Hoch hinaus

Platz ist nicht nur in Städten eine knappe Ressource, auch in Fertigungsstraßen will das begrenzte Angebot effizient genutzt werden. Die SHL AG hat hierzu eine Lösung entwickelt.

188
Am SHL-Tower lassen sich auf wenig Raum bis zu sechs Schleif-, Polier- oder Entgratwerkzeuge anbringen.

Die Ingenieure der SHL AG haben sich der Herausforderung von wenig Platz in den Fertigungsstraßen gestellt und eine Lösung gefunden: Sie bauen auf wenig Raum in die Höhe. Auf einer Grundfläche von unter zwei Quadratmetern finden am SHL-Tower bis zu sechs Polier-, Schleif- oder Entgratwerkzeuge Platz. Sie lassen sich an der auf einen festen Sockel montierten Stahlkonstruktion in flexibler Anordnung anbringen. So kann sie der Roboter in der Fertigungsstraße platz- und wegsparend einsetzen.

Eine Greifer-Reinigungsstation ist optional erhältlich.

Der SHL-Tower gibt dem Benutzer volle Kontrolle über die verwendeten Werkzeuge. Jede Antriebseinheit lässt sich eigenständig ansteuern, die Spindeldrehzahlen sind stufenlos regelbar. Optional verfügt der Bearbeitungsturm zudem über eine um 360 Grad schwenkbare senkrechte Achse. Die Spindeln haben einen Abstand von 450 Millimetern und erlauben je nach Konfiguration den Einsatz von Polierscheiben bis zu einer Größe von 500 Millimetern. Die reibungslose Datenübertragung von und zu den Werkzeugen stellt eine Profinet-Insel in Echtzeit sicher. Damit behält der Anwender jederzeit den Überblick über den Betriebszustand. Darüberhinaus besitzt der SHL-Tower zwei große Auffangtrichter mit Zentralanschluss. Diese nehmen abgeschliffene Materialteile auf und führen sie der Wiederaufbereitung oder der Entsorgung zu.

Optional lässt sich der SHL-Tower mit praktischem Zubehör weiter aufwerten. Eine Greifer-Reinigungsstation steht ebenso im Katalog wie Dosierpistolen für Flüssigpaste. Der SHL-Tower nutzt begrenzten Platz in der Fertigungsstraße effizient und reduziert zudem die Wege für den Roboter.

 

Kontakt:

www.shl.ag