Schnell zur besonderen Lösung

Sonderwerkzeuge in drei Wochen mit INGERSOLL-EXTREME. Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer konnte so ein Oberflächenproblem bei der Bearbeitung von Auflagenflächen für Linearführungen kurzfristig lösen.

586
Schlichtfräser aus dem INGERSOLL-EXTREME-Programm bei der Vermessung auf einer Werkzeug-Voreinstellmaschine.

Koenig & Bauer ist mit dem breitem Produktprogramm der zweitgrößte Druckmaschinenhersteller der Welt. Seit 200 Jahren unterstützt das Unternehmen die Drucker mit innovativer Technik, passgenauen Verfahren und vielfältigen Services. Das Portfolio reicht von Banknoten über Karton-, Folien-, Blech- und Glasverpackungen bis hin zum Bücher-, Display-, Kennzeichnungs-, Magazin-, Werbe- und Zeitungsdruck. Offset- und Flexodruck bei Bogen und Rolle, wasserloser Offset, Stahlstich-, Simultan- und Siebdruck oder digitaler Inkjetdruck – in fast allen Druckverfahren ist Koenig & Bauer zu Hause und häufig führend. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschafteten die ca. 5.600 Mitarbeiter weltweit einen Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro.

Nicht nur technische, sondern auch soziale Innovationen, wie eine eigene Krankenkasse, eine Werkberufsschule und betriebliche Mitbestimmung, waren bei Koenig & Bauer bereits in frühen Jahren etabliert.

Unter der Dachmarke Koenig & Bauer ist die Koenig & Bauer Industrial AG & Co. KG seit 2015 die selbstständige „Werkbank“ der Gruppe. Sie fertigt nicht nur Produkte für die interne Verarbeitung in den Konzerntöchtern der Koenig & Bauer-Gruppe, sondern agiert auch als Auftragsfertiger namhafter Kunden im europäischen Raum und unterhält einen eigenen Vertrieb. Das Leistungsspektrum der Koenig & Bauer Industrial erstreckt sich über die komplette mechanische Fertigung vom Einzelteil bis hin zur Montage komplexer Maschinen inklusive

Inbetriebnahme. Hochpräzise Bauteile werden in klimatisierten Räumen gefertigt und vermessen. Die Entscheidungswege sind kurz, sodass sehr schnell reagiert werden kann.

Zusammenarbeit mit INGERSOLL WERKZEUGE GmbH

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Koenig & Bauer und INGERSOLL Werkzeuge GmbH besteht schon seit einigen Jahrzehnten. Zu Beginn wurden in erster Linie Sonderwerkzeuge für die Schwerzerspanung bei der Druckmaschinenherstellung bezogen. Mit der Weiterentwicklung der INGERSOLL Werkzeuge GmbH als Hersteller besonders weichschneidender Werkzeuge hat sich das Lieferspektrum auf speziell leichtschneidende Hochleistungswerkzeuge erweitert.

Anschraubflächen für Linearführungen an einem Druckmaschinengehäuse, mit hohen Anforderungen an Parallelität und Ebenheit.

Seit ca. 20 Jahren wird die Firma Koenig & Bauer von Herrmann Schimmer betreut. Er ist der Key-Account Manager bei INGERSOLL. Aufgrund dieser langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit wurde er auch auf ein Problem bei der Bearbeitung der Auflageflächen zum Aufschrauben der Linearführungen angesprochen. Die Fertigungsverantwortlichen bei Koenig & Bauer Industrial hatten schon einige Standardwerkzeuge ausprobiert, aber die geforderte Oberfläche und Ebenheit wurde nicht erreicht.

In einem ersten Sondierungsgespräch stellte Herrmann Schimmer das neue INGERSOLL-EXTREME-Programm vor, welches die Möglichkeit bietet, speziell auf den Anwendungsfall ausgelegte Sonderwerkzeuge sehr kurzfristig zu liefern.

Das “INGERSOLL EXTREME“-Programm: „Sonderwerkzeuge in drei Wochen“

Um Bearbeitungszeit und Wirtschaftlichkeit der Bearbeitung zu optimieren, werden vor allem in der Serienproduktion überwiegend Sonderwerkzeuge eingesetzt.

Die bekannten Vorteile der Sonderwerkzeuge wie Reduzierung der Fertigungskosten, kürzere Bearbeitungszeiten, Erhöhung der Prozesssicherheit oder weniger Einzelwerkzeuge können also auch für die zeitnahe Bearbeitung von Bauteilen genutzt werden.

Mit dem “INGERSOLL EXTREME“- Programm haben die Kunden die Möglichkeit, die Vorteile von Sonderwerkzeugen auch für kurzfristig anstehende Fertigungsaufträge zu nutzen.

Um die Idee der „schnell lieferbaren Sonderwerkzeuge“ zu realisieren, hat INGERSOLL mit dem Programm „EXTREME“ einen Prozess etabliert, der es ermöglicht, anwendungsbezogene Sonderwerkzeuge – basierend auf abgewandelten Standardwerkzeugen – in kürzester Lieferzeit den Kunden zur Verfügung zu stellen und zwar in folgenden Schritten:

  • Angebot: Innerhalb von drei  Arbeitstagen nach Eingang der Anfrage erhält der Kunde das Angebot.
  • Konstruktion: Zusammen mit dem Angebot werden die Genehmigungszeichnungen für das Sonderwerkzeug verschickt.
  • Genehmigung: Mit der Bestellung des Sonderwerkzeuges reicht der Kunde die unterschriebenen Genehmigungszeichnungen ein.
  • Produktion: Direkt nach Eingang der Unterlagen vom Kunden geht das Sonderwerkzeug in die Produktion.
  • Auslieferung: Spätestens drei Wochen nach Auftragseingang hält der Endkunde das neue INGERSOLL Sonderwerkzeug in den Händen.

