Die digitale INDEX-Welt auf der AMB 2018

Auf der AMB 2018 stellt die INDEX-Gruppe nicht nur neue Maschinen und Zerspanungstechnologien vor. Die Besucher des Messestands bekommen außerdem Einblicke in die neue digitale INDEX-Welt. 

679
INDEX stellt auf der AMB seine neue iXworld vor: Über die Module iXplore, iXshop, iXservices oder iX4.0 kann der Kunde Industrie 4.0 basierte Dienstleistungen zugreifen.

Mit der iXworld präsentiert INDEX auf der AMB 2018 auf Basis einer Cloud-basierten Plattform erste Apps, die den Anwender in vielen Bereichen gewinnbringend unterstützt. Über die Module iXplore, iXshop, iXservices oder iX4.0 kann er für seine gesamte Prozesskette digitale Unterstützung abrufen, von der Informationsgewinnung beim Maschinenkauf, über den Betrieb der Maschine, bis hin zum Service und der Ersatzteilbeschaffung.

Dass INDEX schon seit Jahren an digitalen Lösungen arbeitet, zeigen die „Virtuelle Maschine / VMPro“ und TRAUB „WinFlexIPS“. Aufbauend auf der realen Maschinengeometrie und -software können damit fernab der Produktion Neuanläufe und Werkstückbearbeitungen mit der im Arbeitsraum eingebundenen Automatisierung in Echtzeit und einhundertprozentiger Übertragbarkeit in die reale Maschine virtuell geplant, getestet und vorab optimiert werden. Auch das seit längerem für zahlreiche Maschinen von INDEX angebotene iXpanel Bedienkonzept wird auf der AMB ausführlich vorgestellt. Es sorgt für besonderen Komfort und öffnet den Zugang zu einer vernetzten Produktion.

Zu einem Besuchermagneten dürften sich die Technologien Polygondrehen und High-Speed-Wirbeln entwickeln. Sie demonstrieren ebenso ihre enorme Leistungsfähigkeit wie die neue Spanbrechsoftware ChipMaster.

Die INDEX G420 ist ein völlig neu entwickeltes Dreh- und Fräszentrum.

Basis für die gesamte neue INDEX-Welt sind und bleiben jedoch die Maschinen von INDEX und TRAUB, von denen sieben repräsentativ auf dem Messestand ausgestellt werden. Das Highlight ist die INDEX G420, ein völlig neu entwickeltes Dreh-/Fräszentrum der Sonderklasse, das sich durch hohe Eigenstabilität, ein sehr günstiges Verhältnis von Arbeitsraum zu Außenabmessung und einen bedienerfreundlichen, ergonomischen Aufbau auszeichnet.

Auch die INDEX MS22-L, ein CNC-Mehrspindeldrehautomat in Langdrehversion, mit dem sich schlanke Bauteile mit hoher Prozessstabilität effizient fertigen lassen, wird am Stand zu sehen sein.

Das Maschinenkonzept der INDEX MS22-L als frontoffene Maschine steht für beste Zugänglichkeit.

Wie weit das Automatisierungsangebot fortgeschritten ist, wird an der INDEX C200 deutlich. Der Produktionsdrehautomat – in neuem, bedienerfreundlichem Design – wird auf der AMB mit der Roboterzelle iXcenter samt vertikalem Palettenspeicher gezeigt, die den vollautomatisierten Betrieb unterstützt. iXcenter ist, wie auch andere Automatisierungs-Einrichtungen, in verschiedene INDEX- und TRAUB-Produktionsmaschinen optional integrierbar.

Die Universaldrehmaschine INDEX B400 für die Zerspanung von Flansch- und Wellenteilen.

Zu den weiteren Exponaten gehört die Universaldrehmaschine INDEX B400, die für präzise und kraftvolle Zerspanung von Flansch- und Wellenteilen in Kleinserien ab Stückzahl 1 ausgerichtet ist. Darüber hinaus zählt der Mehrspindeldrehautomat INDEX MS40-8 zu den Attraktionen. Mit acht Motorspindeln kann er sowohl komplexe als auch einfache Stangen- und Futterteile in kürzesten Taktzeiten bearbeiten. Denn wenn nur wenige Werkzeuge benötigt werden, lässt sich die MS40-8 hochproduktiv als Doppel-Vierspindler einsetzen.

Der Lang-/ Kurzdrehautomat TRAUB TNL20.

Den Lang-/ Kurzdrehautomat TRAUB TNL20 gibt es in verschiedenen Ausbaustufen. Auf der AMB wird die Version TNL20-9B gezeigt, die sich – dank der zusätzlichen B-Achse im oberen Werkzeugträger – für die Bearbeitung komplexer Teile und komplizierter Konturelemente unter beliebigen Winkellagen anbietet. Ähnliches gilt für den Lang-/ Kurzdrehautomat TNL32-7B mit 32 mm Stangendurchlass, sieben Linearachsen und zusätzlicher B-Achse.

Auch außerhalb des INDEX-Messestands sind weitere Maschinen zu sehen: Auf dem Jugendstand im Atrium demonstriert das Dreh-Fräszentrum INDEX G200 seine Leistungsfähigkeit. Die Frässpindel mit HSK-A40 Werkzeugaufnahme gewährleistet in Verbindung mit der hydrodynamisch gelagerten Y/B-Achse anspruchsvolle Bohr- und Fräsbearbeitungen. Beim Werkzeughersteller Paul Horn GmbH zeigt ein INDEX Dreh-Fräszentrum R200, dass sich durch 5-Achsbearbeitung an Werkstückvorder- und Rückseite eine extrem große Teilevielfalt bewältigen und die Produktivität deutlich steigern lässt.

INDEX auf der AMB 2018 in Halle 4, Stand B31.

Kontakt:     

www.index-werke.de