Vernetzte Fertigung

Siemens erweitert sein Produktportfolio der Simatic Industrie-PCs um den Simatic IPC127E. Dieser verbindet Maschinen untereinander und mit der Cloud.

169
Siemens erweitert sein Produktportfolio der Simatic Industrie-PCs um den Simatic IPC127E. Der neuentwickelte Industrie-PC eignet sich beispielsweise für den Einsatz als Gateway und ermöglicht, Daten direkt im Fertigungsumfeld zu managen.

Der neuentwickelte Industrie-PC eignet sich beispielsweise für den Einsatz als Gateway und ermöglicht, Daten direkt im Fertigungsumfeld zu managen. Ob Windows oder Linux basierend, der Simatic IPC127E bietet die Möglichkeit, bestehende Anlagen, mit Maschinen verschiedener Hersteller und unterschiedlicher technologischer Stände, vernetzen zu können. Durch das kompakte Gehäuse von nur 0,3 Liter lässt er sich mit minimalem Platzbedarf im Schaltschrank oder direkt an der Maschine integrieren.

Der Simatic IPC127E ist mit einem leistungsstarken 2 oder 4 Kern-Atom-Prozessor mit 2 oder 4 GB RAM und einer Solid-State-Drive (bis zu 128 GB) ausgestattet. Die 3 LAN- und 4 USB-Schnittstellen ermöglichen die Integration in bereits bestehende Automatisierungssysteme. Das geschlossene Ganzmetallgehäuse macht den neuen Industrie-PC auch unter rauen Bedingungen flexibel und wartungsfrei einsetzbar.

Der neuentwickelte Simatic IPC127E bietet die Möglichkeit, Daten direkt im Fertigungsumfeld zuverlässig zu erfassen, sammeln, verarbeiten und übermitteln und kann flexibel auch als IoT-Gateway zwischen der Cloud oder der firmeneigenen IT-Ebene und der Produktion eingesetzt werden. Dank vorkonfigurierter Varianten steht Anwendern das passende Produkt in kürzester Zeit zur Verfügung

Kontakt:

www.siemens.de