Deutlich verlängerte Lebensdauer

Die neue ATC-Lehre von BIG KAISER sorgt für die korrekte Ausrichtung zwischen einer Werkzeugmaschinenspindel und dem ATC-Greiferarm (Automatic Tool Changer).

461
Die ATC-Lehre besteht aus drei Komponenten zur Überprüfung der korrekten Ausrichtung: AL-Kegel, AL-Ring und AL-Messdorn.

Sind Maschinenspindel und ATC-Greiferarm beim Einlegen eines Werkzeughalters in die Spindel nicht richtig ausgerichtet, kann das den Spindelkegel beschädigen. Auch das Spannen eines fehlausgerichteten Werkzeughalters kann zu erhöhten Rundlauffehlern führen und so die Lebensdauer von Werkzeugmaschinen, Werkzeughaltern und Schneidwerkzeugen verkürzen.

Schematischer Aufbau der ATC-Lehre.

Eine fehlerhafte Positionierung führt oft zu Beschädigungen und übermäßigem Verschleiß; die ATC-Lehre spart Kosten, indem es sicherstellt, dass Werkzeugmaschinen, Werkzeughalter und Schneidwerkzeuge immer richtig ausgerichtet sind.

„Für qualitativ hochwertige Bearbeitungsergebnisse ist das reibungslose Zusammenspiel aller Komponenten entscheidend,“ sagt Christian Spicher, Leiter Vertrieb und Marketing bei BIG KAISER. „Aus diesem Grund bieten wir unseren Kunden präzise Maschinenprüfgeräte an, die bei regelmäßigem Einsatz zur Inspektion von Werkzeugmaschinen Schäden verhindern und die Prozesssicherheit deutlich verbessern.“

Die ATC-Lehre besteht aus drei einfach zu bedienenden Komponenten zur Überprüfung der korrekten Ausrichtung: AL-Kegel, AL-Ring und AL-Messdorn. Geliefert werden die drei Komponenten in einem praktischen Aufbewahrungskoffer. Die ATC-Lehre gibt es für die Kegel BT30, BT40, BT50, DV40 und DV50, außerdem ist es vollständig kompatibel mit BIG PLUS Spindeln. Auf Anfrage sind auch Modelle mit HSK erhältlich.

Kontakt:

www.bigkaiser.com