Funktionen für mehr Effizienz

Tebis liefert seit Ende Juni seine CAD/CAM-Software Tebis 4.0 in der neuesten Release aus. Die wichtigsten Neuerungen und Erweiterungen im Überblick.

285
Tebis 5 Achsenfräsen: Beim 5-achsigen Schruppen von Taschen lässt sich besonders mit dem Einsatz von HPC-Fräsern (High Performance Cutting) enorm viel Zeit einsparen.

Ein maßgebliches Highlight von Release 6 stellen die neuen und optimierten Funktionen rund um das 5-Achs-Simultanfräsen dar. Dazu zählen etwa einfache Anwendungsmöglichkeiten für das hocheffiziente Schruppen von Freiformflächen, von Freiformtaschen sowie von Taschen- und Nutengeometrie an rotationsförmigen Bauteilen; ebenso die jetzt sehr bedienerfreundliche stirnende Schlichtbearbeitung durch direkte Flächenselektion oder die neue Anstellungsvorschau beim Fräsen zwischen Vektoren.

Bessere Oberflächengüte beim 3D-Fräsen

Tebis hat mit Release 6 auch in der 3D-Schlichtbearbeitung mit konstanter räumlicher Werkzeuganstellung nachgelegt und unterstützt damit eine noch bessere Oberflächengüte in Übergangsbereichen. Beim 3D Schlichten lässt sich das Bauteil nun in flache, neutrale und steile Fräsbereiche unterteilen. Anwender können so durch gezielte räumliche Anstellung des Fräsers noch glattere Fräsergebnisse erzielen und nebenbei die Maschinenlaufzeiten reduzieren.

CAM-Werkzeugunterstützung in Tebis 4.0 Release 6: Beim Schlichten mit Kreissegmentfräsern wählt der Anwender den Berührpunkt.

Hohe Zerspanungsleistung mit Kreissegmentfräsern

Kreissegmentfräser haben sich aufgrund ihrer besonderen Hochleistungsfähigkeit in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum Trend-Tool entwickelt. Tebis unterstützt diese Werkzeuge bereits seit 5 Jahren. Auf Basis der verbesserten Werkzeuganstellung, die Tebis Release 6 nun bietet, können Anwender die Potenziale solcher Fräser bei 3-achsigen und 5-achsigen simultanen Bearbeitungen jetzt noch besser ausnutzen. Der Berührpunkt lässt sich in Abhängigkeit von der Bauteilgeometrie optimal positionieren. Anwender holen so mehr an Zerspanungsleistung aus ihren Werkzeugen heraus. So wird die Bearbeitungszeit verkürzt und die Oberflächengüte verbessert.

Schneller Programmieren mit globaler Materialzuweisung

Mit Release 6 lässt sich in der NC-Programmierung viel Zeit sparen durch die globale Angabe, aus welchen Materialien das Bauteil besteht. Dafür sorgt das verbesserte Handling im NC-Automatikbetrieb. Tebis übernimmt für das jeweilige Material automatisch die hinterlegten Schnittwerte aus der Tebis-internen Werkzeugbibliothek.

Automatische Deaktivierung von NCJobs in NC-Schablonen

Beim 5-achsigen Wälzen in Tebis 4.0 Release 6 lässt sich der Berührpunkt auf Wunsch am unteren Ende des Werkzeugradius positionieren.

Mit NCJob-Schablonen automatisieren Tebis-Anwender die NC-Bearbeitung von Bauteilfamilien. Entsprechend der Geometrie des aktuellen Werkstücks entfallen jedoch öfters einzelne Bearbeitungen. Die neue Funktionalität erleichtert nun das Arbeiten mit NCJob-Schablonen erheblich: Anwender können in der Konfiguration bestimmen, dass solche wegfallenden NCJobs automatisch deaktiviert werden. Die Abarbeitungsreihenfolge wird dann im Arbeitsplan automatisch angepasst. Die Bearbeitung erfolgt ohne Unterbrechung.

Beschleunigte Datenaufbereitung für NC-Automatik

Release 6 ermöglicht die flexible Zuweisung von Stoppflächen bei der Feature-Bearbeitung. Bei der Arbeitsvorbereitung kann so eine Menge Zeit eingespart werden, das Fehlerpotenzial verringert sich spürbar.

Komfortable Pflege von Schnittwerten in der Tebis-internen Werkzeugbibliothek

Mit der neuen, vereinfachten Schnittwerteverwaltung für Werkzeuge bleiben Unternehmen flexibel und können ihre Schnittwertedaten z.B. Schnittgeschwindigkeit, Vorschub, Drehzahl und Eingriff in der Werkzeugbibliothek stets zügig an die Vorgaben unterschiedlicher Werkzeuglieferanten anpassen. Dies geschieht – abhängig von den Fertigungsarten Bohren, Fräsen, Drehen und Tiefbohren – für alle ausgewählten Werkzeuge stets mit nur einem Mausklick.

Die neue Aggregate-Verwaltung in Tebis 4.0 Release 6 sorgt für noch zuverlässigere NC-Simulationen.

Neue Aggregateverwaltung verbessert Realitätsnähe von virtuellen Maschinen in der NC-Simulation

Mit der neuen Aggregatverwaltung stellt Tebis eine weitere Prozess-Bibliothek zur Verfügung. Anwender verwalten darin Maschinenaggregate für ihre Werkzeugmaschinen wie Backenfutter, Lünette, Trennwände und Maschinentische in einer zentralen Bibliothek. Die neue Prozessbibliothek ergänzt die bereits vorhandene Maschinenbibliothek und die Werkzeugbibliothek, so dass der Anwender bequem und mit wenig Aufwand realitätsgetreue digitale Zwillinge seiner realen Maschinen inklusive aller Anbauteile und Werkzeuge aufbauen kann. Der Anwender kann damit den realen Fertigungsprozess vorab noch sicherer in der virtuellen Welt simulieren.

CAD – Scandatenverarbeitung

Faro Schnittstelle: Unterstützung moderner Blaulasertechnologie in Tebis 4.0 Release 6.

Der gesamte Digitalisierprozess von Bauteilen geht dank der neuen Faro-Schnittstelle in Release 6 jetzt wesentlich schneller: Die Faro-Schnittstelle unterstützt nun moderne Blaulaser, mit denen wesentlich mehr Detailinformationen und größere Aufnahmefelder übertragen werden können. Außerdem lassen sich pro Ebene mehrere Geometrieelemente aufnehmen. Planare Flächen und Zylinder werden automatisch verlängert. Ein weiterer Vorteil: Faro-Arm, Maus und Tastatur lassen sich synchron bedienen.

Kontakt:
www.tebis.com