Gemeinsame Planung des Sonderwerkzeuges

Die Anforderungen an die 8 bzw. 16 Anschraubflächen von ca. 1500 mm Länge für ein Bauteil mit der Größe von ca. 3500 x 4500 mm, für Linearführungen sind sehr hoch. So werden eine Parallelität von max. 0,05 mm und eine Ebenheit von max. 0,02 mm gefordert. Diese Vorgaben erfordern ein Präzisionsschlichtwerkzeug, welches möglichst wenig Axialdruck bei der Schlichtbearbeitung erzeugt. Bei einem Planungsgespräch wurden die Daten des neuen Schlichtfräsers festgelegt und eine Skizze erstellt.

Originalskizze für die Anfrage nach einem Sonderschlichter aus dem
INGERSOLL-EXTREME-Programm.

Die simple Skizze kann leicht darüber hinwegtäuschen, dass der Schlicht-Schaftfräser eine Menge Know-how beinhaltet. So wird eine sehr enge Toleranz gefordert, und die Schleppschneide der Wendeschneidplatte muss so bemessen sein, dass einerseits die erforderliche Oberfläche erreicht wird und andererseits nicht zu viel Druck ausgeübt wird, was zu Vibrationen und Welligkeit führt.

Weiterhin sollte das Werkzeug einen Unterschnitt von maximal 0,5 mm erzeugen, um einen leichten Freistich zur einwandfreien Montage der Linearführungen zu gewährleisten.

Auszug aus der Genehmigungs- und Fertigungszeichnung des Schaft-Schlichtfräsers.

Am Tag der Bestellung wurde eine telefonische Anfrage mit Übermittlung der Skizze an INGERSOLL gestartet. Das Angebot mit der Zeichnung lag schon einige Stunden später Herrn Uwe Geißler (Gruppenleiter Fertigungsvorbereitung und Werkzeugmanagement, Koenig & Bauer Industrial) und Herrn Jürgen Wiegand (Vorarbeiter Großteilefertigung, Koenig & Bauer Industrial) vor. Die Bestellung wurde schon am nächsten Tag bei INGERSOLL getätigt.

Um die kurze Zeit zur Fertigung der Sonderwerkzeuge zu nutzen, gelang es dem INGERSOLL Key Account Manager Hermann Schimmer, ein ähnliches Werkzeug in einer anderen Abmessung auszuleihen. Mit diesem Werkzeug wurde dann bei Koenig & Bauer Industrial ein Vorabtest an einem Testwerkstück ausgeführt. Der Test war erfolgreich, so dass die Erwartungen an die bald eintreffenden Sonderwerkzeuge schon recht hoch waren.

Ebenso zügig wie der Bestellvorgang war die Lieferung der Schlichtwerkzeuge, die schon vor Ablauf der zugesagten drei Wochen bei Koenig & Bauer Industrial eintrafen.

Schlichtfräser aus dem INGERSOLL-EXTREME-Programm bei der Vermessung auf einer Werkzeug-Voreinstellmaschine.

Der erste Einsatz der neuen Werkzeuge wurde gemeinsam mit Herrn Hermann Schimmer sowie Herrn Uwe Geißler und Herrn Jürgen Wiegand durchgeführt. Mit den gewählten Schnittwerten: Schnittgeschwindigkeit (vc) 200 m/min; Vorschubgeschwindigkeit (vf) 1700 mm/min; Schnitttiefe (ap) 0,2 mm konnten direkt die geforderten Oberflächenwerte erreicht werden. Ein weiteres Kriterium war die Forderung, ein komplettes Werkstück ohne Werkzeug- oder Wendeschneidplattenwechsel zu bearbeiten. Dies ist Voraussetzung für eine enge Toleranz zwischen den einzelnen Linearführungen.

Alle Anforderungen an die Standzeit der Werkzeuge, sowie die geforderte  Oberfläche, Parallelität und Ebenheit wurden von dem Sonderwerkzeug auf Anhieb erfüllt, so dass das Ergebnis alle Beteiligten zufriedenstellte.

v.l.n.r.: Uwe Geißler (Gruppenleiter Fertigungsvorbereitung und Werkzeugmanagement, Koenig & Bauer Industrial), Hermann Schimmer (INGERSOLL Key Account Manager) und Jürgen Wiegand (Vorarbeiter Großteilfertigung, Koenig & Bauer Industrial).

Der erfolgreiche Einsatz des Schlichtwerkzeuges bei den Anschraubflächen für die Linearführungen ist für die Fertigungsleitung bei Koenig & Bauer von hoher Bedeutung, da dieser Bearbeitungsschritt bei fast allen Gehäusebetten für Druckmaschinen ansteht. Durch die Optimierung der Qualität der Anschraubflächen für die Linearführungen ist dieser Bearbeitungsschritt deutlich prozesssicherer geworden.

Kontakt:

www.ingersoll-imc.de