Effiziente Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke

Die Hommel Unverzagt präsentiert die Dreh-/Fräszentren-Baureihe Nakamura-Tome NTY³ mit insgesamt 12 Achsen. Nach Angaben von Nakamura-Tome lassen sich die Stückkosten um 60 % reduzieren.

247
Die drei verbauten Werkzeugrevolver lassen sich jeweils in den Achsen X, Y und Z programmieren. Die beiden Werkstückspindeln werden als C-Achsen ausgelegt.

Reduzierte Stückzeiten und Stückkosten, verbesserte Flexibilität und erhöhte Fertigungsqualitäten – bereits viele Unternehmen setzen auf die Leistungsfähigkeit von Komplettbearbeitungen auf Mehrachsen-Maschinen. Denn das Einsparpotential mit der Komplettbearbeitung, im Vergleich zu herkömmlichen Bearbeitungsmethoden, ist enorm.

Die NTY³-Modelle werden für die gratfreie Fertigung runder oder auch kubischer Werktücke mit Bohrungen, Gewinden, Anfräsungen und für Fräskonturen eingesetzt.

Der japanische Werkzeugmaschinenhersteller Nakamura-Tome hat bereits früh erkannt, welche Möglichkeiten die Komplettbearbeitung mit sich bringt und spezialisiert sich somit seit jeher auf die Konstruktion und Herstellung von Mehrachsen-Dreh-/Fräszentren. So entstehen regelmäßig neue Maschinenmodelle für die Bearbeitung komplexer Werkstücke, wie zum Beispiel die 12-Achsen-Dreh-/Fräszentren-Baureihe NTY³. Verfügbar sind drei NTY³ Modelle mit Drehlängen von 588 bis 905 mm und Drehdurchmessern von 170 bis 225 mm.

Die drei Werkzeugrevolver lassen sich jeweils in den Achsen X, Y und Z programmieren. Beide Werkstückspindeln werden als C-Achsen ausgelegt.

Die NTY³-Modelle werden für die gratfreie Fertigung runder oder auch kubischer Werktücke mit Bohrungen, Gewinden, Anfräsungen und für Fräskonturen in höchster Präzision eingesetzt. In den meisten Fällen werden so weitere Bearbeitungsschritte auf anderen Maschinen unnötig. Werkstofflegierungen aller Art mit Festigkeiten bis 1.000 N/mm² sind für diese Maschinen Tagesgeschäft. Im Vergleich zu Werkzeugmaschinen mit zwei Revolvern und einer Y-Achse können mit den NTY³-Modellen durch die Einsparung von Umspannzeiten und geringeren Werkzeugkosten, die Stückkosten, je nach Werkstück, um bis zu 60 % reduziert werden. Gleichzeitig werden kürzere Stückzeiten sowie verbesserte Lagetoleranzen und Oberflächengüten erreicht.

Ausgestattet mit der bedienerfreundlichen Steuerung Fanuc 31i für vielseitige Anwendungsmöglichkeiten und der Bedienoberfläche NT-Smart X, können Programmierungen problemlos an der Maschine durchgeführt werden. Die drei Werkzeugrevolver lassen sich jeweils in den Achsen X, Y und Z programmieren. Die beiden Werkstückspindeln werden als C-Achsen ausgelegt. Zudem kann die Rechte der beiden Werkstückspindeln zwecks automatischer Werkstückübergabe in B verfahren werden. Mit den insgesamt 12 Achsen bieten die Maschinen der NTY³-Baureihe zahlreiche Möglichkeiten in der Komplettbearbeitung.

Optionale Automatisierungskomponenten sorgen zusätzlich für eine hohe Wirtschaftlichkeit und Prozesssicherheit. Vom Lademagazin oder Greifer für Fertigteile bis hin zum Portallader oder zur Roboter-Automation sind hier keine Grenzen gesetzt. Ebenfalls ist die maschinenintegrierte Vermessung der Werkstücke mittels eines Messtasters möglich. Durch die sehr kompakte 60°-Monoblock-Schrägbett-Bauweise benötigen die NTY³-Modelle nur eine geringe Stellfläche.

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de