Individuelle und vielseitige Oberflächentexturen

Zur Hausausstellung in Pfronten präsentierte DMG MORI die LASERTEC 125 Shape als Neuentwicklung. Sie ist insbesondere für die Texturierung großer Formen konzipiert.

584
Applikationsbeispiel für unterschiedliche Oberflächenstrukturen.

Wie die kleinere LASERTEC 75 Shape kombiniert auch die LASERTEC 125 Shape alle Stabilitätsvorteile des bewährten monoBLOCK Designs mit den Vorzügen der anspruchsvollen 5-Achs-Bearbeitung. Mit 19 m2 Aufstellfläche ist sie die kompakteste Maschine in ihrer Klasse. Verfahrwege von 1.335 × 1.250 × 900 mm (X/Y/Z) ermöglichen den Einsatz für eine Vielzahl unterschiedlicher Applikationen.

Die LASERTEC 125 Shape ist insbesondere für die Texturierung großer Formen mit bis zu ø 1.250 x 700 mm konzipiert.

Die maximale Werkstückabmessung liegt bei ø 1.250 x 1.000 mm, so dass auch große Formen effizient texturiert werden können. Der NC-Schwenkrundtisch ist für ein Werkstückgewicht bis 2.000 kg ausgelegt. Mit optionalem Tandem Drive liegt die Traglast bei 2.600 kg. Der Arbeitsraum bietet Anwendern eine optimale Zugänglichkeit und sorgt dank großer Abmessungen für eine reduzierte Kollisionsgefahr.

Anwendern aus allen Bereichen des Werkzeug- und Formenbaus bietet die LASERTEC Shape-Technologie absolute Designfreiheit bei hoher Wiederholgenauigkeit und Reproduzierbarkeit. Vor allem im Bereich des automobilen Formenbaus hat sich die Shape-Technologie deshalb bereits etabliert. Sie wird den Ansprüche der Endkunden hinsichtlich individueller und vielseitiger Oberflächentexturen im Interieur und Exterieur gerecht.

Die „grüne“ Technologie, bei der keinerlei Chemikalien für aufwendige Ätzverfahren mehr benötigt werden, macht die schnelle Serienumsetzung von neuen Spritzgussteilen zum Kinderspiel. So lassen sich nicht nur optisch und haptisch ansprechende Designs kurzfristig realisieren, sondern auch technisch optimierte Oberflächenstrukturen (beispielsweise strömungs- oder haltbarkeitsoptimert) testen und umsetzen. Vom Uhrenarmband, über die Hülle für Mobiltelefons, von der Handschuhfachabdeckung und dem Armaturenbrett im Auto bis hin zum Flugzeugsitz bei Reisen in ferne Regionen der Welt – die LASERTEC Shape Technologie und mit ihr erzeugte 3D-Oberflächentexturen sind überall zu finden.

Die LASERTEC Shape Technologie bietet absolute Designfreiheit für alle Bereiche Werkzeug- und Formenbaus.

Die Dynamik der LASERTEC 125 Shape resultiert aus der DirectDrive Technologie und wird nun durch den optional verfügbaren Highspeed Z-Shifter zusätzlich verbessert. Während der im Standard verbaute Z-Shifter Verfahrgeschwindigkeiten von 1,5 m/s erreicht, kommt der Highspeed Z-Shifter auf bis zu 5 m/s in Z-Richtung. „Die Texturierungsqualität bleibt auch bei erhöhtem Vorschub konstant, weil der Prozess durch eine verbesserte Texturierstrategie unterstützt wird“, erklärt Patrick Diederich Geschäftsführer der SAUER GmbH. Die hohe Qualität in der Oberflächentexturierung auf der LASERTEC 125 Shape ist das Ergebnis modernster Hard- und Softwarekomponenten. „Genau diese Kombination erlaubt eine wirtschaftliche Bearbeitung auf höchstem Niveau“, so Diederich. Ein hochgenauer Scanner mit digitalem Messsystem und Scangeschwindigkeiten von bis zu 30 m/s rundet die leistungsstarke Hardware ab.

Steuerungsseitig bietet ein 21,5“ großes ERGOline Multitouch-Display optimalen Bedienkomfort. Die LASERTEC 125 Shape ist ausgestattet mit der intuitiven und einheitlichen Benutzeroberfläche CELOS sowie einer SIEMENS 840 D solutionline mit LASERSOFT 3D Softwarefeatures. Sie vereinfachen das Erzeugen von Konturen, Schriftzügen, Logos und Oberflächenstrukturen in 3D-Oberflächen, Zylindern oder komplexen Freiformflächen. Das Maschinenprogramm und die optimale Texturierungsstrategie können automatisch aus den 3D-CAD-Daten des eigentlichen Werkstückes generiert werden.

Kontakt:

www.dmgmori.com