Werkzeugsystem DAH zum Hochvorschub-Fräsen

Paul Horn mit neuen Fräswerkzeugen für den Werkzeug- und Formenbau

2805

Die neuen Fräser des Systems DAH wurden zum Schruppen mit hohen Vorschüben bei niedrigen Schnitttiefen speziell für die Anforderungen im Werkzeug- und Formenbau entwickelt. Ihre Schneidplatten gewährleisten eine gute Aufteilung der Schnittkräfte, die axial wirkenden Platten leiten die Kräfte in Achsrichtung weiter und reduzieren dadurch die Spindelbelastung. Je nach Werkstoff können bei einer maximalen Schnitttiefe von 1,2 mm Vorschübe bis 3 mm/Zahn gefahren werden. In der ersten Ausbaustufe sind die dreischneidigen Fräser in der Hartmetallsorte SA4B lieferbar, die sich beim Fräsen von Stahl und Gusswerkstoffen durch eine besonders hohe Verschleißfestigkeit auszeichnet. Die TiN-beschichteten Halter mit innerer Kühlmittelzufuhr stehen als Schaftfräser mit Weldonaufnahme und als Schraubkopffräser mit der bereits im System DA bewährten Halterausführung MD zur Verfügung.

Mit Schneidkreisdurchmessern von 20, 25, 32 und 40 mm erweitert das neue Frässystem DAH das Produktspektrum der Firma Horn für den Werkzeug- und Formenbau in Richtung größerer Durchmesser und höherer Vorschübe. Das bisherige Angebot – drei Frässysteme für 0,2 bis 32 mm Durchmesser – besteht aus den Vollhartmetallfräsern DS, den Kombifräsern DM und den Schaft- und Schraubkopffräsern DA mit dreischneidiger
Wendeschneidplatte.

Bild 1: Hochvorschub-Fräser System DAH.

Kontakt

www.phorn.de