Software-Upgrade von Pipecheck

Creaform gab die Veröffentlichung von Pipecheck 5.0 bekannt, das wesentliche Verbesserungen für die Beurteilung der Integrität von kompletten Rohrverbindungen bietet.

118
Pipecheck ermöglicht die Beurteilung der Oberflächenkorrosion für komplette Rohrverbindungen.

Seit 2011 gilt Pipecheck als Standard für präzise und zuverlässige ZFP-Diagnosen von Oberflächenschäden, sowohl unter Einsatz von Ultraschallprüfungen als auch 3D-Scanning an Innen- und Außenverkleidungen von Rohren, unabhängig davon ob Korrosion, Beulen oder Dellen im Metall erfasst werden sollen.

Verbesserte Schweißnahtprüfung:

  • Beurteilung kompletter Rohrverbindungen bis zu 18 m Länge: Oberflächenprüfung von Rohrverbindungen nach Industrienorm bis 142cm (56 Zoll) Durchmesser.
  • Schnellere Analysen und Berichte: Analyse und Berichterstellung vor Ort bis zu 6-mal schneller.
  • Verbesserter Arbeitsablauf: Die Daten werden in Abschnitten aufgenommen und zusammen analysiert, um einen umfassenden Abschlussbericht zu erstellen. Pipeline-Besitzer erhalten so alle wichtigen Informationen, um schnell handeln zu können.
  • Multiscanner-Fähigkeit: Die benötigte Prüfzeit wird durch die Anzahl der eingesetzten Scanner geteilt, um die Gesamtprüfzeit zu verkürzen.
  • Weitere wichtige Wettbewerbsvorteile der Pipecheck-Lösung sind zuverlässige und wiederholbare Messungen, die von den Fähigkeiten des Anwenders oder Technikers unabhängig sind.

„Die Herausforderung bestand nicht nur darin, die prüfbare Rohrlänge zu erweitern, sondern auch darin, die Geschwindigkeit der Analyse und Berichterstellung unabhängig von der Größe zu verbessern“, sagt Steeves Roy, Produktmanager bei Creaform. „Pipecheck 5.0 wird zur zuverlässigsten Lösung für die Beurteilung vollständiger Rohrverbindungen auf dem Markt – ganz ohne Kompromisse bei der Geschwindigkeit der Datenverarbeitung, Analyse und Berichterstellung. Alle Kunden, die bereits im Besitz einer Pipecheck-Lizenz sind und am Creaform-Kundenbetreuungsprogramm teilnehmen, profitieren von diesem wichtigen Software-Upgrade.“

„Die meisten Anlagenbesitzer und ZFP Dienstleistungsunternehmen nutzen Pipecheck zum Korrosions-Mapping und zur Beurteilung von Rohrleitungen. Die Genauigkeit und Wiederholbarkeit von 3D-Mapping im Vergleich zu manuellen Messungen ist für unsere Kunden das Wichtigste, da sie die sicherste Entscheidung über die Integrität der Rohrleitung treffen müssen“, ergänzt Mathieu Magnan, Business Development Manager bei Creaform. „Prüfungen, die früher Tage dauerten, können mit den Creaform-Technologien jetzt in nur wenigen Stunden vorgenommen werden. Berichte werden dabei direkt vor Ort ausgegeben. Mit Pipecheck 5.0 ist es heute möglich, Daten von einer kompletten Rohrverbindung in weniger als einem Tag zu scannen, zu analysieren und die entsprechenden Berichte zu erstellen. Dies ist ein bedeutender Leistungssprung im Vergleich zu früheren Versionen unserer Software.“

Kontakt:

www.creaform3d.com