Staubdicht und ATEX-zertifiziert

SCHUNK baut die Familie seiner PGN-plus-P Universalgreifer weiter aus.

153
Der SCHUNK PGN-plus-P.

Ab sofort gibt es sämtliche Baugrößen des PGN-plus-P auch als ATEX-Version für den Einsatz in explosionsgefährdeten Umgebungen. Bis Jahresende werden zudem alle Größen auch als Staubdicht-Version ins SCHUNK-Katalogprogramm aufgenommen und entsprechende Nachrüstsätze für vorhandene Greifer angeboten. Das Besondere: Die Staubdicht-Option kann mit anderen Ausstattungsmerkmalen, wie der ATEX-, Korrosionsschutz-, Hochtemperatur- oder Präzisions-Version kombiniert werden, so dass Anwender bei der Wahl der Ausstattungsvarianten besonders flexibel sind.

Den leistungsdichten SCHUNK PGN-plus-P gibt es künftig auch als Staubdicht- und ATEX-Version.

Lebenslang wartungsfrei

Mit dem PGN-plus-P verfolgt SCHUNK ein klares Ziel: Mehr Leistung bei gleicher Störkontur. Das Gewicht am Tool-Center-Point soll mit den leistungsdichten Boliden möglichst weit reduziert werden. Das ermöglicht dynamische Prozesse, spart Bauraum und senkt die Investitionskosten. Das Stützmaß wurde zwischen den sechs lasttragenden Schultern der patentierten Vielzahnführung vor zwei Jahren um bis zu 40 % und die Fläche des Ovalkolbens um rund 15 % vergrößert. Plötzlich war es möglich, höhere Momente aufzunehmen, längere Finger einzusetzen und schwerere Bauteile zu handhaben. Schnell haben Anwender realisiert, dass sich diese Leistungsreserve auch dann auszahlt, wenn die Leistungsgrenze nicht angetastet wird. Denn auch unter Normalbelastung minimiert die neue Konstruktion des SCHUNK-Megasellers den Verschleiß und erhöht die Lebensdauer.

Dazu passt, dass die ohnehin schon große Schrägzugfläche des Keilhakenantriebs beim PGN-plus-P noch weiter vergrößert wurde, wodurch auch hier der Verschleiß sinkt und die Prozesssicherheit profitiert. Umlaufende Schmierstofftaschen an der Vielzahnführung gewährleisten darüber hinaus, dass die Gleitflächen kontinuierlich benetzt werden und die Greifer unter normalen, sauberen Einsatzbedingungen lebenslang wartungsfrei arbeiten. Interne Versuche bei SCHUNK zeigen den Vorsprung gerade in punkto Lebensdauer. Zyklenzahlen im mittleren siebenstelligen Bereich sind mit dem SCHUNK PGN-plus-P keine Seltenheit. Noch wichtiger aber ist aus Anwendersicht die hohe Prozesssicherheit der Module, die einen wichtigen Beitrag zu einem störungsfreien Anlagenbetrieb leistet.

SCHUNK bietet auch Staubschutz-Nachrüstsätze für vorhande Greifer an.

Große Optionsvielfalt

Serienmäßig integriert hat SCHUNK Möglichkeiten zum Anschrauben, Abstützen oder Zentrieren. Um eine gleichmäßige Verteilung der Sperrluft im Inneren der Greifer zu gewährleisten, wurde der Sperrluftanschluss bewusst mittig platziert. Auf Wunsch sind die Module zusätzlich mit Federsicherung zur mechanischen Greifkrafterhaltung und mit Kompensationseinheiten zum Ausgleich von Winkelfehlern erhältlich.

Dann gibt es noch das Sensorprogramm: Es reicht von induktiven Näherungsschaltern mit besonders einfach einstellbaren Schaltnocken über komplett integrierbare elektronische Magnetschalter und flexible Positionssensoren zur Detektion von bis zu fünf Positionsbereichen bis hin zu hochauflösenden Analogsensoren, die Messgenauigkeiten von bis 0,03 mm ermöglichen. Für den Einsatz in Maschinen, in beengten Applikationen oder in widrigen Umgebungen, wo Kabel die Prozessstabilität gefährden würden, bietet SCHUNK zudem spezielle Funksensoren an, die den Hub der Greiferbacken kabellos abfragen.

Kontakt:

www.schunk.com