Präzise Endbearbeitung

Werkstücke nach dem Zerspanungsprozess automatisiert, reproduzierbar und prozesssicher nachbearbeiten: GARANT Tellerbürsten der Hoffmann Group. Die Hightech-Bürsten sind für den direkten Einsatz in einer CNC-Maschine oder einer Roboterzelle geeignet.

Portfolio um AM-Lösungen erweitert

Die AgieCharmilles AM S 290 Tooling-Bearbeitungslösung von GF Machining Solutions verbessert nachhaltig die Effizienz von Prozessen im Formwerkzeugbau für die Spritz- und Druckgussbranche.

HAM setzt auf MMP TECHNOLOGY

Durch selektive Bearbeitung der Mikrorauheit lassen sich Schneidkanten und Oberflächen von Vollhartmetall (VHM)-Werkzeugen präzise herstellen und endbehandeln. Die behandelten Schneidwerkzeuge weisen bessere Oberflächen auf als herkömmlich polierte Werkzeuge.

Rückenwind für die gesamte Branche

Additive Manufacturing Area der METAV 2018 eignet sich ideal zum Netzwerken. Rainer Lotz, Geschäftsführer der Renishaw GmbH, im Interview.

Mit dem Laser durchs Gestein

Das Fraunhofer IPT entwickelt gemeinsam mit Partnern im BMWi-geförderten Forschungsprojekt »LaserJetDrilling« ein Verfahren, das die Kosten für Geothermiebohrungen in großer Tiefe senken und damit eine flächendeckende Erdwärmeversorgung in Deutschland fördern kann.

Kompetenz beim Verzahnen

Seit Bearbeitungszentren und Universalmaschinen mit voll synchronisierten Spindeln und verfahrensoptimierter Software das Wälzschälen ermöglichen, findet eine breitere Anwendung statt. Einige der dafür benötigten Werkzeuge zeigte HORN erstmals auf der EMO in Hannover.

Leistungssprung bei der Drehbearbeitung

Bauteile werden in ihrer Geometrie komplexer und die Anforderungen an die Oberflächenqualität steigen an. Gleichzeitig müssen die Herstellungskosten kontinuierlich sinken. Mit welchen Verfahren lässt sich das erreichen? Eine Antwort gibt das zum Patent angemeldete rollFEED Turning.

Vorreiterrolle in der additiven Fertigung

Renishaw ist auf der Formnext 2017 bereit für den nächsten Schritt, die additive Fertigung zum etablierten Produktionsverfahren zu machen. Neben dem aktuellen Hardware- und Softwareangebot werden Entwicklungen und die Vorteile durch die additive Fertigung (AM) vorgestellt.

So innovativ ist die Zukunft

Als unabhängiger Branchentreff bereitet die Frästagung 2017 vom 14. – 15. November in Nürtingen bei Stuttgart ein Forum für aktuelle Entwicklungen der Frästechnik. Im Mittelpunkt stehen Innovationen der spanenden Fertigung und der Einsatz verschiedener Werkstoffe und Techniken.

Einen wichtigen Schritt vorangekommen

Additive Fertigung auf dem Weg zum Produktionssystem. Die WGP suchte anlässlich der WerkstoffWoche in Dresden in Sachen additiver Fertigung den Schulterschluss mit den Materialwissenschaftlern.

Die ZVO-Oberflächentage in Berlin

Die Oberflächentage des Zentralverbands Oberflächentechnik e.V. (ZVO) erzielten erneut eine Rekordbeteiligung und boten ein vielschichtiges Programm. Auf großes Interesse stießen die Referate des Forums Bauteilreinigung des Fachverbands industrielle Teilereinigung e.V. (FiT).

Induktionserwärmung spielt ihre Stärken aus

Der E-Boom steht unmittelbar bevor und Komponenten von E-Motoren müssen sich schnell und prozesssicher herstellen lassen – ein Prozess, bei dem die Induktionsspezialisten von eldec häufig mit eingebunden sind. Denn Induktionserwärmung ist schnell, präzise und prozesssicher.

Die ganze Bandbreite abdecken

Die ESPRIT Additive Suite wurde entwickelt, um die Programmierung, Optimierung und Simulation von generativen Fertigungsverfahren zu vereinfachen. Es eignet sich für das generative Laser-Pulver-Auftragsverfahren, das 3D-Pulverbettverfahren sowie die Subtraktive Fertigung.

Video-Tipp: Hermle MPA-Technologie

video
Video der Hermle AG zur Welt der additiven Fertigung. Vorgestellt wird das von Hermle entwickelte Auftragsverfahrens für Metallpulver.