlüsselindustrien Aerospace, Automotive, Die & Mold und Medical und betreibt DMG MORI seit einigen Jahren seine Technology Excellence Center. Deren Ansatz besteht darin, bereits in sehr frühen Projektphasen eng mit den Kunden zusammen zu arbeiten, um optimale Fertigungskonzepte zu realisieren.

Dabei steht längst nicht mehr allein die Werkzeugmaschine im Mittelpunkt, sondern ganzheitliche Prozesslösungen inklusive Zertifizierung bis hin zum Green Field Projekt für die gefragten Applikationen. So kooperiert DMG MORI mit einer Reihe von Partnern, damit die optimalen Werkzeuge, Spannmittel und Automationslösungen integriert werden können.

Das Leistungsangebot geht so weit, dass DMG MORI seine Kunden in Zertifizierungsfragen unterstützt, wenn es beispielsweise um den Einstieg in eine neue Branche wie den Medical-Sektor geht. Die DMG MORI Technology Excellence Center bieten alle Leistungen, die für einen erfolgreichen Projektabschluss erforderlich sind, aus einer Hand.

DMG MORI auf der EMO 2019 in Halle 2

Kontakt:

www.dmgmori.com